1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Hacker können Gespräche…

@golem: irgendwas stimmt da nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: irgendwas stimmt da nicht

    Autor: vlad_tepesch 18.08.14 - 11:46

    > Smartphones nutzen das Kreiselinstrument,
    > um sich anhand der Schwerkraft zu orientieren
    Die Schwerkraft hat keinen Einfluss auf den Gyro.
    Ein Gyro misst Drehraten um die 3 Raumachsen.
    Schwerkraft kann man mit einem Beschleunigungssensor messen, der Längsbeschleunigungen in Richtung der 3 Raumachsen misst.

    Hmm - wobei ich auch eher erwartet hätte, dass sich die akustischen Schwingungen eher auf ein Accelerometer, als auf ein Gyro auswirken. In dem Paper wird allerdings auch von Gyro gesprochen, aber in den Tabellen, steht was von X, Y, Z.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.14 11:52 durch vlad_tepesch.

  2. Re: @golem: irgendwas stimmt da nicht

    Autor: derats 18.08.14 - 15:40

    Die Drehachsen des Gyros und die Beschleunigungsachsen des Accelerometers sind im Normalfall gut gematcht, also quasi-gleich. Man braucht also meistens nicht zwischen den AX und RX (bspw.) Achsen differenzieren, man sagt sich einfach - beides das gleiche, beides X.

  3. Re: @golem: irgendwas stimmt da nicht

    Autor: vlad_tepesch 18.08.14 - 17:24

    Ein Gyro und ein Acceleraometer sind nur 2 verschiedene Sensoren.
    Mit dem einen kann man Fallbeschleunigung messen, mit dem anderen nicht.
    Das in dem Fall beide in einem Gehäuse (und möglicherweise auch ineinander teilweise integriert) sind, heißt nicht, dass man mit dem Gyro Schwerkraft misst.

    Wenn ich das lese frage ich mich unweigerlich, hab ich was falsch verstanden, hat der Autor etwas falsch verstanden, oder ist in der Veröffentlichung ein Fehler?
    Wie gesagt, Intuitiv hätte ich eher von dem Beschleunigungsmesser erwartet, dass er auf Schall reagiert und er durch die Schallausbreitung entlang der Ausbreitungsrichtung stimuliert wird. Das Schall nennenswerte Auswirkungen auf einen Drehratensensor hat, hätte ich nicht erwartet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Referent für Projektmanagement mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. mit bis zu 30% Rabatt
  3. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  4. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel