1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lexikon: Der Brockhaus ist aus

Ist das jetzt wieder etwas...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 11:45

    ... das ich monatlich zahlen muss?

    Irgendwie gibt's bald nichts mehr zu kaufen, ich kann mir Dinge nur noch
    leihen oder monatlich angucken.

    Ich glaube, ich mag diese Entwicklung nicht.

  2. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: Traumhaeftling 18.08.14 - 12:05

    glaub ich nicht.
    Den Trend an sich mag ich aber auch nicht.

  3. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: feierabend 18.08.14 - 12:13

    Was aber bringt dir ein gekauftet statisches Nachschlagewerk?
    Das ist in 10 Jahren genauso wenig benutzbar wie ein abgelaufenes Abo...

  4. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: onkel hotte 18.08.14 - 12:50

    Stimmt doch nicht. Warum sollte ein gedruckter Eintrag über den Sonnenkönig oder den Staat Peru in 10 Jahren nichts mehr wet sein ?
    Gut, sollte Peru bis dahin von der politischen Landkarte verschwinden ist der Eintrag natürlich obsolet aber den Löwenanteil der Geschichte Perus wird man auch dann noch lesen wollen.
    Wie das Verdauungssystem des Menschen funktioniert ist dann zu 90% bestimmt auch noch richtig.

    Lass mal die NSA die Wiki-Server plattmachen, schon sterben wir alle dumm weil wir alle gedruckten Brockhäuser im nächsten Winter ohne russisches Gas verfeuern werden.

  5. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: ikso 18.08.14 - 13:05

    Was kostet die online Ausgabe jetzt eigentlich?

  6. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: ivorskalato 18.08.14 - 13:32

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kostet die online Ausgabe jetzt eigentlich?

    Gar nichts mehr. Sie wurde am 07.01.2014 stillgelegt.

    http://www.brockhaus-enzyklopaedie.de/

  7. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: tibrob 18.08.14 - 13:33

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt doch nicht. Warum sollte ein gedruckter Eintrag über den Sonnenkönig
    > oder den Staat Peru in 10 Jahren nichts mehr wet sein ?
    > Gut, sollte Peru bis dahin von der politischen Landkarte verschwinden ist
    > der Eintrag natürlich obsolet aber den Löwenanteil der Geschichte Perus
    > wird man auch dann noch lesen wollen.
    > Wie das Verdauungssystem des Menschen funktioniert ist dann zu 90% bestimmt
    > auch noch richtig.

    Erst kürzlich (2013) hat man herausgefunden, dass es sechs Schichten der Hornhaut (am Auge) gibt und nicht nur fünf. Hätte man sich auf den Brockhaus verlassen, säße man jetzt ganz schön blöd da.

    http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420%2813%2900020-1/abstract


    > Lass mal die NSA die Wiki-Server plattmachen, schon sterben wir alle dumm
    > weil wir alle gedruckten Brockhäuser im nächsten Winter ohne russisches Gas
    > verfeuern werden.

    Offline sichern. So groß ist das Teil auch nicht. Gibt auch dutzende Mirrors.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  8. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: feierabend 18.08.14 - 14:10

    Sicherlich sind viele Eiträge im Brockhaus nach 10 Jahren von richtig. trotzdem kann man sich nie sicherwein und und seit 2004 ist einiges passiert. Und in den nächsten 10 Jahren wird wieder einiges passieren.

    Wenn ich etwas üner die peruanische Geschichte wissen möchte schaue ich in ein Buch über peruanische Geschichte. Nicht in ein Lexikon.

    Ich habe letzens mal in einer Brockhaus Version aus den 80ern gelesen. Und es ist schon sehr erstaunlich, wie sich die beschreibung von z.B. Ländern zu heute unterscheidet. Dort werden völlig andere Merkmnale ervorgehoben, als in heutigen Nachschlagewerken.

    Gibt die Wikipedia teilweise ja ebenfalls gedruckt ;)

  9. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: most 18.08.14 - 15:09

    Die Wissensdiversifizierung und explosion ist ja auch ein Grund für den Niedergang der gedruckten Lexikas.
    Peruanische Geschichte auf ein paar Seiten darzustellen reicht einfach nicht.
    Sobald man mehr wissen will, kommt man um Fachliteratur nicht herum.

  10. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: nicoledos 18.08.14 - 15:34

    Gewinnmaximierung und elitäre Vertriebsstrukturen sind ein Untergang der Lexikas. Für Details waren schon immer entsprechende Fachbücher notwendig. Nur die wenigsten interessieren sich für diese Details. Ein Nachschlagewerk im Haus hat seinen gewissen Wert. Nur kaufe ich dieses als Nachschlagewerk und nicht als Geldanlage zum angeben, wie die Vertreter es gerne anpreisen.

    Es gibt aber auch nicht mehr den Bildungsbürger von früher, der zu hause seine private Bibliothek hat. Da steht neben der geschenkten Bibel höchstens noch irgendwas über Feuchtgebiete neben der signierten Ausgabe von Bohlens Biographie im Regal.

    Brockhaus hat es aber auch nicht verstanden ein vernünftiges breites Onlineangebot aufzubauen. Was es gab war ein exklusiver, zeitlich beschränkter Zugang für Käufer der Buchversion. Selbst zum aktuellen Restangebot gibt es nur einen Testzugang ohne Preisangabe. Für Normalos ist das auch nicht gedacht man bekommt einen tollen text auf brockhaus-wissensservice.com geliefert.

    "Bitte beachten Sie, dass sich unser Angebot ausschließlich an Schulen, Hochschulen, Bibliotheken, öffentliche Einrichtungen, Bildungseinrichtungen, Behörden und Unternehmen richtet."

    Unabhängig von der inhaltlichen Qualität und dem sprachlichen Vorteil macht es Britannica besser.

  11. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: gaym0r 18.08.14 - 15:49

    ivorskalato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ikso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was kostet die online Ausgabe jetzt eigentlich?
    >
    > Gar nichts mehr. Sie wurde am 07.01.2014 stillgelegt.
    >
    > www.brockhaus-enzyklopaedie.de


    http://www.brockhaus-wissensservice.com/

  12. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: tibrob 18.08.14 - 16:22

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewinnmaximierung und elitäre Vertriebsstrukturen sind ein Untergang der
    > Lexikas. Für Details waren schon immer entsprechende Fachbücher notwendig.
    > Nur die wenigsten interessieren sich für diese Details. Ein Nachschlagewerk
    > im Haus hat seinen gewissen Wert. Nur kaufe ich dieses als Nachschlagewerk
    > und nicht als Geldanlage zum angeben, wie die Vertreter es gerne
    > anpreisen.

    Untergang der Lexikas war und ist schlicht, dass es mit dem Internet einfach bessere und aktuellere Nachschlagewerke bzw. Informationsquellen gibt ... wenn überhaupt jemand ab Generation 1995+ diese Möglichkeiten tatsächlich nutzt. Wie ich das so sehe, möchte diese Generation einfach alles vorgekaut bekommen, z.B. über Gutefrage.net, wo selbst Studenten teilweise völlig idiotische Fragen stellen, dass sich einem die Fußnägel nach oben biegen.

    > Es gibt aber auch nicht mehr den Bildungsbürger von früher, der zu hause
    > seine private Bibliothek hat. Da steht neben der geschenkten Bibel
    > höchstens noch irgendwas über Feuchtgebiete neben der signierten Ausgabe
    > von Bohlens Biographie im Regal.

    Ich habe noch eine "Privatbibliothek" mit ca. 2500 Büchern, nutze aber vermehrt auch Ebooks (Kindle), weil der Platz knapp wird.

    > Brockhaus hat es aber auch nicht verstanden ein vernünftiges breites
    > Onlineangebot aufzubauen. Was es gab war ein exklusiver, zeitlich
    > beschränkter Zugang für Käufer der Buchversion. Selbst zum aktuellen
    > Restangebot gibt es nur einen Testzugang ohne Preisangabe. Für Normalos ist
    > das auch nicht gedacht man bekommt einen tollen text auf
    > brockhaus-wissensservice.com geliefert.

    Jupp - das war in der Tat nicht so glücklich gelöst. Vielleicht mitunter ein Grund, weswegen man Wikipedia vorgezogen hat. Aber mal ehrlich: wer abonniert ein Onlinelexikon, wenn es Wiki gibt? Zumal, wie du schon sagtest, es keine bzw. wenige "Bildungsbürger" gibt.

    > "Bitte beachten Sie, dass sich unser Angebot ausschließlich an Schulen,
    > Hochschulen, Bibliotheken, öffentliche Einrichtungen,
    > Bildungseinrichtungen, Behörden und Unternehmen richtet."
    >
    > Unabhängig von der inhaltlichen Qualität und dem sprachlichen Vorteil macht
    > es Britannica besser.

    Brittanica ist wohl auch schon auf der Abschussliste - zumindest beim Privatmann.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  13. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 16:29

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Erst kürzlich (2013) hat man herausgefunden, dass es sechs Schichten der
    > Hornhaut (am Auge) gibt und nicht nur fünf. Hätte man sich auf den
    > Brockhaus verlassen, säße man jetzt ganz schön blöd da.

    Ein Lexikon ist auch kein Studiumsersatz. War für wissenschaftliche Zwecke selten mehr als ein erster Überblick. Selbst Wikipedia ist da extrem lückenhaft und bei weitem nicht auf dem aktuellen Forschungsstand. Da musst du schon das zitierte Journal abonnieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.14 16:33 durch fluppsi.

  14. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 16:32

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe noch eine "Privatbibliothek" mit ca. 2500 Büchern, nutze aber
    > vermehrt auch Ebooks (Kindle), weil der Platz knapp wird.

    Hab meine Bücher soweit sie noch Geld einbringen über ebay verschleudert. Nach mehreren Umzügen mag ich das Zeug nicht rumliegen haben. Das meiste habe ich nicht gelesen und werde es auch nicht lesen. Und wenn ich was brauche, dann schmeiße ich auch mein Kindle oder iPad an. Was besseres gibt es nicht. Und für alle, die mir jetzt mit Stromausfall kommen, denen antworte ich halt mit Soloarladegeräten(Kindle) oder einen Stromgenerator (iPad).

  15. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 16:42

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... das ich monatlich zahlen muss?
    >
    > Irgendwie gibt's bald nichts mehr zu kaufen, ich kann mir Dinge nur noch
    > leihen oder monatlich angucken.
    >
    > Ich glaube, ich mag diese Entwicklung nicht.

    Schlimme Entwicklung. Auch sehr innovationsfeindlich, weil es nur noch darum geht, ein Produkt zu pflegen und nicht mehr darum, neue Produkte herauszubringen. Man muss die Produkte auch nicht mehr so verbessern, dass der Besitzer der alten Ausgabe einen Grund sieht die neue Version zu holen. Es reicht hin und wieder ein Alibiupdate und eine aufpolierte Oberfläche. Bei Unternehmen, wo dann auch ein echter Service dranhängt, kann ich das ja verstehen, aber sonst..

  16. Re: Ist das jetzt wieder etwas...

    Autor: tibrob 18.08.14 - 19:06

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich habe noch eine "Privatbibliothek" mit ca. 2500 Büchern, nutze aber
    > > vermehrt auch Ebooks (Kindle), weil der Platz knapp wird.
    >
    > Hab meine Bücher soweit sie noch Geld einbringen über ebay verschleudert.
    > Nach mehreren Umzügen mag ich das Zeug nicht rumliegen haben. Das meiste
    > habe ich nicht gelesen und werde es auch nicht lesen. Und wenn ich was
    > brauche, dann schmeiße ich auch mein Kindle oder iPad an. Was besseres gibt
    > es nicht. Und für alle, die mir jetzt mit Stromausfall kommen, denen
    > antworte ich halt mit Soloarladegeräten(Kindle) oder einen Stromgenerator
    > (iPad).

    Ich behalte vorerst alle meine Bücher, weil die nicht nur hochgradig intellektuell wirken :) sondern auch Platz in den Regalen einnehmen, den sonst meine bessere Hälfte mit Frauenkrempel (Blümchen, Steinchen, Kerzchen, noch mehr Blümchen, ...) dekorieren würde, was in meiner Bude einfach unpassend wäre.

    Der Stromverbrauch des Kindles ist natürlich ein Witz und mit portablen Batteriepacks problemlos mehrere mal aufladbar. iPad habe ich nicht.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Bonn
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen / FITKO, Frankfurt am Main, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 8,99€
  2. 27,99€
  3. 59,99€ (USK 18)
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner