1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suchmaschinen: Initiative will Google…

Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: nykiel.marek 20.08.14 - 11:11

    Etwa die Regierung(en)? Dann wäre es ja noch viel schlimmer als Alles was Google je anrichten könnte. Und wir dürften das auch noch finanzieren.
    LG, MN

  2. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 11:12

    >Etwa die Regierung(en)? Dann wäre es ja noch viel schlimmer als Alles was Google je anrichten könnte. Und wir dürften das auch noch finanzieren.

    Lest doch einfach mal den Artikel, bevor ihr falsche und voreilige Schlüsse zieht, mein Gott...

  3. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: User_x 20.08.14 - 11:21

    was bringt denn ein offener suchindex noch was?

    google hat diverse "gute" tools, die in einander verzahnt sind. von maps über drive hin zum chrome und und und.

    selbst wenn man eine andere suche verwenden würde, ob die tools dann noch richtig arbeiten?

    <Das ist eine Signatur>

  4. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: nykiel.marek 20.08.14 - 11:22

    Im Artikel konnte ich leider nichts Lesen, was mich diesbezüglich beruhigen könnte. Und deinen Gott kannst du gern behalten, damit habe ich nichts am Hut.
    LG, MN

  5. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: jose.ramirez 20.08.14 - 12:26

    Microsoft hat in Brüssel ganz klar die Fäden in der Hand. Kein anderer Konzern hat auch nur annähernd ein ähnliche Anzahl an Lobbyisten und Astroturfern wie dieser Monopolist.
    Ich kann mir gut vorstellen das MS dieses Projekt forciert weil es so die horrenden Kosten um einen Wettbewerber zu schaden auf die europäischen Steuerzahler abwälzen kann.

    Der wahre Monopolist ist noch immer Microsoft, wie man sieht wird auch in München gehörig korrumiert um freie Software aus dem Staat zu entfernen.

  6. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: Bouncy 20.08.14 - 14:13

    Also Maps geht wunderbar ohne Chrome, während es umgekehrt viele Apps gibt die entweder Maps oder OSM als Quelle benutzen können, genauso wie Metager beliebig Indexe verwenden kann oder eben nicht. Ein alternativer Suchindex wird also die Tools nicht weiter beeinträchtigen, egal von welche Seite aus gesehen...

  7. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: Bouncy 20.08.14 - 14:17

    3 verschiedene Standorte mit vollständigen Datensätzen, damit ist es doch gesagt: keine Kontrolle über den Index, der soll einfach vollständig sein. Kontrolle würde man demnach nur über die Interfaces ausüben können, das kann ja jeder Staat selbst handhaben wie er will...

  8. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: nykiel.marek 20.08.14 - 14:28

    Was seien soll und was seine wird muss mitnichten zwangsläufig das Gleiche sein. Ein Projekt dieser Größenordnung wird selten genau so wie geplant durchgeführt und der Geldgeber verzichtet bei der Umsetzung äußerst selten auf Mitspracherecht. Insofern denke ich nicht, dass meine Skepsis völlig aus der Luft gegriffen ist.
    LG, MN

  9. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: Bouncy 20.08.14 - 14:33

    Naja in dem Fall wüßte ich nicht, welche Antwort du erwartest, bzw. warum du die Frage überhaupt stellst, wenn du sie dir bereits selbst beantwortet hast - basierend nicht auf Plänen, sondern von vornerein auf Angst. Aber ok, kann man so sehen - nur ist dann praktisch jedes EU-gesponsorte Projekt nicht vertrauenswürdig genug, um überhaupt angefangen zu werden, womit wir keinen Schritt weiterkommen...

  10. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: nykiel.marek 20.08.14 - 14:46

    Weder kenne ich die Antwort noch habe ich dies behauptet. Auch deinen pauschalen Schluss, man müsste dann allen EU Projekten misstrauen kann ich so nicht so ganz nachvollziehen, denn das Missbrauchspotential hängt eindeutig vom art des Projektes ab. Wie die Bürger davon profitieren sollten, denn schließlich sollten sie es ja finanzieren, erschließt sich mir bis jetzt übrigens auch noch nicht.
    LG, MN

  11. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 15:38

    >Microsoft hat in Brüssel ganz klar die Fäden in der Hand. Kein anderer Konzern hat auch nur annähernd ein ähnliche Anzahl an Lobbyisten und Astroturfern wie dieser Monopolist.
    >Ich kann mir gut vorstellen das MS dieses Projekt forciert weil es so die horrenden Kosten um einen Wettbewerber zu schaden auf die europäischen Steuerzahler abwälzen kann.

    Aha. Da wird den Google Kritikern vorgeworfen, sie hingen Verschwörungstheorien nach, aber die Google Anhänger scheinen das nochmal ums vielfache toppen zu wollen, wie mir scheint. Microsoft hat seinen eigenen Suchdienst, der unter einem unabhängigen Index eben so "leiden" müsste wie Google. Die Welt ist nicht Schwarzweiss und nicht immer steckt Microsoft mit einem bösen Weltbeherrschungsplan dahinter, wenn es gegen die ach so guten Jungs von Googl e geht...

    >Der wahre Monopolist ist noch immer Microsoft, wie man sieht wird auch in München gehörig korrumiert um freie Software aus dem Staat zu entfernen.

    Ja, das ist zwar hier völlig offtopic, aber da konnte sich der Linux-Fan wohl einfach nicht zurückhalten, hier noch mal offiziell seinen Dampf über die Geschichte in München abzulassen, was?

  12. eine Kommission aus CDU CSU und SPD

    Autor: Kaiser Ming 20.08.14 - 15:53

    wer in Deutschland sonst
    :D

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwa die Regierung(en)? Dann wäre es ja noch viel schlimmer als Alles was
    > Google je anrichten könnte. Und wir dürften das auch noch finanzieren.
    > LG, MN

  13. Re: eine Kommission aus CDU CSU und SPD

    Autor: Johnny Cache 20.08.14 - 15:59

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer in Deutschland sonst
    > :D

    Du meinst das Kartell der zwei größten Parteien die in Deutschland die ein Monopol in der Politik haben? Die werden doch sicher von Gabriel und Mass als nächstes zerschlagen werden.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  14. Re: eine Kommission aus CDU CSU und SPD

    Autor: nykiel.marek 20.08.14 - 15:59

    Das wäre das "Worst Case" Szenario :D
    LG, MN

  15. Re: Und wer soll dann biete die Kontrolle erhalten?

    Autor: stuempel 20.08.14 - 16:53

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat in Brüssel ganz klar die Fäden in der Hand.

    Deshalb zahlt Microsoft auch 'ne halbe Milliarde Strafe für einen vorinstallierte Windows Media Player. Weil Konkurrenten wie Apple iTunes gegen solch einen wahnsinnigen Monopolisten mit irrer Markt- und Machtstellung sich nicht helfen können.

  16. Spaßvogel.

    Autor: 486dx4-160 20.08.14 - 17:45

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwa die Regierung(en)? Dann wäre es ja noch viel schlimmer als Alles was
    > Google je anrichten könnte. Und wir dürften das auch noch finanzieren.
    > LG, MN

    Google wurschtelt also im luftleeren Raum zum Wohle der Nutzer vor sich hin, oder wie?

    Ich verrate dir was:
    Google wird von einer Regierung kontrolliert - so wie jede andere Firma auch. Mit Gesetzten, Verordnungen und so. Außerdem wird Google von Banken kontrolliert. Denen gehört Google nämlich. Die treffen die wichtigen Entscheidungen. Rechenschaft ist Google nur den Banken schuldig. Du hast da gar nichts zu melden.

    Finanziert wird Google von jedem der im Internet Werbung anschaut. Da dürftest du auch dabei sein.

    Jetzt verrat mir mal was da jetzt "noch viel schlimmer" werden kann.

  17. Re: Spaßvogel.

    Autor: nykiel.marek 20.08.14 - 17:52

    Da wäre z.B., dass Google sich nicht einfach neue Gesätze Machen kann, wenn es Opportun erscheint. Das Google profitorientiert arbeitet ist weder neu noch verwerflich. Desweiteren kann ich Google nutzen oder auch nicht, ohne dafür auswandern zu müssen. Die Regierung muss ich dagegen ertragen, ob sie mir gefällt oder nicht.
    LG, MN

  18. Re: Spaßvogel.

    Autor: 486dx4-160 20.08.14 - 21:57

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wäre z.B., dass Google sich nicht einfach neue Gesätze Machen kann, wenn
    > es Opportun erscheint. Das Google profitorientiert arbeitet ist weder neu
    > noch verwerflich. Desweiteren kann ich Google nutzen oder auch nicht, ohne
    > dafür auswandern zu müssen. Die Regierung muss ich dagegen ertragen, ob sie
    > mir gefällt oder nicht.
    > LG, MN

    Eine Regierung kann auch nicht einfach Gesetze machen wie sie grad lustig ist. Ist ja keine Diktatur hier. Und niemand wird dich zwingen eine Firma zu gründen um eine Suchmaschine zu bauen die dann diesen Webindex nutzt. Du darfst ganz entspannt weiterhin deine Daten an Google verfüttern, niemand will dich davon abbringen.

    Und natürlich ist es nicht verwerflich wenn ein börsennotiertes Unternehmen profitorientiert ist. Ganz im Gegenteil, es muss den Gewinn maximieren, ansonsten hagelt's Klagen der Anleger.

  19. Re: Spaßvogel.

    Autor: nykiel.marek 21.08.14 - 09:25

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da wäre z.B., dass Google sich nicht einfach neue Gesätze Machen kann,
    > wenn
    > > es Opportun erscheint. Das Google profitorientiert arbeitet ist weder
    > neu
    > > noch verwerflich. Desweiteren kann ich Google nutzen oder auch nicht,
    > ohne
    > > dafür auswandern zu müssen. Die Regierung muss ich dagegen ertragen, ob
    > sie
    > > mir gefällt oder nicht.
    > > LG, MN
    >
    > Eine Regierung kann auch nicht einfach Gesetze machen wie sie grad lustig
    > ist.

    Ah Nein? Wie oft kommt es denn vor, dass Abgeordnete gegen die Regierungslinie abstimmen?

    > Ist ja keine Diktatur hier. Und niemand wird dich zwingen eine Firma
    > zu gründen um eine Suchmaschine zu bauen die dann diesen Webindex nutzt.

    Aber man will mich offenbar zwingen diesen Mumpitz zu finanzieren, was ja noch schlimmer ist. Denn eine Firma die den Index nutzen würde könnte damit sogar Gewinne generieren während es für mich gar keine Vorteile mitbringt.

    > Du darfst ganz entspannt weiterhin deine Daten an Google verfüttern, niemand
    > will dich davon abbringen.
    >

    Schön, dass ich deine Erlaubnis habe. Aber warte, die brauche ich doch gar nicht :D

    > Und natürlich ist es nicht verwerflich wenn ein börsennotiertes Unternehmen
    > profitorientiert ist. Ganz im Gegenteil, es muss den Gewinn maximieren,
    > ansonsten hagelt's Klagen der Anleger.

    Eben. Alles wunderbar. Denn die Anleger interessieren meine Daten einen Dreck, die wollen nur Geld sehen. Die Regierung hätte dagegen am liebsten Beides. Siehe z.B. VDS.
    LG, MN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Köln (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme