1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WRT-Node: Bastelplatine mit…

defibrillator?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. defibrillator?

    Autor: User_x 20.08.14 - 19:21

    Hi, gibt es eigentlich kickstarter projekte oder was gleiches, wie man ein deffibrillator aus einer großen batterie und einem rasberry oder einer arm-platine bauen kann? bzw. dort investieren könnte?

    alle defibrillatoren kosten 1000 euro aufwärts, was ich mir nicht vorstellen kann das die wirklich so teuer von der produktion her wären?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 19:22 durch User_x.

  2. Re: defibrillator?

    Autor: Lasse Bierstrom 20.08.14 - 21:11

    Teuer ist die Entwicklung!
    Die modernen Defibrillatoren erkennen ob ein Stromstoß überhaupt notwendig ist, und muß den Ersthelfer anweisen.
    Die Geräte müssen über ein Jahr aktiv bleiben (standby) und melden wenn die Batterie zu sehr leer gesaugt wurde, um noch helfen zu können!
    Die Geräte dürfen gesunden Herzen KEINEN Stromstoß geben, und müssen sehr gut geprüft werden. Würdest du ein Bastler Defi für die Hälfte des Geldes kaufen, bei dem du erst im Extremfall weißt, dass das Ding n Bug hat?
    Gesundheit sollte einem was Wert sein.
    Ich spare gerne und bastle gerne ab Dingen die ich in meiner Freizeit verwende. Das Leben von mir und meinen Leuten steht aber über sparen und basteln 😉

  3. Re: defibrillator?

    Autor: M.P. 20.08.14 - 22:58

    Mr. Bean brauchte nur ein Starthilfekabel und einen Laternenpfahl...
    http://www.youtube.com/watch?v=FnAOmxnQJsM

  4. Re: defibrillator?

    Autor: Saftmixer 21.08.14 - 10:55

    Moderne Defis sind nunmal so teuer, weil das eben nicht nur eine Batterie mit ein paar Schaltkreisen ist. Die Produktion an sich ist wahrscheinlich nicht das teure, das teuere ist die Entwicklung und Zulassung. Ein Defi fällt unter die Bestimmungen des MPG - Medizinproduktegesetz (http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/mpg/gesamt.pdf) Das hat sehr harte Bestimmungen, was und was nicht zugelassen wird.
    Zum Thema Defi: Das wovon du sprichst ist wahrscheinlich ein AED, ein automatische externer Defibrilator. Diese sind meistens mit einem Mini-EKG ausgestattet, das heißt man kann mit ihnen auf einem kleinen Display eine Ableitung der Herzfunktion sehen. Außerdem entscheidet das Gerät selbst ob es einen Stromstoß abgibt, oder nicht. -> Nicht gerade trivial und ungefährlich. Erkennt das Gerät unter Umständen eine Normalen Herzschlag als Kammerflimmern, so schockt er fälschlicherweise, was lebensgefärhlich werden kann. Und zum anderen fließt durch die Kabel nachher richtig Strom. Da schließt man nicht mal eben zwei Drähte an und klebt die mit Klebeband auf den Körper, das kann zu starken Verbrennungen führen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl
  3. Administrator IT (m/w/d)
    KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen, Reutlingen, Chemnitz
  4. Fachbereichsleiter Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Expert-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
    3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet