1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybridantrieb im Motorsport…

Was eigentlich schade ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Was eigentlich schade ist

    Autor: Ach 06.09.14 - 01:08

    Schade ist, dass das Reglement in der F1 so strikt ist.

    Warum ist etwa die maximale Spritdurchflussmenge begrenzt? Reicht es nicht wenn die absolute Menge des mitgeführten Treibstoffs feststeht?

    Warum überlässt man es nicht den Rennställen wie viel Batteriekapazität sie mitführen wollen und wie stark die Elektromotoren ausgelegt sind? Reicht es nicht dass das minimale und maximale Fahrzeuggewicht feststeht?

    Warum überlässt man die Anzahl der Zylinder und das Drehzahlmax nicht den Rennställen? Reicht es nicht dass die Mindesthaltbarkeit der Motoren festgelegt ist?

    Das ist es was mir bei der F1 doch ziemlich fehlt. F1 war damals eben auch ein Wettkampf der Technologien, heute aber leider nicht mehr. Heute ist der Mercedes Motor über die gesamte Rennsaison überlegen weil die Achse die den elektrischen Turbolader treibt entlang der Zylinder bis auf die andere, kühlere Seite des Motors geführt ist, das war´s, damit wird Mercedes Weltmeister, sehr aufregend. Da sind die Prototypenrennen schon um einiges vielseitiger und deshalb auch spannender. Die ganz unterschiedlichen technischen Strategien mit ihren verschiedenen Vor- und Nachteilen sind es, die den Wettkampf zwischen Porsche, Toyota und Audi um so viel interessanter machen. Wären das z.B. alles irgendwelche Audiderivate, würden mir persönlich auch bei dieser Rennserie die Füße einschlafen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator Service & Support (m/w/d) - Fokus Client Management
    Sana IT Services GmbH, Berlin, Woltersdorf
  2. Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) mit Schwerpunkt "Digitalisierung in Wirtschaft und ... (m/w/d)
    Duale Hochschule Gera-Eisenach, Gera
  3. Anwendungsbetreuer (m/w/d) Logistiksysteme (Mobisys, Kardex, LVS)
    Woodward L'Orange GmbH, Glatten
  4. SAP Cloud ERP Presales (w/m/d)
    All for One Group SE, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 15,99€ (UVP 59€)
  3. 27,49€ (UVP 49€)
  4. 5,75€ (UVP 34€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Bauen mit Papier
Nachhaltigkeit
Bauen mit Papier

Werden wir künftig in Kartenhäusern wohnen? Eher nicht, aus Beton werden sie schon noch sein. Aber klimaschonender gebaut und vielleicht auch per 3D-Druck.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Amazon, Apple, Google, Microsoft Tech-Unternehmen sollen illegales Gold gekauft haben
  2. Nachhaltigkeit Grüner Wasserstoff und nachhaltiges Kerosin aus der Lausitz
  3. Nachhaltigkeit Polestar baut Design-Baumhaus

Handelskrieg China vs. USA: Die Weltwirtschaft, digital entzweit
Handelskrieg China vs. USA
Die Weltwirtschaft, digital entzweit

Durch den Handelskrieg zwischen China und den USA entstehen international zwei zunehmend unvereinbare Technologiezonen. Dieses Decoupling hat weitreichende Folgen.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
  2. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden
  3. Teamarbeitstool Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

Oneplus 10T im Test: Oneplus' wunderliches T-Modell
Oneplus 10T im Test
Oneplus' wunderliches T-Modell

Beim Oneplus 10T hat Oneplus einiges vom 10 Pro übernommen und an manchen Stellen verbessert, aber auch Funktionen abgespeckt - eine eigenartige Mischung.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Oneplus 10 Pro im Test Oneplus peppt das 9 Pro auf
  2. Smartphone Oneplus 10 Pro kostet 900 Euro
  3. Smartphone Smartphone Oneplus 10 Pro bricht leicht durch