1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Massenhaft Google…

Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: tibrob 10.09.14 - 16:06

    ... naja, war nicht anders zu erwarten. Allerdings könnte es tatsächlich sein, dass die Daten von Trojanern/Bots/Würmern abgegriffen wurden, zumal die Daten ja veraltet sein sollen und bis zur Zwangsumstellung vieler Emailprovider fröhlich unverschlüsselt die Emails mittels POP3 abgeholt wurden.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  2. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: aFrI 10.09.14 - 16:57

    Was haben "viele Unternehmen" mit Google Mail zutun?

  3. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: pnz 10.09.14 - 17:03

    Es gab keine Einbrüche bei den Mail-Providern. Die Daten stammen von korrumpierten Webseiten. Jeder, der die gleiche Mail/Passwort-Kombination zur Anmeldung an Webseiten wie bei seinem Mail-Provider nutzt - und in der Liste auftaucht - sollte sein Mail-Passwort mal eben ändern.

    Von mir ist z.b. eine Wegwerf-Mailadresse in der Liste, allerdings mit einem Passwort, dass ich nur bei Müll-Webseiten nutze, wo Anmeldezwang herrscht (z.B. Filehoster etc). Das Passwort ist nicht das Passwort bei meinem Mail-Provider und war es auch nie.

    Xtube ist gerüchteweise eine der Seiten, wo die Daten her stammen könnten. Es sind aber noch eine Reihe mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.14 17:05 durch pnz.

  4. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.09.14 - 17:08

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... naja, war nicht anders zu erwarten. Allerdings könnte es tatsächlich
    > sein, dass die Daten von Trojanern/Bots/Würmern abgegriffen wurden, zumal
    > die Daten ja veraltet sein sollen und bis zur Zwangsumstellung vieler
    > Emailprovider fröhlich unverschlüsselt die Emails mittels POP3 abgeholt
    > wurden.

    Warum dann eine reine Google-Liste?

  5. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: derdiedas 10.09.14 - 17:20

    Entweder weil sein script nur gegen Google getestet hat, oder weil man damit evtl. Zugang zum Google Wallet bekommt...

  6. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: tibrob 10.09.14 - 18:40

    aFrI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben "viele Unternehmen" mit Google Mail zutun?

    Weil vor geraumer Zeit, soweit ich mich erinnere, auch bei Google POP3 mit Port 25 erlaubt war ... kann mich aber auch völlig irren und der gesamte Post ist verkehrt ... man will ja mal was zum Thema gesagt haben ... :)

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  7. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: Spaghetticode 10.09.14 - 21:38

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > POP3 mit Port 25

    Port 25 ist aber für SMTP.
    POP3 nutzt Port 110 oder 995.

  8. Re: Beide Unternehmen dementieren Einbrüche ...

    Autor: tibrob 10.09.14 - 21:54

    Ja, ich weiß - das Problem ist/war aber dasselbe. Ob unverschlüsselt Senden oder Empfangen ist ja nebensächlich. Aber ja, inhaltlich du hast natürlich recht (ernst gemeint, nicht sarkastisch).

    Deine Jacke ist jetzt trocken!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.14 21:56 durch tibrob.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  4. Haufe Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 29,99€
  3. 20,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
    Security Essentials
    MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

    Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.

  2. Norbert Röttgen: CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an
    Norbert Röttgen
    CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an

    Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen verbündet sich mit einzelnen SPD-Abgeordneten gegen Huawei und Bundeskanzlerin Merkel. Ob das Erfolg hat, ist noch offen.

  3. Dungeons & Dragons: Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale
    Dungeons & Dragons
    Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    Ein geistiger Nachfolger für einen Baldur's-Gate-Ableger soll Dark Alliance werden. Das Rollenspiel für bis zu vier Spieler setzt auf schnelle Action mit Figuren wie Drizzt Do'Urden und Bruenor Battlehammer.


  1. 14:00

  2. 13:26

  3. 13:01

  4. 12:15

  5. 12:04

  6. 11:52

  7. 11:45

  8. 10:45