Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Destiny: 500 Millionen US-Dollar Umsatz…
  6. Thema

"Kritiken von professionellen Testern und von Magazinen gibt es bislang nicht. "

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "Kritiken von professionellen Testern und von Magazinen gibt es bislang nicht. "

    Autor: smeexs 11.09.14 - 13:47

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab etliche Stunden zugechaut, aber ist schon sehr wiederholend vor allem
    > mit lvl15+ bricht die Motivationskurve stark ein. Dem Streamer den ich
    > zugeschaut hatte hats bei lvl19 ausgeschaltet weil es ihm einfach zu fade
    > und frustrierend war, immer die ähnlichen Missionsaufbauten mit vielen
    > Mostern mit zuviel HP an denen man ewig rumballert

    wenn er ewig rumballern muss macht er was falsch.

    entweder ist die waffe zu schwach oder das gebiet zu hart für einen einzelnen.

  2. Re: "Kritiken von professionellen Testern und von Magazinen gibt es bislang nicht. "

    Autor: Endwickler 11.09.14 - 15:17

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bungie-COO Peter Parsons:
    > "Die Entwicklungskosten betragen nicht annähernd 500 Millionen US-Dollar.
    > […] Wir investieren alles, was es braucht, um sicherzustellen, dass
    > Destiny sowohl den Erwartungen unserer Fans als auch unseren eigenen
    > Vorstellungen entspricht. Activision tut es uns gleich. Aber das Budget
    > für Destiny, einschließlich Marketingkosten und Mittwochs-Pizzas, beträgt
    > nicht einmal annähernd 500 Millionen US-Dollar."
    > www.buffed.de
    >
    > Und die 50 Millionen bei SC sollen ja immer viel zu viel sein. ^^

    Die 50 Millionen sind nur die Krautsumme, nicht die komplette Investitionsgröße. Die 500 Millionen geisterten so lange durch die Presselandschaft, dass sie wohl auch hier nun genannt werden mussten.

  3. Re: "Kritiken von professionellen Testern und von Magazinen gibt es bislang nicht. "

    Autor: M.Kessel 12.09.14 - 11:50

    Wenn ich mir die Bewertungen der User ansehe, dann ist Destiny der nächste tiefe Griff ins Klo. ;)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

  1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
    Arrivo
    Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

    Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

  2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
    Horst Herold
    Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

    Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

  3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
    Warenwirtschaft
    Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

    Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


  1. 23:36

  2. 22:57

  3. 12:49

  4. 09:11

  5. 00:24

  6. 18:00

  7. 17:16

  8. 16:10