1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › vzbv: TKG-Entwurf schwächt…

Unbegreiflich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unbegreiflich

    Autor: taranus 03.02.06 - 11:55

    Wie kann das sein?
    Wenn ich ein Produkt kaufen, oder eine Diensleistung nutzen möchte, werden mir die Kosten hierfür klar dargelegt.
    Sogar Restaurants legen vor der Tür Ihre Preise aus.
    Ich wüsste keine Ausnahme, außer des TK-Bereichs.
    Welches Argument seitens der TK-Anbieter macht da Sinn?
    Es geht doch auch darum "Abzocke" zu vermeiden.
    Wenn ich mein Telefon benutze, weiß ich meinen Minutenpreis, gehe also davon aus, daß dieser Preis für mich fest ist.
    Wenn ich nun eine Telefonnummer wähle, die mich mehr Kosten würde, so sollte der Anbieter verpflichtet sein, mir Auskunft über die Kosten zu geben.
    Alles andere ist in meinen Augen BETRUG, der auch noch von unseren Gesetzen geschützt wird.
    Das kann doch so nicht sein, oder?

  2. Re: Unbegreiflich

    Autor: flexiblebird 04.02.06 - 17:44

    Nun, das Desaster trat wohl weniger im Strom und Gasbereich ein,
    dort sind die Profite der Unternehmen doch praechtig, die Einnahmen des Staates sprudeln, und der Verbraucher ist den Quasi-Monopolisten gnadenlos ausgeliefert.
    Das Desaster trat doch wohl eher im Telekombereich ein, dort sind auf Grund echten Wettbewerbs ausserhalb des Ortsnetzes die Preise ins Bodenlose gefallen und wird kaum Profit gemacht.
    Dabei hat der Staat so viel an den UMTS Lizenzen verdient. Da ist es doch nur selbstverstaendlich, das man nun die Gesetze etwas zu Gunsten der Telekom-Anbieter veraendert, und ihnen somit die Möglichkeit gibt, das schon lange an den Staat überwiesene Geld wieder reinzuholen.
    Zu holen vom Verbraucher, klar doch, der zahlt immer die Zeche. Weil der aber niemals freiwillig solche Unsummen ausgeben würde, geht das nur in dem man den Verbraucher uebers Ohr haut. Z.B. in dem man ihm, ohne Unterschrift, ohne einen Vertrag einzugehen, ohne eine AGB auszuhaendigen, ohne eine Preisliste auszugeben, ohne Einzelpreisangabe, ohne Preisrueckfragemöglichkeit, und ohne Kontrollmöglichkeit durch Einzelverbindungsnachweise und damit ohne Einspruchsmöglichkeit und selbstverstaendlich ohne Beweismöglichkeit das die geforderten Betraege wirklich von ihm angefordert wurden gnadenlos massiv ueberzogene Rechnungen praesentiert.
    Das schoene am Telekom-Sektor ist, das bei Nicht-Bezahlung die Konsequenzen fast so gut sind wie bei Gas und Strom. Dem Mann wird die Leistung einfach abgestellt. Und das obwohl viele Leute heute weder auf Strom, noch auf Gas, noch auch telefonische Kontaktmöglichkeit verzichten können, wenn sie nicht asozial leben wollen.
    Also Taranus, es wird Alles zum Wohlwollen der Wirtschaft getan.

  3. Re: Unbegreiflich

    Autor: taranus 04.02.06 - 18:14

    flexiblebird schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, das Desaster trat wohl weniger im Strom und
    > Gasbereich ein,
    > dort sind die Profite der Unternehmen doch
    > praechtig, die Einnahmen des Staates sprudeln, und
    > der Verbraucher ist den Quasi-Monopolisten
    > gnadenlos ausgeliefert.
    > Das Desaster trat doch wohl eher im Telekombereich
    > ein, dort sind auf Grund echten Wettbewerbs
    > ausserhalb des Ortsnetzes die Preise ins Bodenlose
    > gefallen und wird kaum Profit gemacht.
    > Dabei hat der Staat so viel an den UMTS Lizenzen
    > verdient. Da ist es doch nur selbstverstaendlich,
    > das man nun die Gesetze etwas zu Gunsten der
    > Telekom-Anbieter veraendert, und ihnen somit die
    > Möglichkeit gibt, das schon lange an den Staat
    > überwiesene Geld wieder reinzuholen.
    > Zu holen vom Verbraucher, klar doch, der zahlt
    > immer die Zeche. Weil der aber niemals freiwillig
    > solche Unsummen ausgeben würde, geht das nur in
    > dem man den Verbraucher uebers Ohr haut. Z.B. in
    > dem man ihm, ohne Unterschrift, ohne einen Vertrag
    > einzugehen, ohne eine AGB auszuhaendigen, ohne
    > eine Preisliste auszugeben, ohne
    > Einzelpreisangabe, ohne
    > Preisrueckfragemöglichkeit, und ohne
    > Kontrollmöglichkeit durch
    > Einzelverbindungsnachweise und damit ohne
    > Einspruchsmöglichkeit und selbstverstaendlich ohne
    > Beweismöglichkeit das die geforderten Betraege
    > wirklich von ihm angefordert wurden gnadenlos
    > massiv ueberzogene Rechnungen praesentiert.
    > Das schoene am Telekom-Sektor ist, das bei
    > Nicht-Bezahlung die Konsequenzen fast so gut sind
    > wie bei Gas und Strom. Dem Mann wird die Leistung
    > einfach abgestellt. Und das obwohl viele Leute
    > heute weder auf Strom, noch auf Gas, noch auch
    > telefonische Kontaktmöglichkeit verzichten können,
    > wenn sie nicht asozial leben wollen.
    > Also Taranus, es wird Alles zum Wohlwollen der
    > Wirtschaft getan.
    >

    Man sollte die entsprechenden Dienstleister auf eine öffentliche Pranger-Liste setzen. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau (Home-Office)
  3. VISUS Health IT GmbH, Bochum
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 20,49€
  3. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  4. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland