1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 6 und iPhone 6 Plus im…

Degenerieung unserer Gesellschaft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Thamsite 21.09.14 - 18:37

    Verrückte Welt, die Leute kennen alle Charaktäre der Simpsons und stellen sich massenhaft für ein Stück frech überteuertes Plastik an, während keinen interessiert, was tatsächlich gesellschaftlich schief läuft.

    Interessant zu sehen, wie die Masse sich manipulieren lässt und einmal passiv vor dem Fernseher hockt und dann wieder in der Schlange steht.

    Vermutlich haben wir es so verdient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.14 18:38 durch Thamsite.

  2. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: DrWatson 21.09.14 - 18:42

    http://xkcd.com/1386/

  3. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: AlphaStatus 21.09.14 - 18:51

    Thamsite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verrückte Welt, die Leute kennen alle Charaktäre der Simpsons und stellen
    > sich massenhaft für ein Stück frech überteuertes Plastik an, während keinen
    > interessiert, was tatsächlich gesellschaftlich schief läuft.
    >
    > Interessant zu sehen, wie die Masse sich manipulieren lässt und einmal
    > passiv vor dem Fernseher hockt und dann wieder in der Schlange steht.
    >
    > Vermutlich haben wir es so verdient.

  4. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Timsel 21.09.14 - 19:05

    Thamsite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verrückte Welt, die Leute kennen alle Charaktäre der Simpsons...
    Früher™ kannten die Leute alle Charakteren der Waltons und noch früherer™
    kannten die Leute die ganze "High society".

    > ...und stellen sich massenhaft für ein Stück frech überteuertes Plastik an...
    Früher™ stellte man sich massenhaft für Comichefte an. Noch früherer™ stellte man sich massenhaft an um Drehorgler mit ihren tanzenden Äffchen zu bestaunen.

    > ...während keinen interessiert, was tatsächlich gesellschaftlich schief läuft.
    Früher™ war einfach alles besser.

    > Interessant zu sehen, wie die Masse sich manipulieren lässt...
    Mitte des 19. Jahrhunderts wurde behauptet, dass die Menschen gegen Ende des Jahrhunderts durch das Lesen von Zeitungen so "antisozial" seien, dass sie das Sprechen verlernen. Die gleiche "Studie" spricht außerdem davon, dass die Zeitung "Gift für den Verstand" sei, da sie die breite Masse nur manipulieren würde.

    Verschwörungstheoretiker behaupten, dass uns die Regierung durch das Fluor in Zahnpasta zu "obrigkeitshörigen Zombies" macht. Den Rest erledigen übrigens "Chemtrails". Bitte besorg Dir eine Sauerstoffmaske und putz' Dir nie wieder die Zähne!

    > ...und einmal passiv vor dem Fernseher hockt und dann wieder in der Schlange steht.
    Und Du fühlst Dich persönlich dafür verantwortlich all die (deiner Meinung nach) dummen Menschen nach der "Früher™-Ideologie" zu bekehren?

    > Vermutlich haben wir es so verdient.
    Seit mehreren hundert Jahren schon. Ginge es nach Gestalten wie dir, säßen wir vermutlich immer noch auf den Bäumen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.14 19:15 durch Timsel.

  5. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: 13HipHop37 21.09.14 - 21:15

    Timsel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thamsite schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verrückte Welt, die Leute kennen alle Charaktäre der Simpsons...
    > Früher™ kannten die Leute alle Charakteren der Waltons und noch
    > früherer™
    > kannten die Leute die ganze "High society".
    >
    > > ...und stellen sich massenhaft für ein Stück frech überteuertes Plastik
    > an...
    > Früher™ stellte man sich massenhaft für Comichefte an. Noch
    > früherer™ stellte man sich massenhaft an um Drehorgler mit ihren
    > tanzenden Äffchen zu bestaunen.
    >
    > > ...während keinen interessiert, was tatsächlich gesellschaftlich schief
    > läuft.
    > Früher™ war einfach alles besser.
    >
    > > Interessant zu sehen, wie die Masse sich manipulieren lässt...
    > Mitte des 19. Jahrhunderts wurde behauptet, dass die Menschen gegen Ende
    > des Jahrhunderts durch das Lesen von Zeitungen so "antisozial" seien, dass
    > sie das Sprechen verlernen. Die gleiche "Studie" spricht außerdem davon,
    > dass die Zeitung "Gift für den Verstand" sei, da sie die breite Masse nur
    > manipulieren würde.
    >
    > Verschwörungstheoretiker behaupten, dass uns die Regierung durch das Fluor
    > in Zahnpasta zu "obrigkeitshörigen Zombies" macht. Den Rest erledigen
    > übrigens "Chemtrails". Bitte besorg Dir eine Sauerstoffmaske und putz' Dir
    > nie wieder die Zähne!
    >
    > > ...und einmal passiv vor dem Fernseher hockt und dann wieder in der
    > Schlange steht.
    > Und Du fühlst Dich persönlich dafür verantwortlich all die (deiner Meinung
    > nach) dummen Menschen nach der "Früher™-Ideologie" zu bekehren?
    >
    > > Vermutlich haben wir es so verdient.
    > Seit mehreren hundert Jahren schon. Ginge es nach Gestalten wie dir, säßen
    > wir vermutlich immer noch auf den Bäumen.

    OP hat recht. Applefanboys regen sich auf, dass bei Foxconn für ein iPhone Menschen sterben müssen.
    Im gleichen Moment stehen sie schlange, um als erster die neue iPhone Generation in den Händen zu halten.

  6. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: __destruct() 21.09.14 - 21:29

    Ich hätte diesen hier erwartet:


  7. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: User_x 22.09.14 - 00:53

    d.h. snowden und ansange sollte man lieber nicht küssen? ...wie unangenehm ;)

    aber andererseits, nen hippi würd ich auch nicht...

    haben die christenopfer im kolloseum also ihre daseinsberechtigung gehabt. eins ist aber falsch, dass wir immer noch auf bäumen sitzen würden. denn selbst dort muss es bereits diesen effekt gehabt haben sich irgendwo anzustellen, selbst wenns das wasserloch ist und der vor dir von einem krokodil gefuttert wird... der gedanke wäre ja da, dass es keinen apetit mehr hat (sind ja zum denken befähigt, mehr oder weniger ;))

    via Smartphone.

  8. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: denoe 22.09.14 - 10:05

    13HipHop37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > OP hat recht. Applefanboys regen sich auf, dass bei Foxconn für ein iPhone
    > Menschen sterben müssen.
    > Im gleichen Moment stehen sie schlange, um als erster die neue iPhone
    > Generation in den Händen zu halten.

    Spaßvogel. Ich lese hier komischerweise nur Androids (dessen Smartphone auch bei Foxconn hergestellt wurde) wie sie Applenutzer dafür verurteilen, dass ihr Smartphone bei Foxconn hergestellt wurde.

    Verrückte Welt.

  9. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Yash 22.09.14 - 10:12

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eins ist aber falsch, dass wir immer noch auf bäumen sitzen würden. denn
    > selbst dort muss es bereits diesen effekt gehabt haben sich irgendwo
    > anzustellen, selbst wenns das wasserloch ist
    Der Unterschied ist aber, dass Dinge wie Wasser(löcher), Essen(smarken) etc. überlebensnotwendig sind. Sich für ein Smartphone, Comic, Buch etc. stunden- bzw. tagelang anzustellen, halte ich persönlich für eine schreckliche Entwicklung.

    Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt, denn ich weiss inzwischen, dass man nicht wirklich was verpasst, wenn man das gewünschte Smartphone erst ein paar Wochen/Monate nach Release in den Händen hält.

  10. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Trollversteher 22.09.14 - 10:17

    >OP hat recht. Applefanboys regen sich auf, dass bei Foxconn für ein iPhone Menschen sterben müssen.

    Wo müssen bei Foxconn für ein iPhone Menschen sterben? Foxconn ist ein eigenständiger Konzern, sogar der größte Hersteller von Elektronischen Bauteilen der Welt. Selbst das Gerät, auf dem Du diesen Beitrag geschrieben hast, egal von welchem Hersteller es kommt, wird irgendein Bauteil von Foxconn beinhalten. Also bitte mal Ball flach halten und erst mal an die eigene Nase fassen.

    >Im gleichen Moment stehen sie schlange, um als erster die neue iPhone Generation in den Händen zu halten.

    Wieviele iPhone Besitzer gibt es? Wieviele davon standen beim iPhone 6 in der Schlange? Also bitte nicht von ein paar extremen Beispielen auf die große Masse schließen.

  11. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Trollversteher 22.09.14 - 10:29

    >Der Unterschied ist aber, dass Dinge wie Wasser(löcher), Essen(smarken) etc. überlebensnotwendig sind. Sich für ein Smartphone, Comic, Buch etc. stunden- bzw. tagelang anzustellen, halte ich persönlich für eine schreckliche Entwicklung.

    Naja, tagelang stellt sich heute wirklich niemand mehr für ein iPhone an (vielleicht ein paar arme Schlucker, die von der lokalen Presse ein paar Dollar für die Schlagzeile in die Hand bekommen haben). Und für Unterhaltung haben sich die Leute schon immer angestellt - sei es beim Colosseum in alten Rom oder seien es Beatles-Fans in den 60ern, die schon Tage vorher vorm Konzert gecamped haben.

    >Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt, denn ich weiss inzwischen, dass man nicht wirklich was verpasst, wenn man das gewünschte Smartphone erst ein paar Wochen/Monate nach Release in den Händen hält.

    Und so geht es wohl den allermeisten Apple Benutzern, Das sind doch wirklich nur noch ein paar wenige Spinner, die sich da gleich am Releasetag vor den Apple-Läden die Beine in den Bauch stehen.

  12. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Cheval Alazán 22.09.14 - 10:48

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt, denn ich weiss inzwischen, dass
    > man nicht wirklich was verpasst, wenn man das gewünschte Smartphone erst
    > ein paar Wochen/Monate nach Release in den Händen hält.

    Auf jeden Fall so alt um vergessen zu haben, dass jede Generation ihren Spaß hat. Und dass jede Elterngeneration die Jüngere dafür verurteilt hat.

    Zurzeit des Biedermeier bspw haben sich die Älteren auch aufgeregt, und zwar über den Walzer. Sie hielten es für das Ende der Gesellschaft, es war ein verkommender Tanz, dass man nicht einmal während der ganzen Zeit den Partner wechselte und den Tanz auch noch ohne! Anleitung! tanzen! konnte!

    Beatles? Stones? Harry Potter? Ja, eine Buchreihe die dafür verurteilt wurde dass sie Kindern Spaß machte. Kinder sollten nicht so viel lesen, das würde dem Charakter schaden(sic!!) Ja, den Alten kann man es eben nie recht machen.

    Ich glaube das älteste Zeugnis der Gewohnheitstiere "Alte Generation" ist von Sokrates. ^^

  13. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Peter Brülls 22.09.14 - 11:02

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, tagelang stellt sich heute wirklich niemand mehr für ein iPhone an
    > (vielleicht ein paar arme Schlucker, die von der lokalen Presse ein paar
    > Dollar für die Schlagzeile in die Hand bekommen haben).

    Eher vom Resellern, die Kunden in Ländern bedienen, in denen es noch nicht verkauft wird.

    > Und für Unterhaltung haben sich die Leute schon immer angestellt - sei es beim
    > Colosseum in alten Rom oder seien es Beatles-Fans in den 60ern, die schon
    > Tage vorher vorm Konzert gecamped haben.

    Ist allerdings nicht ganz miteinander zu vergleichen, da es sich bei diesen Dingen um begrenzte Ressourcen handelt, auch wenn sie in diesen Fällen tatsächlich künstlich verknappt wurden.

    Aber generell: Wenn es den Leuten Spass macht, wieso nicht. Deren Sache.

  14. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Dwalinn 22.09.14 - 11:30

    Oh man, immer diese Pseudointellektuelle.
    Wo ist das Problem wenn man sein leben lieber mit schönen dingen verbringen will? Bin ich jetzt dumm oder bösartig nur weil ich mir lieber ne neue Folge Simpsons gucke als mir Nachrichten anzugucken wie Menschen in anderen teilen der Welt abgeschlachtet werden? Wenn jemand ein iPhone will dann soll er sich auch eins kaufen.

    Und mir persönlich ist es, relativ gesehen, egal das meine Elektronik, Kleidung usw. auf den kosten anderer Menschen Produziert wird, die alternative wäre Verzicht üben und darauf habe ich keine Lust. Wer wie in der Steinzeit leben will kann das ja gerne machen.

  15. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Yash 22.09.14 - 12:28

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mir persönlich ist es, relativ gesehen, egal das meine Elektronik,
    > Kleidung usw. auf den kosten anderer Menschen Produziert wird, die
    > alternative wäre Verzicht üben und darauf habe ich keine Lust. Wer wie in
    > der Steinzeit leben will kann das ja gerne machen.
    Dabei ist Verzicht üben gar nicht mal so schlecht wie es sich anhört. Nicht um die Welt zu retten (was eh nicht geht) sondern um sich selbst zu "befreien". Ich hab vor ein paar Jahren damit angefangen mein Konsumverhalten zu hinterfragen und hab mir nicht mehr jeden Scheiss gekauft. Inzwischen überlege ich sehr genau ob ich irgendwas wirklich brauche oder ob das jetzt ein Impulskauf ist, der aus externen Gründen (Gruppenzwang, Werbung etc.) entsteht. Mir gehts besser und ich spar mir als Nebeneffekt auch noch viel Geld damit ;-)

  16. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: ThadMiller 22.09.14 - 12:57

    ... und in der Steinzeit lebst du deswegen auch nicht gleich.
    Mach ich auch seit Langem so. Auch wenn ich im Freundeskreis mit meiner 16:9-Röhre im Wohnzimmer schon fast als Freak angesehen werde! Solange der läuft, schmeiss ich ihn auch nicht weg.
    So viel Selbstbewusstsein hab ich :)

  17. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Trollversteher 22.09.14 - 13:11

    >Dabei ist Verzicht üben gar nicht mal so schlecht wie es sich anhört. Nicht um die Welt zu retten (was eh nicht geht) sondern um sich selbst zu "befreien". Ich hab vor ein paar Jahren damit angefangen mein Konsumverhalten zu hinterfragen und hab mir nicht mehr jeden Scheiss gekauft. Inzwischen überlege ich sehr genau ob ich irgendwas wirklich brauche oder ob das jetzt ein Impulskauf ist, der aus externen Gründen (Gruppenzwang, Werbung etc.) entsteht. Mir gehts besser und ich spar mir als Nebeneffekt auch noch viel Geld damit ;-)

    Bin ganz Deiner Meinung! Nur, das ist etwas, was jeder für sich selbst herausfinden muss - aber anmassendes, übehebliches missionier-Gehabe wie es der TE hier an den Tag gelegt hat hilft nun wirklich niemandem weiter (ausser vielleicht seinem Ego). Vor allem weil meine bisherige Erfahrung mit solchen Menschen meistens zu der Erkenntis geführt hat, dass sie einerseits Wasser predigen aber andererseits Wein trinken - sprich, bei Dingen die einen selbst nicht interessieren ist es leicht, den enthaltsamen Eremiten zu spielen, aber wenn man dann dafür andere Hobbies/Bedürfnisse hat, bei denen man dann ganz andere Maßstäbe ansetzt (Daaas? Also dass ist ja wohl was ganz anderes) ist es schnell vorbei mit der Glaubhaftigkeit.

    Übrigens, Selbst Steve Jobs und andere Tech-Gurus haben im Privaten und besonders im Umgang mit ihren Kindern ein eher Konsumkritisches Verhalten an den Tag gelegt:

    http://www.inquisitr.com/1468612/steve-jobs-didnt-let-his-kids-use-iphones-or-ipads-heres-why/

  18. Re: Degenerieung unserer Gesellschaft

    Autor: Dwalinn 22.09.14 - 15:27

    Naja wie man es nimmt, ich hatte mein letztes Handy fast 6 Jahre. Mein Fernseher war eine über 10 Jahre alte Aldi Röhre in 4:3 (von meiner Mutter) den ich auch erst vor 1,5 Jahren gewechselt habe. meine ganzen Klamotten trage ich meisten bis sie abgetragen aussehen wobei ich aber auch immer nur das kaufe was in Angebot ist (meine meisten Hosen haben zwischen 10-20 ¤ gekostet) ,

    Ich bin schon ein recht Sparsamer Mensch (wenn man mal von meinen BluRays absieht)
    Auf Trend höre ich auch nicht, aber wenn jemand ein iPhone will soll er es auch haben.... Das einzige was mich stört sind Idioten die sich für was besseres halten weil sie kein Fernsehen gucken aber 100 verschiedene Weltverschwörungstheorien kennen. Ach ja und Leute die Hartz IV beziehen aber Markenklamotten haben + iPhone + iPad + neuen Fernseher aber mich um Geld Pumpen..... leider kenne ich solche leute auch in meinen Freundeskreis.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan (Home-Office möglich)
  2. Oracle Apex Entwickler (m/w/d) für IT Service und Digitalisierung
    Wilma Immobilien GmbH, Ratingen
  3. Service-Manager Learning Management System (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
  4. IT Service Desk Lead (w/m/d)
    infraView GmbH, Berlin,Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Destiny 2 - Die Hexenkönigin Deluxe Edition für 38,99€, Solasta - Crown of the Magister...
  2. (u. a. Football Manager 2022 für 22,99€, Ghostwire Tokyo für 26,99€, Biomutant für 18,99€)
  3. (u. a. Gaming, Computer & Tablet, TV & Audio, Smartphones)
  4. 205€ (UVP 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Testprojekt bei Frankfurt: Der ÖPNV fährt in die autonome Zukunft
Testprojekt bei Frankfurt
Der ÖPNV fährt in die autonome Zukunft

Im Rhein-Main-Gebiet sind künftig selbstfahrende Autos mit Regelgeschwindigkeit unterwegs. Eine Person soll fünf Fahrzeuge aus der Ferne überwachen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UNECE Automatisiertes Fahren bis zu 130 km/h genehmigt
  2. Autonomes Fahren Tesla meldet die meisten Unfälle mit Autopilot
  3. Autonomes Fahren Bundesrat fordert Promillegrenze für Aufsichtspersonal

30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
30 Jahre Fate of Atlantis
Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang

DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
DERA-Studie
Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
  2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
  3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide