1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weniger Consumer-Notebooks…

Umsatzeinbrüche bei Laptops müssen nicht sein !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umsatzeinbrüche bei Laptops müssen nicht sein !

    Autor: Silvana2014 21.09.14 - 13:59

    Apple wie auch andere Hersteller haben mit Ihren mobilen Produkten lediglich für eine Umverteilung in den einzelnen Zielgruppen gesorgt. Als es noch kein Tablet gab musste man einen Laptop haben, um in die bunte Welt, surfen zu können.
    Das hat sich ja nun bekannter maßen geändert. Das Samsung oder Dell wie auch alle anderen Hersteller Probleme beim Absatz von Notebooks haben ist so gesehen nur natürlich.
    Das den großen Herstellern aber die Ideen ausgegangen sind um diese Lücke mit geeigneten Produkten zu füllen , das ärgert.
    Surft man unter Google und gibt den Begriff Tablet Printer ein, kann man eine völlig neue Entwicklung bei Notebooks erkennen.
    Ein mobiles Büro was in eine Laptoptasche passt wäre hier eine echte Alternative zu bekannten PC Tablets oder Laptops.

  2. Re: Umsatzeinbrüche bei Laptops müssen nicht sein !

    Autor: maci23 22.09.14 - 07:31

    In gewisser Hinsicht sind die Umsatzeinbrüche gerechtfertigt.
    Denn eine gewissen Marksättigung ist da.
    Sicherlich spielen Tablets auch eine Rolle.
    Es gibt aber noch einen Punkt: Viele Firmen kaufen keine neuen Laptops mehr.
    Der Grund ist der Zwang Windows 8 bzw 8.1.
    Ich wage zu sagen, dass Win 9 auch nicht besser wird.
    Dazu kommt dann, dass MS windows 7 nicht mehr ausliefert.
    HP hat schon recht, wenn die MS drohen.
    Sie liefern ihre Business Laptops immer noch mit Win 7 aus.
    Das bleibt auch 2015 so.

    Ich kenne einige Firmen, die ihre 4-5 Jahre alten Laptops mit Arbeitsspeicher und SSD ausrüsten und weiterbetreiben.
    Auch diese Tatsache spüren die Hersteller.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Unterföhring
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Tower 5i Gaming PC i7 32GB 1TB SSD RTX 2070 für 1.343,70€ inkl. Direktabzug)
  2. (u. a. Sony WH-CH700N Over-Ear-Kopfhörer für 80,91€, Sony KD55XH9505BAEP 55-Zoll-LED für 1.114...
  3. 119,99€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne