1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radikalisierung im Internet…

Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: BiGfReAk 25.09.14 - 12:57

    außer das der Westen schicke Anzüge trägt ...

    Ob der Obama mit seinen Drohnen tausende Zivilisten tötet, oder die IS.
    Ob Mutti den Kurden tausende Waffen zum töten liefert oder den Saudis tolle Panzer, oder ob die Hamas Raketen durch die Gegend schießt.

    Für mich sind sie alle Abschaum. Der Westen aber eher, wegen ihrer Scheinheiligkeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.14 12:57 durch BiGfReAk.

  2. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: phytec 25.09.14 - 13:12

    Und das Sie nicht für Ihre Anwürfe gegen "Mutti" verhaftet, aufgeschlitzt, mit AK Kugeln durchsiebt werden, haben Sie bemerkt? Dass Sie Ihre Meinung in einem der liberalsten Kommunikationsmittel seit Menschen gedenken verbreiten, ist Ihnen aufgefallen? Wissen Sie auch, wo dieses Kommunikationsmittel seinen Ursprung hat und wer dessen Freiheit bewahrt (Tipp: Nicht Russland und nicht China!). Wissen Sie eigentlich, was Propaganda ist?

  3. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: pythoneer 25.09.14 - 14:00

    phytec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wissen Sie eigentlich, was Propaganda ist?

    Das fällt vielen Leuten schwer. Am Besten sieht man das Anhand von Beispielen:




    Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten oder Herrscher erwünschten Reaktion zu steuern. Dies im Gegensatz zu Sichtweisen, welche durch Erfahrungen und Beobachtungen geformt werden. Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.14 14:02 durch pythoneer.

  4. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: violator 25.09.14 - 14:05

    Ah, ein Putinversteher. ^^

  5. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: pythoneer 25.09.14 - 14:08

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, ein Putinversteher. ^^

    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Der Kampfbegriff "Putinversteher" ist ein wundervolles Beispiel von funktionierender Propaganda im Wesen.

  6. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: interlingueX 25.09.14 - 14:15

    Eine Schwalbe macht ja noch keinen Sommer.

    Mit anderen Worten: Laut dem verlinkten Wikpedia-Artikel (und dem, was wir aus dem Geschichtsunterricht zumindest über die letzten 70 Jahre in den beiden Deutschländern so wissen) ist Propaganda systematisch. Eine einzelne Zeitschrift mit einer reisserischen Überschrift ist daher noch keine Propaganda. Ausserdem ist der Spiegel sicher nicht staatlich gesteuert.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    Also, ich bin Generation A. Trends muss man setzen, bevor es zu spät ist.

  7. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: violator 25.09.14 - 14:17

    Dann ist Putin gar kein schlechter Mensch, der seine Macht ausnutzt, Kritiker beseitigen lässt und die Krim auch nur eingenommen hat, um die armen Menschen dort zu beschützen?

  8. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: Arles 25.09.14 - 14:17

    interlingueX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem ist der Spiegel sicher nicht staatlich gesteuert.

    Ganz bestimmt nicht!

  9. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: teenriot* 25.09.14 - 14:27

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > phytec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wissen Sie eigentlich, was Propaganda ist?
    >
    > Das fällt vielen Leuten schwer. Am Besten sieht man das Anhand von
    > Beispielen:
    >
    > magazin.spiegel.de
    >
    > Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten,
    > verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen
    > Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren
    > und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten oder
    > Herrscher erwünschten Reaktion zu steuern. Dies im Gegensatz zu
    > Sichtweisen, welche durch Erfahrungen und Beobachtungen geformt werden. Der
    > Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen
    > Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von
    > „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“.
    >
    > de.wikipedia.org

    So ein Blödsinn. Journalismus darf und muss und ist dazu da öffentliche Diskussionen anzufachen, Meinungen zu vertreten und Einfluss zu nehmen.

    Allerdings ist hier, anders als in Russland wo im durchschnitt pro Monat ein Journalist ermordet wird, verfassungstechnisch Pressefreiheit garantiert so das es tausende Medien gibt die jeweils ihre Sicht der Dinge verbreiten. Außerdem wird in unserer aufgeklärten Gesellschaft Meinungspluralität als Wert angesehen und nicht als Bedrohung, so wie in Russland.

    Es ist einfach nur auf makabere Art witzig das man Medien hierzulande durch Nutzung eben dieser Medien verteufelt zu Gunsten eines Russlands nach Putin-Lesart in dem es keine Pressefreiheit gibt, in dem volksverhetzend angestachelt wird so das es z.B. massenhaft zu Übergriffen auf Homosexuelle kommt und all das auf Grundlage eben eine Medienverständnisses eines autokratischen Systems.

    Ich werde nie begreifen wie man das was man kritisiert benutzen kann um selbiges in wesentlich verstärkter Form zu rechtfertigen.

    Es wird immer Medien geben die Meinungen vertritt die eine Fraktion nicht mag.
    Und das ist gut so. Und wer nicht kapiert warum das gut so ist hat enorme Defizite im Verständnis von Demokratie und Aufklärung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.14 14:28 durch teenriot*.

  10. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: Destroyer2442 25.09.14 - 14:42

    Ausgezeichnet, sie haben verstanden was Polemik ist :)

    (man nehme ein haltloses Argument und legt es dem nervigen Gesprächspartner in den Mund)

  11. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: Destroyer2442 25.09.14 - 14:57

    Bullshit Journalismus hat die Aufgabe die Fakten darzulegen und diese korrekt zu recherchieren alles weitere ist kein Journalismus mehr.

    Wikipedia sagt dazu:
    "Auf gesellschaftlicher Ebene charakterisiert sich der Journalismus durch professionelle Fremdbeobachtung verschiedener Gesellschaftsbereiche. Themen mit Aktualität, Faktizität und Relevanz stellt er durch Publikation für die öffentliche Kommunikation zur Verfügung. Dies unterscheidet den Journalismus insbesondere von Public Relations, Werbung und Literatur."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Journalismus#Begriffsdefinition

    da steht nichts von Meinung des Journalisten, Deutung oder Bewertung seiner Beobachtungen, nur was von objektiver Beschreibung seiner Beobachtung (Fremdbeobachtung).

    weiter unten steht auch noch:
    "Journalismus trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei."

    Das bedeutet aber nicht, dass Journalismus die Meinung für sein Publikum bildet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.14 15:04 durch Destroyer2442.

  12. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: teenriot* 25.09.14 - 15:11

    Destroyer2442 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit Journalismus hat die Aufgabe die Fakten darzulegen und diese
    > korrekt zu recherchieren alles weitere ist kein Journalismus mehr.
    >
    > Wikipedia sagt dazu:
    > "Auf gesellschaftlicher Ebene charakterisiert sich der Journalismus durch
    > professionelle Fremdbeobachtung verschiedener Gesellschaftsbereiche. Themen
    > mit Aktualität, Faktizität und Relevanz stellt er durch Publikation für die
    > öffentliche Kommunikation zur Verfügung. Dies unterscheidet den
    > Journalismus insbesondere von Public Relations, Werbung und Literatur."
    > de.wikipedia.org#Begriffsdefinition
    >
    > Darunter steht auch noch:
    > "Journalismus trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei."
    >
    > Das bedeutet aber nicht, dass Journalismus die Meinung für seine Leser
    > bildet.
    >
    > da steht nichts von Meinung des Journalisten, Deutung oder Bewertung seiner
    > Beobachtungen, nur was von objektiver Beschreibung seiner Beobachtung
    > (Fremdbeobachtung).


    Falsch!
    Journalismus ist mehr als Nachrichtenticker zu sein.
    Glossen, Kolumnen usw sind auch Journalismus.
    Außerdem sind Fakten allzu oft interpretierbar und die Verknüpfung von Fakten keineswegs starr vorgegeben. Je nach Weltbild können vollkommen konträre Beurteilungen der Gesamtzusammenhänge entstehen.

    Willst du mir erzählen das es kein Journalismus war z.B. 1989 in der DDR eine oppositionelle Zeitung zu drucken von Leuten die sich der Demokratie verschrieben haben und die Dinge entsprechend eingeordnet haben? Glaubst du das war nicht meinungsbildend, Anstoß für öffentliche Diskussion? Würdest du das auch als Propaganda im negativen Sinne bezeichnen?

  13. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: Destroyer2442 25.09.14 - 15:23

    Für die Medien in Russland wie für die Medien hierzulande gelten natürlich die gleichen Regeln, das Problem ist, dass so ziemlich jede Partei hier bereits seine Glaubwürdigkeit erfolgreich verspielt hat (warum haben westliche Medien sowas denn überhaupt nötig, wenn die Fakten doch für sie Sprechen?) Und nun sind wir in der Position, dass wir zwar alle möglichen Versionen derselben Geschichten haben, aber keine davon Wahr ist (höchstwahrscheinlich) und nun? Fuck Putin right?

  14. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: kat13 25.09.14 - 15:23

    Ich wette der Westen hat mehr bezahlte Foren und Kommentarschreiberlinge als der Islam und Russland zusammen. Einerseits die staatlichen Dienste der US sowie der ganzen Konzerne, ist ja mittlerweile weder Geheimnis noch Theorie das jene eingesetzt werden; selbst die EU hat einen Trupp bezahlter Forentrolle.

    Ist sicherlich derzeit mit die billigste und einfachste Methode die Meinungen vieler Leute zu lenken oder beeinflussen.

  15. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: MalbynaTOR 25.09.14 - 15:25

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Blödsinn. Journalismus [...] ist dazu da öffentliche
    > [...] Meinungen zu vertreten und Einfluss zu nehmen.

    Bullshit!
    Journalismus sollte Fakten gut recherchiert aufbereiten und publik machen. Meinungen haben als solche gekennzeichnet zu sein (z.B. als Kommentar) und Einflußnahme hat mit Journalismus weniger zu tun als eben mit Propaganda, Volksverhetzung, Meinungsmache oder wie man das auch immer ausdrücken möchte.

    > Allerdings ist hier, anders als in Russland wo im durchschnitt pro Monat
    > ein Journalist ermordet wird, verfassungstechnisch Pressefreiheit
    > garantiert so das es tausende Medien gibt die jeweils ihre Sicht der Dinge
    > verbreiten. Außerdem wird in unserer aufgeklärten Gesellschaft
    > Meinungspluralität als Wert angesehen und nicht als Bedrohung, so wie in
    > Russland.

    Und wenn Mutti oder Tante Springer erzählt, die Welt wäre eine Scheibe würden Sie das auch glauben?
    Ich habe selten so einen selbsverliebten 'beiunsistjaallesgutunddiebösenmüssenjaimmerundnurdienaderensein' Schwachsinn lesen müssen...

  16. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: teenriot* 25.09.14 - 15:27

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette der Westen hat mehr bezahlte Foren und Kommentarschreiberlinge
    > als der Islam und Russland zusammen. Einerseits die staatlichen Dienste der
    > US sowie der ganzen Konzerne, ist ja mittlerweile weder Geheimnis noch
    > Theorie das jene eingesetzt werden; selbst die EU hat einen Trupp bezahlter
    > Forentrolle.
    >
    > Ist sicherlich derzeit mit die billigste und einfachste Methode die
    > Meinungen vieler Leute zu lenken oder beeinflussen.

    Nur ist der Westen zu doof seine Troll-Armee einzusetzen bei seinem faschistischem Kampf um die Ukraine weswegen die Kommentarbereiche überfüllt sind von kremltreuen Kommentaren von Leuten mit Accounts die 2 Tage alt sind.
    richtig?

  17. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: PampelHampel 25.09.14 - 15:28

    Wie viele Köpfe lässt den der Westen vor laufenden Kameras abschneiden ?
    Wie viele Kinder werden lebendig begraben ? Wie viele westliche Milizen
    laufen plündernd und vergewaltigend durch die Gegend ?

    Keine. Die westliche Propaganda ruft auch nicht dazu auf solche Taten zu
    begehen. Da ist schon nochmal ein erheblicher moralischer Unterschied.

    Und das wir den Kurden Waffen liefern ist nur richtig so. Denn die Kurden
    riskieren ihr Leben um zum Beispiel die Flüchtlingslager vor den IS
    Milizen zu verteidigen oder die Dörfer religiöser Minderheiten zu beschützen. Die
    Kurdischen Provinzen haben zudem eine demokratische Verfassung mit
    Religionsfreiheit die sich eben nur mit Waffengewalt gegen die IS
    Faschisten schützen lässt.

    Den Maschinen die Arbeit, uns die Freiheit ! Grundeinkommen für alle !

  18. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: somedudeatwork 25.09.14 - 15:29

    Wie schön das du deinen Unsinn für copy paste parat hast.

  19. Re: Sehe keinen Unterschied zur westlichen Propaganda

    Autor: DrWatson 25.09.14 - 15:32

    somedudeatwork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schön das du deinen Unsinn für copy paste parat hast.

    Was ist denn daran Unsinn?

    Selbst wenn der Westen 10 Millionen bezahlte Forentrolle hat, was ändert das an IS?

    Köpft IS Menschen, weil sie den falschen Glauben haben oder nicht? Werden vom IS Kinder lebendig begraben oder nicht?

  20. Re: +1

    Autor: Free Mind 25.09.14 - 15:34

    war auch mein erster Gedanke

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach
  3. App Developer iOS / Android (w/m/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Java and C++ Software Developer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de