1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitmi: "Die haben kein Interesse am…

Routerzwang vereinfacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Routerzwang vereinfacht

    Autor: pica 25.09.14 - 17:23

    eine allgemeine, staatliche Internet-Überwachung enorm.

    /pica

    Gruß,
    pica

  2. Re: Routerzwang vereinfacht

    Autor: Profi 25.09.14 - 17:34

    Klingt paranoid, aber ich denke mir das auch jedes Mal bei solchen Berichten. Es muss ja Gründe geben für dieses Abnicken und Durchwinken.
    Falls Hintertüren jemals entdeckt werden, könnte man so tun als ob es schlicht ungewollte Softwarefehler seien. Man-in-the-Middle direkt in der Provider-Infrastruktur hingegen würde zu Erklärungsnöten führen.

  3. Re: Routerzwang vereinfacht

    Autor: jayrworthington 25.09.14 - 18:05

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt paranoid, aber ich denke mir das auch jedes Mal bei solchen
    > Berichten. Es muss ja Gründe geben für dieses Abnicken und Durchwinken.

    Ja. Ist aber trotzdem quatsch. Fuer die Stasi spielt es keine Rolle wo abgehoert wird, ob auf dem CPE oder irgendwo in den Infrastruktur auf der Providerseite, es gibt schon seit den 90er Jahren ETSI Standards fuer Ueberwachungsschnittstellen...

    > Falls Hintertüren jemals entdeckt werden, könnte man so tun als ob es
    > schlicht ungewollte Softwarefehler seien. Man-in-the-Middle direkt in der
    > Provider-Infrastruktur hingegen würde zu Erklärungsnöten führen.

    MITM ist dasselbe, egal wo es stattfindet, glaubst Du wirklich die rollen zB einen SSL proxy mit offiziellem Root-CA-Cert und passendem Schluessel auf ein CPE aus, wo ihn dann die poesen hackaaar finden und kopieren koennten??

  4. Re: Routerzwang vereinfacht

    Autor: MisterProll 25.09.14 - 18:14

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt paranoid, aber ich denke mir das auch jedes Mal bei solchen
    > > Berichten. Es muss ja Gründe geben für dieses Abnicken und Durchwinken.
    >
    > Ja. Ist aber trotzdem quatsch. Fuer die Stasi spielt es keine Rolle wo
    > abgehoert wird, ob auf dem CPE oder irgendwo in den Infrastruktur auf der
    > Providerseite, es gibt schon seit den 90er Jahren ETSI Standards fuer
    > Ueberwachungsschnittstellen...
    >
    Vlt. geht es auch nicht um das reine abhöhren. Schliesslich ist man mit dem Router direkt im Privaten Netz. Und da lässt sich ne Menge anstellen, von (Klassiker) KiPo saugen bis hin zu Onlineselbstmörderkurse vom IS. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und man muss nichtmal den Provider direkt miteinbeziehen, zumindest nicht um Beweise auf dem Ablage-P Server zu sichern oder ähnliche dummen Zufälle wo Daten wegkommen oder Falsche Beweise hinzukommen. Eine gruppe von möglichen "verrätern" weniger.

    Klar kann ich euch jeden Morgen mit euren Protzgolfs(:P) auf der Autobahn sehen, aber die Garage ist halt Interessanter.

  5. Re: Routerzwang vereinfacht

    Autor: deutscher_michel 26.09.14 - 10:07

    Eben... einheitliche Router vereinfachen die Zugriff enorm.. das kann man viel einfacher automatisieren..

  6. Re: Routerzwang vereinfacht

    Autor: d.wolf1987 26.09.14 - 10:32

    Nun ja, man kann ja auch einen eigenen Router hinter den DSL-Zwangs-Router klemmen.
    So umgeht man die Spionage im eigenen Netzwerk (solange der eigene Router nicht auch unterwandert ist)
    Ist jedoch Energietechnisch nicht sehr sinnvoll...
    Ich bin der Meinung, wenn die mir einen Router aufdrücken wollen, dann sollen Sie ihn auch mit Energie versorgen. Wie ich dann mein eigenes Netzwerk gestallte bleibt dann meine Sache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath
  4. OZV GmbH & Co. KG, Würselen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Quartalszahlen: Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn
    Quartalszahlen
    Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn

    Allen Lieferschwierigkeiten und Sicherheitslücken zum Trotz: Intel setzte im vierten Quartal 2019 über 20 Milliarden US-Dollar bei fast 7 Milliarden US-Dollar Gewinn um, gerade die Xeons waren stark.

  2. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  3. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.


  1. 22:45

  2. 17:52

  3. 17:30

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:50

  7. 16:18

  8. 15:00