1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts neues Betriebssystem…

WIDERLICH

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WIDERLICH

    Autor: AllAgainstAds 30.09.14 - 20:58

    Also allein an den Screenshot kann man ja schon sehen, das alles wieder nur Fassade ist. Irgendwie hat sich Windows in den letzten 10 Jahren kein bisschen verbessert, ehr noch verschlimmbessert. Und alles, was man da angeblich als neu vorstellt, gibt es auf anderen Systemen schon seit Jahren …

    Daher von mir nur ein WIDERLICH … mein kleiner Sohn würde sagen ÄksBäh … 



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.14 21:01 durch AllAgainstAds.

  2. Re: WIDERLICH

    Autor: PatrickSchlegel 30.09.14 - 21:19

    Dann empfehl ich dir etwas anderes zu nehmen, kann dir aber sagen, dass bei Linux die Oberflache tatsaechlich seit 10 Jahren die selbe geblieben ist, und die den Anschluss diesbezueglich vielleicht verpassen.

  3. Re: WIDERLICH

    Autor: motzerator 30.09.14 - 21:25

    PatrickSchlegel schrieb:
    ----------------------------------
    > Dann empfehl ich dir etwas anderes zu nehmen, kann dir aber
    > sagen, dass bei Linux die Oberflache tatsaechlich seit 10 Jahren
    > die selbe geblieben ist, und die den Anschluss diesbezueglich
    > vielleicht verpassen.

    Tut mir leid, aber google mal nach Gnome 3 oder Unity. Auch unter
    Linux gab es so einige UI Flops, das ist kein Alleinstellungsmerkmal
    von Windows 8!

    Windows 9 (+1) scheint aber wieder gut zu werden, das sieht alles
    doch schon ganz brauchbar aus, bis auf den Namen.

  4. Re: WIDERLICH

    Autor: PatrickSchlegel 30.09.14 - 21:30

    Bei kreativen Neuerugen kann es durchaus sein nicht den Zeitgeist zu treffen, ich sehe aber eine stetige Entwicklung mit Feedback von Microsoft zum positiven die schritte in Neuland wagen, was ich von Apple denen ich mitlerweile religioesem konservativen verschlossenen Verhalten nicht zusagen kann.

  5. Re: WIDERLICH

    Autor: Diluvian 30.09.14 - 21:36

    Also ich freu mich drauf .. jedoch habe ich seit neuestem das Bedürfnis mit Clearasil zu kaufen. Da fällt mir doch glatt wieder ein, wieso ich nur noch sehr selten TV schaue. Entweder ich muss bald Golem meiden, da jeder scheiß noch so kurze Videoclip mit einer doppelt so langen Werbung versehen wird oder ich muss wohl damit leben.

  6. Re: WIDERLICH

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.14 - 21:40

    Wobei das Multitasking und die Hot-Corners ziemlich alte Linux Geschichten sind.
    Microsoft hat hier mMn einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht und mein Interesse wurde definitiv erneut geweckt.

  7. Re: WIDERLICH

    Autor: tomek 30.09.14 - 23:20

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows 9 (+1) scheint aber wieder gut zu werden, das sieht alles
    > doch schon ganz brauchbar aus, bis auf den Namen.

    Herrje. Es ist doch nur eine Zahl. Sogar Leisure Suit Larry hat eine Versionsnummer ausfallen lassen...

  8. Re: WIDERLICH

    Autor: AndyMt 30.09.14 - 23:24

    +1
    Der Name ist nun wohl wirklich egal. Wenn es sonst nichts mehr zu meckern gibt ist es ja ein gutes Zeichen... Bei Windows 7 hat auch keiner gemeckert, oder?

  9. Re: WIDERLICH

    Autor: plaGGy 01.10.14 - 08:54

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    > Der Name ist nun wohl wirklich egal. Wenn es sonst nichts mehr zu meckern
    > gibt ist es ja ein gutes Zeichen... Bei Windows 7 hat auch keiner
    > gemeckert, oder?


    Windows 7 war nicht Windows XP!

    Also muss es schlecht sein! ...

  10. Re: WIDERLICH

    Autor: AllAgainstAds 01.10.14 - 11:12

    Also ich kann seit einigen Jahren Apples OS X und Microsofts Windows miteinander gut vergleichen, denn ich nutze beides parallel. Leider leider muss ich feststellen, das die Bedienbarkeit und der Funktionsumfang in Apples OS X um längen besser ist. Man muss sich nicht erst durch mehrere verschachtelte Menüs klickern um eine Scheiß Einstellung zu machen. Da geht alles viel viel einfacher und vor allem auch schneller. Dazu kommt noch, das auch nach einem Update das System nicht langsamer oder voller wird, im Gegenteil, es funktioniert dann meistens wirklich viel besser.
    Unter Windows dagegen ist das ehr das Gegenteil. Desto mehr Updates da fast täglich kommen, desto schlimmer wird es. Und wenn ich nach ein paar Monaten erst ewig darauf warten muss, bis die Kiste hoch gelaufen ist, vergeht mir schon alles. Bis dahin hab ich das alles auf dem Mac bereits fertig. Und dann noch dieses ewige Gedöns mit den Scheiß Virenscannern, die sowieso nie das finden, was sie finden sollen und mich eigentlich nur von meiner eigentlichen Arbeit abhalten … Nee, Danke. Da verzichte ich lieber auf Windows.
    Zugegeben, kein System ist absolut sicher und früher oder später werden auch die Mac User Virenscanner brauchen, aber bis dahin sollen sich die Viren mal Eurer Systeme bedienen, denn da haben sie es viel einfacher.

  11. Re: WIDERLICH

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.14 - 13:31

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss sich nicht erst durch mehrere
    > verschachtelte Menüs klickern um eine Scheiß Einstellung zu machen. Da geht
    > alles viel viel einfacher und vor allem auch schneller.

    Das kommt viel mehr auf den Benutzer an. Ich bin mit jedem Windows seit 3.1 bestens zurecht gekommen und empfand OSX eher als umständlich zu bedienen. Wer von uns beiden hat jetzt mehr recht?

    > Dazu kommt noch,
    > das auch nach einem Update das System nicht langsamer oder voller wird, im
    > Gegenteil, es funktioniert dann meistens wirklich viel besser.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Nach mehreren Jahren neigt Windows 7 eventuell zu einer gewissen "Altersgemütlichkeit". Wenn ich aber auch jeden Klicki-Bunti-Dreck installiere, nur weil er mich darum bittet, brauche ich mich auch nicht zu wundern.

    > Unter Windows dagegen ist das ehr das Gegenteil. Desto mehr Updates da fast
    > täglich kommen, desto schlimmer wird es. Und wenn ich nach ein paar Monaten
    > erst ewig darauf warten muss, bis die Kiste hoch gelaufen ist, vergeht mir
    > schon alles.

    Kann ich auch nicht nachvollziehen, Windows fährt bei mir in ca. 30 Sekunden hoch, der Rechner ist hardwareseitig aber auch schon etwas älter (ca. 5 Jahre). Updates kommen alles andere als täglich, da solltest Du Dir zuerst mal Ubuntu anschauen.

    > Bis dahin hab ich das alles auf dem Mac bereits fertig. Und
    > dann noch dieses ewige Gedöns mit den Scheiß Virenscannern, die sowieso nie
    > das finden, was sie finden sollen und mich eigentlich nur von meiner
    > eigentlichen Arbeit abhalten … Nee, Danke.

    Ich benutze brain.exe und habe keinen. einzigen. Virus. Seit Jahren.

    > Da verzichte ich lieber
    > auf Windows.

    Mach doch.

    > Zugegeben, kein System ist absolut sicher und früher oder später werden
    > auch die Mac User Virenscanner brauchen, aber bis dahin sollen sich die
    > Viren mal Eurer Systeme bedienen, denn da haben sie es viel einfacher.

    Jaja, wer's glaubt...

  12. Re: WIDERLICH

    Autor: gaym0r 01.10.14 - 13:40

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch,
    > das auch nach einem Update das System nicht langsamer oder voller wird

    Hä?

  13. Re: WIDERLICH

    Autor: AndyMt 01.10.14 - 13:47

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllAgainstAds schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dazu kommt noch,
    > > das auch nach einem Update das System nicht langsamer oder voller wird
    >
    > Hä?
    Versteh ich auch nicht. Seit Windows 7 ist dieser "das System wird automatisch langsamer" Effekt nicht mehr wirklich vorhanden. Ich schmunzle über die Leute die weiterhin aus Gewohnheit jedes halbe Jahr ihren PC neu aufsetzen wie zu XP Zeiten. Völlig unnötig!

  14. Re: WIDERLICH

    Autor: Nephtys 01.10.14 - 14:36

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AllAgainstAds schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dazu kommt noch,
    > > > das auch nach einem Update das System nicht langsamer oder voller wird
    > >
    > > Hä?
    > Versteh ich auch nicht. Seit Windows 7 ist dieser "das System wird
    > automatisch langsamer" Effekt nicht mehr wirklich vorhanden. Ich schmunzle
    > über die Leute die weiterhin aus Gewohnheit jedes halbe Jahr ihren PC neu
    > aufsetzen wie zu XP Zeiten. Völlig unnötig!


    Doch. Aus irgendeinem Grund wird mein Browser immer langsamer (meine 40 Toolbars haben nichts damit zu tun!) und auch der normale Betrieb ist irgendwie langsam. Dabei ist meine Systemplatte doch erst zu 99,9% gefüllt. Doofes Windows.

  15. Re: WIDERLICH

    Autor: AllAgainstAds 01.10.14 - 16:57

    Das liegt an der vielen Werbung die Du beim surfen aufsammelst und die sich wie Zahnbelag unlöschbar an Dein InternetCash heftet … Oder was denkst Du woher die vielen Spammails kommen, die Du jeden Tag von Hand löschen musst? … :-D

  16. Re: WIDERLICH

    Autor: janoP 01.10.14 - 19:25

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Versteh ich auch nicht. Seit Windows 7 ist dieser "das System wird
    > > automatisch langsamer" Effekt nicht mehr wirklich vorhanden. Ich
    > schmunzle
    > > über die Leute die weiterhin aus Gewohnheit jedes halbe Jahr ihren PC
    > neu
    > > aufsetzen wie zu XP Zeiten. Völlig unnötig!
    >
    > Doch. Aus irgendeinem Grund wird mein Browser immer langsamer (meine 40
    > Toolbars haben nichts damit zu tun!) und auch der normale Betrieb ist
    > irgendwie langsam. Dabei ist meine Systemplatte doch erst zu 99,9% gefüllt.
    > Doofes Windows.


    Erstens sollte der „Füllstand“ der Festplatte nichts mit der Systemgeschwindigkeit zu tun haben. Dass es unter Windows dennoch so ist, musste ich selbst erleben.

    Zweitens ist Windows das einzige Betriebssystem, bei welchem man beim Installieren von Software darauf aufpassen muss, keine Toolbars für den Browser mitzuinstallieren. Das liegt daran, dass Windows nicht einmal Programme installieren kann (!), weswegen die Programmierer gezwungen sind, diese Funktion, die eigentlich ins Betriebssystem gehört, selbst zu implementieren. Dabei haben sie natürlich alle Freiheiten und können einen somit je nach Installer ungewünschte Adware oder Toolbars installieren.

    Um zum Thema zurückzukommen:
    Ich gebe dem TO recht, Windows 10 scheint nichts mitzubringen, was man bei der Konkurrenz (oder in älteren Windowsversionen) nicht schon seit Jahren finden könnte. Damit kommt es Linux- und BSD-basierten Systemen(z. B. MacOSX oder freeBSD) immerhin ein Stückchen näher, auch wenn es so aussieht, als ob es immer noch lange nicht mithalten könne. Es wird aber wohl die Qual für alle Unixuser mindern, die zwangsweise (Beruf oder Schule) mit Windows arbeiten müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.14 19:31 durch janoP.

  17. Re: WIDERLICH

    Autor: Anonymer Nutzer 02.10.14 - 10:39

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um zum Thema zurückzukommen:
    > Ich gebe dem TO recht, Windows 10 scheint nichts mitzubringen, was man bei
    > der Konkurrenz (oder in älteren Windowsversionen) nicht schon seit Jahren
    > finden könnte.

    Und trotzdem können diese "Konkurrenten" ebenfalls seit Jahren/Jahrzehnten kein Kapital aus diesem (für mich zweifelhaften) Vorsprung schlagen. Woran das wohl liegt?

    > Damit kommt es Linux- und BSD-basierten Systemen(z. B.
    > MacOSX oder freeBSD) immerhin ein Stückchen näher, auch wenn es so
    > aussieht, als ob es immer noch lange nicht mithalten könne.

    Nochmal. alleine Windows 8 hat mehr Marktdurchdringung als alle Linux-/Unix-/BSD- und MacOS-Systeme zusammen, obwohl diese nicht für 120 ¤ verkauft werden. Wer kann hier also mit wem nicht mithalten?

    > Es wird aber
    > wohl die Qual für alle Unixuser mindern, die zwangsweise (Beruf oder
    > Schule) mit Windows arbeiten müssen.

    Jaja, die armen Unixuser müssen mit Windows arbeiten...

  18. Re: WIDERLICH

    Autor: janoP 02.10.14 - 19:40

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Um zum Thema zurückzukommen:
    > > Ich gebe dem TO recht, Windows 10 scheint nichts mitzubringen, was man
    > bei
    > > der Konkurrenz (oder in älteren Windowsversionen) nicht schon seit
    > Jahren
    > > finden könnte.
    >
    > Und trotzdem können diese "Konkurrenten" ebenfalls seit Jahren/Jahrzehnten
    > kein Kapital aus diesem (für mich zweifelhaften) Vorsprung schlagen. Woran
    > das wohl liegt?

    Möglicherweise daran, dass Linux, BSD, etc. hauptsächlich unter Open Source-Lizenzen stehen, welche das Geldverdienen quasi unmöglich machen?

    > > Damit kommt es Linux- und BSD-basierten Systemen(z. B.
    > > MacOSX oder freeBSD) immerhin ein Stückchen näher, auch wenn es so
    > > aussieht, als ob es immer noch lange nicht mithalten könne.
    >
    > Nochmal. alleine Windows 8 hat mehr Marktdurchdringung als alle
    > Linux-/Unix-/BSD- und MacOS-Systeme zusammen, obwohl diese nicht für 120 ¤
    > verkauft werden. Wer kann hier also mit wem nicht mithalten?

    Ich habe nie von höheren Marktanteilen gesprochen, lediglich davon, dass das, was Windows einem im Bereich Benutzerfreundlichkeit bietet, Welten von dem entfernt ist, was man unter den meisten anderen Betriebssystemen hat.

    Die hohe Verbreitung von Windows hat vermutlich andere Gründe, beispielsweise die hohe Softwareauswahl, die hohe Rate an Vorinstallationen bei neugekaufter Hardware oder die überlegene Vermarktung.

    > > Es wird aber
    > > wohl die Qual für alle Unixuser mindern, die zwangsweise (Beruf oder
    > > Schule) mit Windows arbeiten müssen.
    >
    > Jaja, die armen Unixuser müssen mit Windows arbeiten...

    Es regt mich wirklich jedes Mal auf, wenn ich in der Schule vor einem Windows XP-Rechner sitzen muss. Ich fühle mich mental in die Steinzeit versetzt, weswegen ich auch schon alle erdenklichen Wege (Virtuelle Maschine, presistenter Livestick...) probiert habe, um mir dort mein eigenes Linux mitzubringen – leider vergeblich, Biospasswort und Virtualbox läuft nicht...

  19. Re: WIDERLICH

    Autor: AllAgainstAds 02.10.14 - 20:27

    Jungs … Marktanteile sind hier nicht das Thema. Es geht darum, das Windows jetzt mit Marketingtechnischen Begriffen etwas als völlig neu und viel besser verkaufen will, als es das wirklich ist. Der langsam wachsende Anteil derer, die von Windows auf andere Systeme wechseln wächst … langsam und stetig. Und jeder, der einen Wechsel vollzogen hat, bestätigt, das er mit einem anderen System als Windows teilweise um ein vielfaches besser zurecht kommt, als er das jemals mit Windows konnte.
    Andere Leute sagen, sie können nicht wechseln, weil die dann die Software nicht für das neue System bekommen. Alles Quatsch. Man muss nur wissen, was man auf dem System machen will/soll, dann findet sich sicherlich auch eine gleichwertige Software, die ggf. vielleicht sogar schon im System integriert sind. Oder kann Windows 10 etwa auf Anhieb (und ich meine ohne Zusatzsoftware) PDF Dateien erstellen oder kann stündliche Backups machen, ohne das der User irgendetwas einstellen oder anschlagen muss?
    Das nur als kleines Beispiel. Die Aussage, das deren Software dann nicht mehr läuft, mag zwar richtig sein, aber eine völlig falsche Sichtweise, denn es ist nicht die Software, die etwas erstellt oder bearbeitet, es ist der Mensch, der an der Tastatur sitzt und die Maus vergewaltigt.
    Dazu kommt, der umbeugsame UNWILLE, sich auch nur im entferntesten mit etwas anderem / neuen zu beschäftigen. Ja UNWILLE. Aber offensichtlich müssen diese Leute erst ein einschneidendes Erlebnis an ihrem geliebten Windows-Rechner haben, das sie anfangen genauer darüber nachzudenken.
    Wer sich nicht von Windows trennen kann … oder will … OK, ist Eure Entscheidung. Aber verachtet niemals ein anderes System, wenn ihr es niemals wirklich genutzt oder kennen gelernt habt.

  20. Re: WIDERLICH

    Autor: Serenity 02.10.14 - 22:22

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nie von höheren Marktanteilen gesprochen, lediglich davon, dass
    > das, was Windows einem im Bereich Benutzerfreundlichkeit bietet, Welten von
    > dem entfernt ist, was man unter den meisten anderen Betriebssystemen hat.

    Da merkt man, dass du wirklich keine, wirklich absolut keine Ahnung von Benutzerfreundlichkeit und UI Design hast. Benutze weiter dein MacOS bitte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg
  2. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen
  3. Bank-Verlag GmbH, Köln
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45