1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts neues Betriebssystem…

Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: jack_torrance 01.10.14 - 10:35

    Wenn ich mir diese Screenshots im Artikel so ansehe, dann muss ich feststellen, dass ich es persönlich noch unansehnlicher finde als Windows 8(.1). Dabei geht es mir in erster Linie um die Farben und Konturen. Es muss nicht konkret ein 3D-Effekt sein, aber eine schärfere Abgrenzung verschiedener Inhalte würde für mich die Übersicht fördern. Während bei Windows 7 mit Aero Glass noch alles scharf zu differenzieren war, ist mit Windows 8 alles zu einem Einheitsbrei geworden.

    Muss es wirklich Aero Glass sein? Auch wenn es von mir die aktuell favorisierte Oberfläche ist, so finde ich auch die Office 2013 Darstellung sehr viel gelungener als die von Windows 10. Wer sich nach den Unterschieden fragt, der sollte sich mal Screenshot 4/5 der Artikelbilder ansehen (helles Design, farblich abgetrennte Flächen, dadurch kontrastreich) und dann mit Screenshot 2/5 vergleichen:
    Hier ist alles in diesem deprimierend langweiligen blau gehalten. Alles verschwimmt Ton in Ton und nur die Kacheln wirken albern bunt auf diesem tristen Desktop. So macht Arbeiten keinen Spaß. Dann lieber ein simples xfce, das trotzdem ansehnlich (und vor allem "out of the box" super anpassbar) ist.

    Gegner von Aero Glass bringen übrigens häufig die Ressourcenperformance und Energieeffizienz als Gegenargument für dessen Einsatz ins Spiel. Hier kann ich mir nicht vorstellen, dass in all den Jahren nicht eine ordentliche Optimierung hätte stattfinden können. Zumal selbst minderstarke Hardware mit Windows 7 meist keine Probleme hat. Da ist der Akku auch nicht nach einer halben Stunde leer.

    Mein ganz persönliches Fazit:
    Deaktiviert man die ein oder andere Funktion in Windows 7 Aero Glass (z.B. die Animationen in grünen Fortschrittsbalken) ist die Oberfläche grafisch äußerst gelungen und derzeit mit Abstand die brauchbarste Desktopoberfläche für nicht-touch-Eingabegeräte überhaupt. Geht es anderen Nutzern ähnlich? Wäre ein Windows 10 in Office 2013-Optik nicht auch eine schöne Alternative?

  2. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: gema_k@cken 01.10.14 - 10:37

    Die Optik von Office 2013 gelungen? Manchmal frage ich mich echt was die Leute hier so rauchen. :)

  3. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: plutoniumsulfat 01.10.14 - 10:39

    mein Akku ist mit Aero in einer halben Stunden leer...


    ....ist aber auch 6 Jahre alt :D

  4. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.14 - 10:40

    gema_k@cken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Optik von Office 2013 gelungen? Manchmal frage ich mich echt was die
    > Leute hier so rauchen. :)

    +1

    Ich merks z.B. an meinen Eltern. Wie die jedesmal verwirrt sind wenn MS wieder mal meint sie müssen ein bewährtes Design modernisieren. Mich nervt es zwar, aber die kriegen wirklich Probleme in ihrem Alter.

  5. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: AndyMt 01.10.14 - 10:40

    jack_torrance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir diese Screenshots im Artikel so ansehe, dann muss ich
    > feststellen, dass ich es persönlich noch unansehnlicher finde als Windows
    > 8(.1). Dabei geht es mir in erster Linie um die Farben und Konturen. Es
    > muss nicht konkret ein 3D-Effekt sein, aber eine schärfere Abgrenzung
    > verschiedener Inhalte würde für mich die Übersicht fördern. Während bei
    > Windows 7 mit Aero Glass noch alles scharf zu differenzieren war, ist mit
    > Windows 8 alles zu einem Einheitsbrei geworden.
    Seh ich genauso. Alles flach gedrückt, ohne klare abgrenzungen.

    > Muss es wirklich Aero Glass sein? Auch wenn es von mir die aktuell
    > favorisierte Oberfläche ist, so finde ich auch die Office 2013 Darstellung
    > sehr viel gelungener als die von Windows 10. Wer sich nach den
    > Unterschieden fragt, der sollte sich mal Screenshot 4/5 der Artikelbilder
    > ansehen (helles Design, farblich abgetrennte Flächen, dadurch
    > kontrastreich) und dann mit Screenshot 2/5 vergleichen:
    > Hier ist alles in diesem deprimierend langweiligen blau gehalten. Alles
    > verschwimmt Ton in Ton und nur die Kacheln wirken albern bunt auf diesem
    > tristen Desktop. So macht Arbeiten keinen Spaß. Dann lieber ein simples
    > xfce, das trotzdem ansehnlich (und vor allem "out of the box" super
    > anpassbar) ist.
    Nein es muss nicht so wulstig wie Aero Glass in Win7 sein. Aber bereits bei Office 2013, insbesondere in Outlook und Powerpoint finde ich persönlich bereits die Bedienbarkeit eingeschränkt und die Kontraste zu gering. Egal welches Theme ich nutze.
    > Gegner von Aero Glass bringen übrigens häufig die Ressourcenperformance und
    > Energieeffizienz als Gegenargument für dessen Einsatz ins Spiel. Hier kann
    > ich mir nicht vorstellen, dass in all den Jahren nicht eine ordentliche
    > Optimierung hätte stattfinden können. Zumal selbst minderstarke Hardware
    > mit Windows 7 meist keine Probleme hat. Da ist der Akku auch nicht nach
    > einer halben Stunde leer.
    Die Performance ist in Win8 und Win7 genau gleich, da beide den gleichen DWM nutzen und das UI von der GPU gerendert wird. In Windows 8.x kann man es nicht mal mehr abschalten.
    > Mein ganz persönliches Fazit:
    > Deaktiviert man die ein oder andere Funktion in Windows 7 Aero Glass (z.B.
    > die Animationen in grünen Fortschrittsbalken) ist die Oberfläche grafisch
    > äußerst gelungen und derzeit mit Abstand die brauchbarste Desktopoberfläche
    > für nicht-touch-Eingabegeräte überhaupt. Geht es anderen Nutzern ähnlich?
    > Wäre ein Windows 10 in Office 2013-Optik nicht auch eine schöne
    > Alternative?
    Für mich lieber nicht in Office 2013 Look. Ein Win8.1 Look mit leichten Aero Effekten, falls du das meinst - ja das wäre was. Die dicken Schatten und abgerundeten Ecken von Win7 brauch ich nicht wirklich.

    Aber Buttons die zumindest einen ganz leichten 3D Effekt oder Textur haben, das wäre sehr zu begrüssen.

  6. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: jack_torrance 01.10.14 - 10:49

    AndyMt schrieb:

    > [...] Ein Win8.1 Look mit leichten Aero Effekten, falls du das meinst - ja das wäre was. Die dicken Schatten und abgerundeten Ecken von Win7 brauch ich nicht wirklich.
    > Aber Buttons die zumindest einen ganz leichten 3D Effekt oder Textur haben, das wäre sehr zu begrüssen.

    Ja genau, damit wärs doch ganz gut zusammengefasst. Vermutlich wäre ein Großteil der Nutzer mit dieser Möglichkeit (kein Zwang!) übelst glücklich.

  7. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: AndyMt 01.10.14 - 10:51

    Definitiv. Bis dahin hilft WindowBlinds... DAS verschlingt allerdings wirklich Resourcen... Und ist nicht immer wirklich stabil.

  8. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: jack_torrance 01.10.14 - 14:52

    AndyMt schrieb:

    > Definitiv. Bis dahin hilft WindowBlinds... DAS verschlingt allerdings wirklich Resourcen... Und ist nicht immer wirklich stabil.

    Sieht schon nicht schlecht aus, allerdings sind Ressourceneffizienz und Stabilität schon wichtige Punkte für mich, die noch über der Optik stehen.
    Eine weitere Möglichkeit für einen Aero Glass-Look unter Windows 8(.1) ist glass8.eu. Es nutzt angeblich bestmöglich den DWM (Desktop Window Manager für GPU-Unterstützung) ohne zusätzliche Hintergrunddienste. Probiert habe ich selber noch nicht (!).

  9. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: Nephtys 01.10.14 - 14:58

    jack_torrance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir diese Screenshots im Artikel so ansehe, dann muss ich
    > feststellen, dass ich es persönlich noch unansehnlicher finde als Windows
    > 8(.1). Dabei geht es mir in erster Linie um die Farben und Konturen. Es
    > muss nicht konkret ein 3D-Effekt sein, aber eine schärfere Abgrenzung
    > verschiedener Inhalte würde für mich die Übersicht fördern. Während bei
    > Windows 7 mit Aero Glass noch alles scharf zu differenzieren war, ist mit
    > Windows 8 alles zu einem Einheitsbrei geworden.
    >
    > Muss es wirklich Aero Glass sein? Auch wenn es von mir die aktuell
    > favorisierte Oberfläche ist, so finde ich auch die Office 2013 Darstellung
    > sehr viel gelungener als die von Windows 10. Wer sich nach den
    > Unterschieden fragt, der sollte sich mal Screenshot 4/5 der Artikelbilder
    > ansehen (helles Design, farblich abgetrennte Flächen, dadurch
    > kontrastreich) und dann mit Screenshot 2/5 vergleichen:
    > Hier ist alles in diesem deprimierend langweiligen blau gehalten. Alles
    > verschwimmt Ton in Ton und nur die Kacheln wirken albern bunt auf diesem
    > tristen Desktop. So macht Arbeiten keinen Spaß. Dann lieber ein simples
    > xfce, das trotzdem ansehnlich (und vor allem "out of the box" super
    > anpassbar) ist.
    >
    > Gegner von Aero Glass bringen übrigens häufig die Ressourcenperformance und
    > Energieeffizienz als Gegenargument für dessen Einsatz ins Spiel. Hier kann
    > ich mir nicht vorstellen, dass in all den Jahren nicht eine ordentliche
    > Optimierung hätte stattfinden können. Zumal selbst minderstarke Hardware
    > mit Windows 7 meist keine Probleme hat. Da ist der Akku auch nicht nach
    > einer halben Stunde leer.
    >
    > Mein ganz persönliches Fazit:
    > Deaktiviert man die ein oder andere Funktion in Windows 7 Aero Glass (z.B.
    > die Animationen in grünen Fortschrittsbalken) ist die Oberfläche grafisch
    > äußerst gelungen und derzeit mit Abstand die brauchbarste Desktopoberfläche
    > für nicht-touch-Eingabegeräte überhaupt. Geht es anderen Nutzern ähnlich?
    > Wäre ein Windows 10 in Office 2013-Optik nicht auch eine schöne
    > Alternative?


    "Office 2013"? Wenn ich mich richtig erinnere war VS2012 das erste mit diesem Look. Und ich habe es geliebt.
    Wer braucht bitte klare Abgrenzungen bei Buttons und Co? Dafür gibt es Suchfunktionen, außerhalb und innerhalb der Programme. Früher mag das vielleicht keine Möglichkeit gewesen sein, weil Suchfunktionen zu dumm waren. Aber inzwischen sind sie schnell genug um in jeden Workflow integriert zu werden. Die Buttons sind dann nur, wenn ich nicht weiß, nach was ich suchen soll. Und dann muss ich eh genau hinschauen.

    Der Rest dagegen lenkt unter Aero total ab. Ich will doch gar nicht bei Word und Co die 20 Milliarden Formatierungseinstellungen ins Auge gedrückt bekommen. Ich will vielleicht eine kleine Auswahl an sinnvollen Aktionen angeboten bekommen, aber ansonsten soll sich das unnötige Zeug im Hintergrund halten. Das ist das Konzept hinter "flachen" UIs, wie Windows 8, Android und iOS es verfolgt. Die Aufmerksamkeit des Nutzers fokussieren, nicht ablenken.

  10. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: Luke321 01.10.14 - 15:21

    Das ganze ist einfach Geschmackssache.
    Mir gefällt Windows 8 bzw. 10 vom Design her deutlich besser als Win 7. Mir hat auch IOS mit dem neuen Design besser gefallen als mit dem alten, weil ich eben genau dieses flache design mit knalligen Farben gut finde.
    Ein Wahl Möglichkeit wäre natürlich nicht schlecht, aber wahrscheinlich könnte man es selbst dann nicht allen Recht machen und daher spart sich Microsoft die Ressourcen dafuer von vorneherein.
    Drittanbieter Programme werden mit zunehmender Verbreitung bestimmt auch nicht lange auf sich warten lassen, sodass auch die, die sich gar nicht anfreunden können eine Alternative haben. Dem Großteil der Nutzer wird das denke ich aber relativ egal sein. Ich kann nach wie vor prima mit Windows 7 arbeiten auch wenn das Aero Design gar nicht mein Fall ist.

  11. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: AndyMt 01.10.14 - 15:34

    jack_torrance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    >
    > > Definitiv. Bis dahin hilft WindowBlinds... DAS verschlingt allerdings
    > wirklich Resourcen... Und ist nicht immer wirklich stabil.
    >
    > Sieht schon nicht schlecht aus, allerdings sind Ressourceneffizienz und
    > Stabilität schon wichtige Punkte für mich, die noch über der Optik stehen.
    > Eine weitere Möglichkeit für einen Aero Glass-Look unter Windows 8(.1) ist
    > glass8.eu. Es nutzt angeblich bestmöglich den DWM (Desktop Window Manager
    > für GPU-Unterstützung) ohne zusätzliche Hintergrunddienste. Probiert habe
    > ich selber noch nicht (!).
    Ich habs damit getestet. Im Prinzip funktioniert es. Allerdings bringt der eine oder andere Patch von Microsoft das Ding aus dem Tritt. Beim ersten Mal konnte ich mich deswegen wegen einer system-modalen Fehlermeldung nicht mehr anmelden. Dank Recovery-Console (bis man da mal reinkommt) konnte ich glass8 dann löschen und seither hab ich es nicht mehr aktiviert. Aber ein Win7-like Theme ohne Glass Effekt - das funktioniert.

  12. Re: Optik: Win10 Preview vs. Office 2013 vs. Aero

    Autor: jack_torrance 01.10.14 - 16:26

    Nephtys schrieb:

    > Wer braucht bitte klare Abgrenzungen bei Buttons und Co? Dafür gibt es Suchfunktionen, außerhalb und innerhalb der Programme.

    Das verstehe ich überhaupt nicht. Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

    Da ich mir nicht 100 Tastenkombinationen in den 5 von mir an häufigsten benutzten Programmen merken kann, bin ich auf Symbole und Buttons angewiesen (vielleicht nicht jeder, aber ich). Diese müssen übersichtlich und abgegrenzt voneinander erkennbar sein, damit schnelles Arbeiten möglich ist. Eine Suchfunktion möchte ich nicht bemühen (außer ich weiß, es gibt die Funkion, aber nicht wo ich sie finde).

    Ich arbeite in den Office-Programmen sehr gerne mit dem Ribbon (grafische Menüleiste oben) und finde sie sowohl in Office 2010 als auch 2013 ganz gelungen. Mal abgesehen davon, dass ich sie im Explorer nicht so nützlich finde (womöglich der alten Gewohnheit wegen?!), ist sie auch in Sachen Übersichtlichkeit in Windows 8 verhunzt worden.
    Dass es in den letzten Jahren nicht übersichtlicher geworden ist, zeigt übrigens dieses Bild (Host: computingforever.com).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Bauhaus Luftfahrt e.V., Taufkirchen bei München
  3. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.

  2. Elektronik: Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner
    Elektronik
    Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner

    Der neue Interimschef von Ceconomy will die Media-Markt- und Saturn-Filialen interessanter machen und Erlebnisse bieten. Dafür brauche man weniger Fläche.

  3. Elektromobilität: EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt
    Elektromobilität
    EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam die Batteriezellproduktion in Europa ankurbeln. Eine Akku-Fabrik von Opel und Peugeot könnte in Kaiserslautern entstehen.


  1. 15:59

  2. 15:29

  3. 14:27

  4. 13:56

  5. 13:33

  6. 12:32

  7. 12:01

  8. 11:57