Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › P2P: Der Wohnsitz beeinflusst das…

Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: LisaTapisa 07.10.14 - 12:47

    Waldorf-Frommer und co. die im P2P Netz auf der "Jagd" sind kommen, falls es mal vor Gericht landet, fast immer durch. Egal ob ein Nutzer nur 5 Sekunden ein Film geladen hat oder nicht mal am Uploaden war sondern nur mit dem Hash im P2P war -> Abmahnung von 500-1000¤ geht raus und vor Gericht gewinnt meistens die Abmahnmafia.

    Wenn man die Prozesse des Münchener Gerichtes diesbezüglich anguckt gibt es nur sehr sehr wenige Fälle wo die Gegenseite gewinnt.

    Das könnte man doch mal bitteschön etwas mehr "erforschen" was da los ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.14 12:48 durch LisaTapisa.

  2. Re: Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: Accelerator 07.10.14 - 12:55

    Oder man ignoriert das ganze weil OCH sowieso viel besser ist.

    Was kümmert es mich, wenn andere Leute abgemahnt werden? Ist nicht mein Geld.

  3. Re: Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: Atomlobbyist 07.10.14 - 13:01

    Accelerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man ignoriert das ganze weil OCH sowieso viel besser ist.
    >
    > Was kümmert es mich, wenn andere Leute abgemahnt werden? Ist nicht mein
    > Geld.

    Sich damit auseinanderzusetzen würde bedeuten sich mit wissenschaftlichen bzw. juristischen Fragestellungen zu konfrontieren und dafür braucht es viel Gehirnschmalz.

    Die ignorante Bauernlösung ist einfacher, das stimmt.

  4. Re: Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: Neuro-Chef 07.10.14 - 22:09

    Atomlobbyist schrieb:
    > Sich damit auseinanderzusetzen würde bedeuten sich mit wissenschaftlichen
    > bzw. juristischen Fragestellungen zu konfrontieren und dafür braucht es
    > viel Gehirnschmalz.
    Ist der Film besser, wenn du dank Torrent nicht nur länger auf den Download warten, sondern hinterher auch noch vor Gericht darüber streiten musst?

    > Die ignorante Bauernlösung ist einfacher, das stimmt.
    Sie ist auch effizienter, bequemer, stressfreier - und somit alles andere als ignorant.
    Nebenbei, deutsche Bauern haben wahrscheinlich seltener Breitbandanschlüsse und OCH-Accounts als der städtische Pöbel. Schon allein, weil es so viele Bauern gar nicht gibt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: Atomlobbyist 07.10.14 - 22:26

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist der Film besser, wenn du dank Torrent nicht nur länger auf den Download
    > warten, sondern hinterher auch noch vor Gericht darüber streiten musst?

    Das weiß ich nicht, sind sie das? Ich lade keine Filme illegal herunter und streite mich deswegen auch nicht vor Gerichten über so ein Kinderkram.

    > Die ignorante Bauernlösung ist einfacher, das stimmt.
    > Sie ist auch effizienter, bequemer, stressfreier - und somit alles andere
    > als ignorant.

    Nein ist sie nicht. Der Forist über uns empfiehlt OCH für seine Urheberrechtsverletzungen anstelle von Torrent und gerade das ist ignorant, denn es werden immer noch die Rechte von Dritten übergangen, lediglich eine Verfolgung seines Handelns wird erschwert.

    Man könnte natürlich darauf hinwirken, dass sich in diesem Bereich Gesetze ändern, aber wie ich oben bereits angeführt habe ist das eine schwierige Aufgabe. Stattdessen such man lediglich nach Ausflüchten und Rechtfertigungen für sein Handeln.
    Sieht man hier im Forum öfters einmal, da wird dann von einer benötigten "Kulturflatrate" fabuliert, man nennt die Rechteinhaber "Contentmafia" und ähnlicher Unsinn.

  6. Re: Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: Neuro-Chef 08.10.14 - 00:17

    Atomlobbyist schrieb:
    > Nein ist sie nicht. Der Forist über uns empfiehlt OCH für seine
    > Urheberrechtsverletzungen anstelle von Torrent und gerade das ist ignorant,
    > denn es werden immer noch die Rechte von Dritten übergangen, lediglich eine
    > Verfolgung seines Handelns wird erschwert.
    Gesetze kann IMHO nur ein treudoofer Idiot als Maß aller Dinge anerkennen. Wo man kann, handelt man nach eigenem Ermessen, im Guten wie im Schlechten.
    Davon abgesehen müsstest du Torrents ja ebenso ablehnen, also was kümmert es dich, wie jemand gegen die Regeln verstößt?

    > Man könnte natürlich darauf hinwirken, dass sich in diesem Bereich Gesetze
    > ändern, aber wie ich oben bereits angeführt habe ist das eine schwierige
    > Aufgabe. Stattdessen such man lediglich nach Ausflüchten und
    > Rechtfertigungen für sein Handeln.
    Rechtfertigung klingt immer so, als müsste man.. ich würde es eher Erklärung nennen.

    > Sieht man hier im Forum öfters einmal, da wird dann von einer benötigten
    > "Kulturflatrate" fabuliert, man nennt die Rechteinhaber "Contentmafia" und
    > ähnlicher Unsinn.
    Naja, von GEZ über GEMA bis Geräte- und Leermedienabgabe gibt es da schon einige Argumente, je nach Kontext ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Ich frage mich wie Abmahnanwälte so gut mit P2P Mahnung durchkommen

    Autor: SelfEsteem 08.10.14 - 01:38

    Atomlobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist sie nicht. Der Forist über uns empfiehlt OCH für seine
    > Urheberrechtsverletzungen anstelle von Torrent und gerade das ist ignorant,

    Ich glaube ich werd langsam alt ... was ist denn OCH? Google sagt dazu "ein stoehn-Geraeusch" - waere leider auch das erste, was mir dazu einfaellt.

    //edit: Okay, ich habs gecheckt. Vor 10 Jahren war ich mit solchen Abkuerzungen deutlich aufgeklaerter ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.14 01:46 durch SelfEsteem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. interhyp Gruppe, München
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  4. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 309,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
    Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
    Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

    Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

  2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
    AVG
    Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

    Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

  3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
    Gamestop
    Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

    Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


  1. 14:32

  2. 12:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:20

  6. 18:21

  7. 16:20

  8. 15:50