Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › P2P: Der Wohnsitz beeinflusst das…

Sharing und ich könnte kotzen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: morecomp 07.10.14 - 18:20

    Mein Problem war und ist natürlich immer noch, ich bin zu neugierig, und deswegen hab ich mir auch ein Tool für Filme auf dem Handy angesehen. Wollte wissen wie weit die inzwischen sind. Vielleicht bin ich auch blauäugig, denn kurz reinsehen um die Qualität zu beurteilen, dachte ich mir, macht bestimmt nichts. Das nutzte
    Torrent, ist klar, oder? Ich also gemacht und peng, teurer Test, denn ne Abmahnung kam zu mir.

    Ja, ich hätte das sicher und nicht zurückfolgbar über Mirc, Kino, oder Newsserer machen können, aber ich wollte nichts laden, sondern ich wollte nur testen. Obwohl die Qualität inzwischen nicht schlecht war, ich kaufe meine Filme und Serien lieber. Nur jetzt dann drastisch weniger, aber dazu noch später mehr.

    Für zwei bis fünf Sekunden kucken, um die Qualität zu beurteilen. Dann gleich wieder deinstalliert, natürlich noch vor der Abmahnung... Wenn das kein guter Deal war?
    Hab sogar noch überlegt, ob ich jetzt eine Anzeige machen soll, aber da hab ich mich leider dagegen entschieden. Wäre mich viel Aufwand, dafür, dass sie sich am Ende nur einen darauf runter holen. Hab ich mir gedacht, das sollen andere machen, ich nutze das einfach nicht. Zweiter Fehler.

    Ich bin Informatiker, und kanns noch nicht mal auf einen doofen Router schieben. Dass da Skripte die Server abgrasen, dachte ich mir nicht. Das wäre ja schon Betrug oder so was. Hätte ich so gemeint.

    Anwalt meinte noch, es wird nicht bestritten, sondern lag an der Software. Richtig. Dazu brauche ich einen Gutachter, der am Ende mehr kostet, als dass ich das zahlen müsste. Fuck. Dritter Fehler.

    Ich könnte es auf verhandlungsunfähig schieben und es vielleicht ins Nirvana ziehen, vielleicht, bis die Anwälte aufgeben, aber wenn sie irgendwann auf ne super Idee kommen, muss ich dafür auch noch zahlen.
    Neue Gesetze, oder irgendwas bescheuertes meine ich damit. Kurzum, ich hab gezahlt und werde mich kollektiv an der ganzen Filmindustrie rächen. Amazon merkt es in jedem Fall, und das als aller erstes.
    Die haben schon angerufen und haben mich mit E-Mails bombardiert. Das ich mich irgendwann wieder besänftigen lasse, muss erst mal der Lovefilm-Versand wieder richtig klappen. Ich habs denen gesagt. Das war aber ohne Frucht.

    Nun ist es aber so, dass ich mir Stapel Filme und Serien jedes Jahr besorge, deswegen bin ich scheinbar auch VIP-Filmkunde bei Amazon, bestimmt mindestens für 5k. Mit Weihnachts- und Geburtstagsgeschenken toppe ich das sogar noch ein gutes Stück. Das läuft aber nicht über mein Konto. Deswegen wissen die das gar nicht.
    Beim Thema, ich muss mir auch zum Geburtstag und Weihnachten was neues überlegen, ist ja bald - also zumindest bei mir. Überraschung für euch, Weihnachten kommt. Auch dieses Jahr. Ist wirklich sehr wahrscheinlich.

    Ich bin leider krank, und deswegen ist Hollywood auch, eines meiner größten, wenn nicht das größete Hobby, deswegen kotzt mich das noch viel mehr an - ich schwörs euch - ich Filesharer - ihr Betrüger!
    Meine Rache kostet euch mindestens das zehnfache! Wenn ich dann noch Lust auf Filme kaufen habe, mal sehen, wenn nicht, dann nicht böse sein. Mein Geld ist nicht weg, es haben dann nur ganz andere...

    Das kotzt mich so an, dass ich bissher schon bestimmt 500 Euro dafür nicht ausgegeben habe. In ein-zwei Monate.
    Netflix habe ich auch gemacht und damit will ich euch sagen, zumindest dieses und wahrscheinlich auch noch nächstes Jahr, wird nichts gekauft und Filme schenken ist nicht. Nadda! - Vielleicht auch gar nicht mehr. - Nie mehr - Wir werden sehen.

    Ins Kino gehen kostet mich und meine Frau, ein viertel einer Bluray. Nein, das kann nicht jeder, seit froh, wenn ihr normal bezahlen müsst. Ich muss nichts kaufen!
    Wenn ihr wirklich eine illegale Ader habt, es wird nicht immer kontrolliert, ob ihr auch wirklich für eine Vorstellung bezahlt habt. Nicht, dass ich das schon mal probiert habe, aber ich hab das schon gehört.

    Deswegen, lieber nicht zu neugierig sein und immer mit der Dumm-, Dreistheit und der Arglist der anderen rechnen. Und, wenn ihr wirklich nicht bezahlen wollt, dann ladet das lieber wo anders, denn die Torrents werden gespidert. Auch nicht nur zum ausprobieren! VPN sollte euch ein Begriff sein, wenn ihr wirklich böse sein wollt.

    Macht lieber Netflix oder Amazon oder so was. Oder geht einfach mal wieder ins Kino, die freuen sich, wenn ihr auch noch normal bezahlt. Macht das, denn denen gehts nicht gut. Man kann sich aber auch mit Menschen treffen, soll ganz lustig sein...

  2. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: AlphaStatus 07.10.14 - 18:33

    Alles klar.

  3. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: janitor 07.10.14 - 18:39

    Ich habe bei seinem wirren Gedankengang noch nicht einmal verstanden, was er uns eigentlich sagen will.

  4. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: Gamma Ray Burst 07.10.14 - 19:05

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe bei seinem wirren Gedankengang noch nicht einmal verstanden, was
    > er uns eigentlich sagen will.

    Nutzt legale Medien Abgebote mit Abo-Modell!


    -> würde ich sagen, und nutzt keine Honeypots die sich als BitTorrent Clients ausgeben, von einem mobilen Endgerät was sich einem Nutzer eindeutig zuordnen lässt.

    -> und im Umkehrschluss: gebrauchte Hardware bar kaufen und die mac Adresse ändern...

  5. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: sofries 07.10.14 - 19:28

    Torrents sollte man wirklich nur Nutzen, wenn man legal schnell was verteilen will und nicht die nötige Server-Infrastuktur hat. Doch da Traffic und Speicherplatz mittlerweile spottbillig sind, fällt auch dieses Argument langsam weg.

    Wenn man süchtig nach Filmen ist, dann helfen Abos bei 2-3 großen Streaminganbietern und ein Sky-Abo.
    Dann hat man genügend Filme und Serienfür ca. 60¤ Pro Monat. 500¤ sind doch etwas verrückt.

  6. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: morecomp 07.10.14 - 19:56

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janitor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe bei seinem wirren Gedankengang noch nicht einmal verstanden,
    > was
    > > er uns eigentlich sagen will.
    >
    > Nutzt legale Medien Abgebote mit Abo-Modell!
    >
    > -> würde ich sagen, und nutzt keine Honeypots die sich als BitTorrent
    > Clients ausgeben, von einem mobilen Endgerät was sich einem Nutzer
    > eindeutig zuordnen lässt.

    Danke, so ist es. Nur, weil es einen Weg gibt, muss man das nicht machen. Außerdem bin ich mega angefressen, weil gerade ich jetzt der Filesharer sein soll. Mehr noch als die Kohle!
    >
    > -> und im Umkehrschluss: gebrauchte Hardware bar kaufen und die mac Adresse
    > ändern...

  7. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: morecomp 07.10.14 - 20:07

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Torrents sollte man wirklich nur Nutzen, wenn man legal schnell was
    > verteilen will und nicht die nötige Server-Infrastuktur hat. Doch da
    > Traffic und Speicherplatz mittlerweile spottbillig sind, fällt auch dieses
    > Argument langsam weg.
    >
    > Wenn man süchtig nach Filmen ist, dann helfen Abos bei 2-3 großen
    > Streaminganbietern und ein Sky-Abo.
    > Dann hat man genügend Filme und Serienfür ca. 60¤ Pro Monat. 500¤ sind doch
    > etwas verrückt.

    Jo, bin in eine Falle gegangen. Sind keine 500 im Monat. Eher weniger 300-400. Die wichtigsten Sachen bekommt man mit 50 im Monat auch, nur wenn man alles haben will, dann läppert sich das. Hab ja sonst nicht viele Hobbys, das geht dann schon. Aber wie gesagt, jetzt ist erst mal Pause!

    Hab noch Amazon, Netflix und im Augenblick noch Maxdome, das noch drei Monate. Nach der Abmahnung bin ich aber am überlegen, ob ich Maxdome statt kaufen mache. Ich habe eh ein Platzproblemen.

  8. Re: Sharing und ich könnte kotzen!

    Autor: cyliax 07.10.14 - 21:08

    Also wenn ich deinen Beitrag hier so verfolge, könnte man eher meinen, dass es wichtig wäre, mal ne Flatrate für frische Luft zu buchen. Im Grünen, mit Vogelgezwitscher, frei von WLAN und LTE Empfang.

    Was willst du uns hier erzählen? Dass du Accounts bei allen nur denkbaren Streaming Anbietern hast? Das du dir das leisten kannst? Dass du die Filme trotzdem noch zwischenspeicherst (Platz?)? Alles ziemlich wirr.

    Und zu Guterletzt: Du sucht Mitleid für deinen missglückten Bittorrent-Download via Handy? Obwohl du dich, wie du sagst, mit der Materie auskennst? Sorry, aber da kann man nur sagen: Pech gehabt. Filesharing kann man machen, aber man sollte sich der Gefahr stehts bewusst sein, vorallem wenn es um Inhalte geht, deren Nutzungsrechte zu erwerben sind. Da bringen deine Einwände mit: Ich wollte nur mal die Qualität angucken garnichts... Mir kommen die Tränen.

    Naja, belassen wir es dabei. Und immer Vorschlag Nr. 1 im Auge behalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Ecclesia Holding GmbH, Detmold
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-77%) 11,50€
  3. (-88%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
    FPM-Sicherheitslücke
    Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

    Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    1. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
      Nobe 100
      Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

      Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.

    2. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
      50 Jahre Mondlandung
      Die Krise der Raumfahrtbehörden

      Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

    3. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
      Tiangong-2
      Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

      Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.


    1. 13:05

    2. 12:01

    3. 11:33

    4. 10:46

    5. 10:27

    6. 10:15

    7. 09:55

    8. 09:13