Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows XP ist eine…

Es wäre einfacher wenn Microsoft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Keridalspidialose 09.10.14 - 01:03

    neue attraktive und gute Software produzieren würde, dann würden die Kunde automatisch und gern umsteigen. Stattdessen geben sie viel zu spät zu dass ihre bisherigen alten Produkte einfach nur Grütze sind. Das wissen wir, das Problem ist: die neuen sind nicht wesentlich besser, nur aktueller, in wenigen Punkten zeitgemäßer - aber eigentlich nur die selbe Grütze wie damals, nur in der aktuellen Zeit.

    Kauft die tickende Zeitbombe von morgen!

    Irgendwie kein gutes Argument.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 01:04 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: TC 09.10.14 - 01:41

    Problem ist eher das Geld

    die Taschen des üblichen Bürgers waren schon lange nicht mehr so leer wie heute. wenn ein Gerät noch läuft dann wird das genutzt bis er kaputt geht. neues Windows kaufen, oder gar neuen Rechner? nope, es wird lieber für etwas zurückgelegt, was man grad wirklich braucht, sich aber mit den permanent steigenden Lebenskosten sonst nicht leisten könnte

    XP wird irgendwann aussterben, aber erst wenn alle alten Kisten ihren natürlichen Ehrentod gestorben sind, da kann jetzt noch so viel gewarnt und paranoid gemacht werden ;)

  3. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Anonymer Nutzer 09.10.14 - 03:14

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem ist eher das Geld
    >
    > die Taschen des üblichen Bürgers waren schon lange nicht mehr so leer wie
    > heute. wenn ein Gerät noch läuft dann wird das genutzt bis er kaputt geht.
    > neues Windows kaufen, oder gar neuen Rechner? nope, es wird lieber für
    > etwas zurückgelegt, was man grad wirklich braucht, sich aber mit den
    > permanent steigenden Lebenskosten sonst nicht leisten könnte
    >
    > XP wird irgendwann aussterben, aber erst wenn alle alten Kisten ihren
    > natürlichen Ehrentod gestorben sind, da kann jetzt noch so viel gewarnt und
    > paranoid gemacht werden ;)

    Die Leute können ja auch jederzeit auf das unabhängige, freie Linux wechseln. Dann müssen sie gar nicht mehr wechseln zu einem neueren PC ^^

  4. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Wallbreaker 09.10.14 - 04:28

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem ist eher das Geld
    >
    > die Taschen des üblichen Bürgers waren schon lange nicht mehr so leer wie
    > heute. wenn ein Gerät noch läuft dann wird das genutzt bis er kaputt geht.
    > neues Windows kaufen, oder gar neuen Rechner? nope, es wird lieber für
    > etwas zurückgelegt, was man grad wirklich braucht, sich aber mit den
    > permanent steigenden Lebenskosten sonst nicht leisten könnte
    >
    > XP wird irgendwann aussterben, aber erst wenn alle alten Kisten ihren
    > natürlichen Ehrentod gestorben sind, da kann jetzt noch so viel gewarnt und
    > paranoid gemacht werden ;)

    Es geht weniger um Geld.

    Worum es meist bei Firmen geht, ist Entwicklung, da viele Unternehmen vollkommen engstirnig und nicht zukunftsweisend programmieren. Da werden hoch spezialisierte Anpassungen vorgenommen, Programme geschrieben, und natürlich nur ausschließlich für die besagte Plattform. Will man dann, auch nur minimal etwas aktualisieren, wirft das bei nicht Wenigen, das ganze Ökosystem aus der Bahn und Alles müsste neu entwickelt werden.
    Nur zahlen will das keiner, die Lizenzgebühren sind dagegen fast nur Kleingeld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 04:29 durch Wallbreaker.

  5. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Wallbreaker 09.10.14 - 04:34

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute können ja auch jederzeit auf das unabhängige, freie Linux
    > wechseln. Dann müssen sie gar nicht mehr wechseln zu einem neueren PC ^^

    Nicht direkt, ausser sie entwickeln plattformunabhängig und nicht nur irgendeinen Murks, der ausschließlich mit Windows XP und dessen Internet Explorer Version harmoniert.

  6. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Siciliano 09.10.14 - 09:00

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauft die tickende Zeitbombe von morgen!

    Ich finde es ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Weshalb wechseln, wenn es läuft? Egal ob sich es um einen privaten Haushalt oder eine Firma oder der Staat selbst handelt. Für ein bisschen Office und ein bisschen Surfen tut es XP doch noch lange, sind wir mal ehrlich. Nach so vielen Jahren kennen die User die Bedienung auch blind == können effektiv damit arbeiten. Neues Windows und neues Office == Schulungsaufwand ($$$) und Produktivitätsverlust ($$$) bis sie es wieder gleich gut im Griff haben.

    Normalerweise rennen ja die Leute jedem neuen Mist hinterher, bei Win8 & Win10 scheint dies aber nicht der Fall zu sein. Es wird nur unfreiwillig gewechselt, wenn ein neuer PC her muss, den man inzwischen nur noch mit Win8 kaufen kann.

    M$ sollte sich ernsthaft darüber Sorgen machen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 09:02 durch Siciliano.

  7. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 09:08

    Deutschland hat so viel Geld wie noch nie. So gut wie jeder Depp kann sich nen neuen Rechner leisten, der zum surfen taugt.

  8. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: MrTuscani 09.10.14 - 09:23

    Richtig...
    Auf jeden Deutschen kommen ca. 60.000,-- EUR Barvermögen. Und da sin Immobilien noch nicht einmal mit eingerechnet :-D (Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/164626/umfrage/geldvermoegen-pro-kopf-2009/ )

    abzgl. der pro Kopf Verschludung von 26.088,-- EUR (Quelle: http://www.staatsschuldenuhr.de/ ) komme ich auf ein Guthaben von ca. 33.912,-- EUR... Da sollte ein neues Betriebssystem drin sitzn... Zumal man dieses ja auch min. 10 Jahr nutzt :-P

  9. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 09:27

    gut, die Verteilung ist leider nicht konstant, aber auch Sozialhilfe ist nicht wenig. Ansonsten kennt jeder eigentlich jemanden, der "das auch mal so machen kann".

  10. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: exxo 09.10.14 - 09:29

    An den wenigen Euro für eine Windows 7 Lizenz kann es nicht liegen. Die Leute interessieren sich einfach nicht dafür oder müssten halt irgendwelche uralten Programme neu kaufen.

    In beiden Fällen hilft Linux auch nicht weiter. Der strategische Fehler von Microsoft war das sie XP 13 Jahre gepflegt haben und somit die installierte Basis riesig groß wurde. Da es keine Linux Distro gibt die länger als fünf Jahre gepflegt wird kann die installierte Basis gar nicht so groß werden. Dumm ist es nur wenn Programme nach einem Upgrade der Distro nicht mehr laufen. Also sind die ellenlangen Support Zeiträume doch ein Vorteil von Windows.

  11. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 09:33

    Ist Win7 schon so günstig zu haben?

  12. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Dwalinn 09.10.14 - 09:40

    Stimmt wozu den 8 Jahre alten Rechner mit einem 10 Jahre alten OS auswechseln wenns noch halbwegs läuft? Lieber vom S4 aufs S5 umsteigen das ist nämlich VIEL schneller.

  13. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Wallbreaker 09.10.14 - 09:42

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den wenigen Euro für eine Windows 7 Lizenz kann es nicht liegen. Die
    > Leute interessieren sich einfach nicht dafür oder müssten halt irgendwelche
    > uralten Programme neu kaufen.
    >
    > In beiden Fällen hilft Linux auch nicht weiter. Der strategische Fehler
    > von Microsoft war das sie XP 13 Jahre gepflegt haben und somit die
    > installierte Basis riesig groß wurde. Da es keine Linux Distro gibt die
    > länger als fünf Jahre gepflegt wird kann die installierte Basis gar nicht
    > so groß werden. Dumm ist es nur wenn Programme nach einem Upgrade der
    > Distro nicht mehr laufen. Also sind die ellenlangen Support Zeiträume doch
    > ein Vorteil von Windows.

    Du vergisst dabei, Novell und RedHat mit ihren Enterprise Linux Systemen, die sehr langen Support bieten und darüber hinaus. Hinzu kommt das bei Linux, nie derart krasse Veränderungen existieren, wie es bei Windows von Version zu Version der Fall ist. Sowas ist für Unternehmen und deren Software, positiv in Sachen Entwicklung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 09:43 durch Wallbreaker.

  14. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 09:46

    Und wer nutzt privat Novell oder Redhat? Richtig

  15. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 09:47

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt wozu den 8 Jahre alten Rechner mit einem 10 Jahre alten OS
    > auswechseln wenns noch halbwegs läuft? Lieber vom S4 aufs S5 umsteigen das
    > ist nämlich VIEL schneller.

    +1

  16. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: JensM 09.10.14 - 10:04

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neue attraktive und gute Software produzieren würde, dann würden die Kunde
    > automatisch und gern umsteigen.

    Alternativ können sies auch wie Apple machen. Einfach nur das OS der letzten 2 Jahre supporten, dann müssen die Leute ständig uptodate bleiben. Und jede neue Version noch billiger, nun sogar umsonst, rausgeben.

    Letzteres wird allerdings schwierig, wenn man die Kosten nicht umlegen kann.

  17. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: Drizzt 09.10.14 - 10:07

    Siciliano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Weshalb wechseln, wenn es
    > läuft? Egal ob sich es um einen privaten Haushalt oder eine Firma oder der
    > Staat selbst handelt. Für ein bisschen Office und ein bisschen Surfen tut
    > es XP doch noch lange, sind wir mal ehrlich.

    Immer wieder traurig sowas auf einer IT Seite zu lesen...
    Klar funktioniert XP noch. Aber es ist nicht mehr sicher. Jede jetzt auftauchende Lücke bleibt im System, und das ist nicht nur ein Problem für die Nutzer von XP, sondern für alle, da solche Kisten mit offenen Toren hervoragend sind um Botnetzt zu schaffen, die dann wiederrum für Angriffe oder Spam etc. verwendet werden können

  18. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: violator 09.10.14 - 10:08

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neue attraktive und gute Software produzieren würde,

    Die Leute wollen aber keine Innovationen, die irgendwas anders machen, siehe Metro. Die wollen Innovationen aber es soll alles so bleiben wie vorher.

  19. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: phre4k 09.10.14 - 10:09

    Siciliano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kauft die tickende Zeitbombe von morgen!
    >
    > Ich finde es ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Weshalb wechseln, wenn es
    > läuft?

    Idiotie ist ein Prozess, kein Zustand.

  20. Re: Es wäre einfacher wenn Microsoft

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 10:12

    Drizzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siciliano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Weshalb wechseln, wenn
    > es
    > > läuft? Egal ob sich es um einen privaten Haushalt oder eine Firma oder
    > der
    > > Staat selbst handelt. Für ein bisschen Office und ein bisschen Surfen
    > tut
    > > es XP doch noch lange, sind wir mal ehrlich.
    >
    > Immer wieder traurig sowas auf einer IT Seite zu lesen...
    > Klar funktioniert XP noch. Aber es ist nicht mehr sicher. Jede jetzt
    > auftauchende Lücke bleibt im System, und das ist nicht nur ein Problem für
    > die Nutzer von XP, sondern für alle, da solche Kisten mit offenen Toren
    > hervoragend sind um Botnetzt zu schaffen, die dann wiederrum für Angriffe
    > oder Spam etc. verwendet werden können

    dagegen sind aber aktuelle System geschützt. Außerdem ist XP zwar noch gut verbreitet, aber die Attraktivität sinkt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. serie a logistics solutions AG, Köln
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00