1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lifelogging: Das Leben im Zeitraffer

Nichts zu Verbergen, dann Zeig mir dein Leben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts zu Verbergen, dann Zeig mir dein Leben

    Autor: Dave Bowman 10.10.14 - 10:49

    "Wenn du Nichts zu Verbergen hast, gebe ich dir eine Kamera und du nimmst sie die nächsten 24 Stunden überall mit hin"
    Mit diesem Satz harbe ich immer argumentiert, wenn mir jemand erzählen wollte, er habe nichts zu verbergen, weder vor Firmen noch vor Regirungen.
    Unglaublich, da wird heut zutage um die Einhaltung der letzten Datenschutzgesetze gekämpft und einige stellen konsequent ihr ganzes Leben Online und geben so freiwillig Ihre Privatsphäre auf. Noch mag so ein Video belanglos sein. Wenn jedoch von jedem solche Videos zu finden sind, werden die großen Dartensammler aufmerksam und eine analytische Auswertung eines Videos ist nicht völlig illusorisch.
    Ich stehe solchen fragwürdigen Aktionen skeptisch gegenüber. Erlogt es innerhalb eines Projektes, kann ich das noch akzeptieren. Sollte sich jedoch ein Trend daraus ableiten, wäre ich besorgt über die unglaubliche Macht der Firmen, die über dise Daten verfügen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 10:58 durch Dave Bowman.

  2. Re: Nichts zu Verbergen, dann Zeig mir dein Leben

    Autor: Niaxa 10.10.14 - 11:35

    Nicht das Zeigen ist das schlimme, sondern das zulassen, was andere mit diesen Daten anfangen. Es ist durchaus eine coole Idee sein ganzes Leben zu dokumentieren. Das bedeutet aber nicht, dass man dann auf all seine Rechte verzichtet. Wenn ich mein Leben all meinen Mitmenschen präsentieren möchte in Form eines Videos oder von Bildern, dann hat das nichts mit Dummheit oder Naivität zu tun. Daran ist doch nichts schlechtes. Aber man sollte heute einfach abgesichert sein, gegen das Weiterverwenden dieser Daten. Kapitalorientierte Strafen würden hier schon mal verhindern das Konzerne einfach diese Daten weiter verwenden ohne EINDEUTIGE Erlaubniss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt a. M., Leipzig
  3. über experteer GmbH, Hallbergmoos
  4. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.789€
  3. 73,29€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17