1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Novell: Xgl ist die Zukunft des…

Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Warmduscher 08.02.06 - 01:00

    Ist schon interessant, wie sich die Linux- und WindowsVista-Desktops
    an MacOsX angleichen.

    Da könnte mann ja glatt Methode vermuten ;-)

  2. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: procrash 08.02.06 - 06:52

    Warmduscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist schon interessant, wie sich die Linux- und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt Methode vermuten ;-)
    >
    >


    Also ich bin auch Mac Nutzer und ich kann nur sagen dass sich Apple kräftig bei Linux bedient. Siehe Safari Browser (beim KDE Browser) sowie den Widgets (siehe Superkaramba) also wer klaut hier von wem? Allerdings gekonnt muss man sagen...

  3. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Schnell erkannt. 08.02.06 - 08:00

    procrash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich bin auch Mac Nutzer und ich kann nur
    > sagen dass sich Apple kräftig bei Linux bedient.
    > Siehe Safari Browser (beim KDE Browser) sowie den
    > Widgets (siehe Superkaramba) also wer klaut hier
    > von wem? Allerdings gekonnt muss man sagen...

    Ich hab mich mal schnell schlau gemacht ... Superkaramba basiert auf Karamba, welches ein nachbau vom Konfabulator ist (steht auf der eigenen Webseite drauf).

    Und der Konfabulator wurde wenn ich nicht falsch informiert bin von ehemaligen Apple Mitarbeitern entwickelt.

    Mit dem KDE Browser hat Apple - wenn auch erst nach etwas gemecker - einiges zurückgeliefert was auch dem KDE Browser weiter half.

  4. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: MatzeLoCal 08.02.06 - 08:21

    procrash schrieb:

    >
    > Also ich bin auch Mac Nutzer und ich kann nur
    > sagen dass sich Apple kräftig bei Linux bedient.

    Bei Linux????

    > Siehe Safari Browser (beim KDE Browser)

    KDE != Linux
    und Apple gibt sehr viel an KWM zurück..

    >sowie den
    > Widgets (siehe Superkaramba) also wer klaut hier
    > von wem? Allerdings gekonnt muss man sagen...

    Nix da. Wenn Apple bei den Widgets überhaupt von jemadnen geklaut hat, dann von Konfabulator. Nur hatte Apple schon vor Konfabulator Widgets gehabt, allerdings etwas anders.

    Apple nutzt OpenSource, gibt aber auch sehr viel zurück.
    Bei "Linux" bedient sich Apple allerdings kaum... weil das OS basiert auf *BSD.

    LoCal
    -----


  5. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Warmduscher 08.02.06 - 09:30

    procrash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warmduscher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist schon interessant, wie sich die Linux-
    > und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX
    > angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt
    > Methode vermuten ;-)
    >
    > Also ich bin auch Mac Nutzer und ich kann nur
    > sagen dass sich Apple kräftig bei Linux bedient.
    > Siehe Safari Browser (beim KDE Browser) sowie den
    > Widgets (siehe Superkaramba) also wer klaut hier
    > von wem? Allerdings gekonnt muss man sagen...

    KDE hat , aus welchen Gründen auch immer, den Windows-Desktop nachgebaut.
    Und jetz bauen halt alle Aqua nach. Gut so :)



  6. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: mchenry 08.02.06 - 10:51

    Warmduscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist schon interessant, wie sich die Linux- und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt Methode vermuten ;-)
    >
    >

    Und Apple hat bei Rank Xerox geklaut.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_grafischen_Benutzeroberfl%C3%A4che

  7. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: XHess 08.02.06 - 11:22

    Warmduscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist schon interessant, wie sich die Linux- und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt Methode vermuten ;-)
    >
    >

    Und Apple hat mit seinen internen CDRoms bei Amiga geklaut. Und Linux hat XDesktop bei Windows geklaut. Und mir hat jemand meine Kippen geklaut.

    Boahhhh, Leute. Es nervt! Wenn Ihr trollen wollt dann geht ins Apple Forum. Was wollt Ihr hier. Hier gehts um Developments und Neuerungen im allgemeinen und nicht wer von wem klaut.
    Ohne klauen geht es nicht. Dann wäre stillstand!

    MAC-Linux-Win User

    XHess




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.06 11:24 durch XHess.

  8. DANKE!

    Autor: m1c 08.02.06 - 11:41

    XHess schrieb:
    > Boahhhh, Leute. Es nervt! Wenn Ihr trollen wollt
    > dann geht ins Apple Forum. Was wollt Ihr hier.
    > Hier gehts um Developments und Neuerungen im
    > allgemeinen und nicht wer von wem klaut.
    > Ohne klauen geht es nicht. Dann wäre stillstand!

    genau meine meinung!

  9. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Thor 08.02.06 - 11:44

    Immer dieses geklaut Geheule bei jedem Artikel über einen neuen Desktop, von den 'gegnerischen' BS-Naz...äh Jüngern.

    Da klaut immer wieder jeder bei jedem, was hübsches oder nützliches.
    Und das ist auch gut so.

    Und die ganzen "Alles-nur-geklaut" Jammerer heulen dann womöglich im nächstbesten Patentartikel wieder rum, dass sie Patente scheisse finden...

  10. Guckst Du: Project Lookingglass

    Autor: Who Cares? 08.02.06 - 12:08

    ist auf der Sun Homepage zu finden...

  11. Re: DANKE!

    Autor: nuffy 08.02.06 - 13:18

    m1c schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > genau meine meinung!

    hier unterschreibe ich mit...

    es geht nicht darum, daß eine idee "geklaut" wird, sondern daß sie pragmatisch umgesetzt und zu gunsten der user eingebettet wird. leider wird das gebahren bezüglich patenten genau das gegenteil tun und viele der innovationen (keiner sagt, daß apple, linux, microsoft (unabhängig der reihenfolge) nicht innovativ sind) auf der strecke bleiben...


  12. Re: Guckst Du: Project Lookingglass

    Autor: 3D 08.02.06 - 13:43

    Who Cares? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist auf der Sun Homepage zu finden...

    Hier mal in Action:
    http://img204.imageshack.us/my.php?image=lg3d0718ks.jpg
    Auch wenn es ein Ressourcen Fresser ist, es macht auf jeden Fall Spass.
    Freue mich auf jeden Fall darauf Xgl auszuprobieren, dazu hab' ich schliesslich einen flotten PC und eine halbwegs aktuelle Graphikkarte.
    Noch ein Tip für alle Linux Entwickler: ein wenig mehr bei OSX abschauen, die haben definitiv die geilste GUI :)

  13. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: marco42 09.02.06 - 11:06


    > KDE hat , aus welchen Gründen auch immer, den
    > Windows-Desktop nachgebaut.
    > Und jetz bauen halt alle Aqua nach. Gut so :)

    Sie haben sich eher an OS\2 orientiert. Das sieht man auch sehr schoen. Meistens stammen die Ideen nicht von einem verbreitet System, sondern von einem Nischensystem. Wenn ich mich richtig erinnere gab es schon Mitte der Neunziger Widgets auf dem Desktop bei einigen X11 WM.


  14. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Warmduscher 09.02.06 - 12:07

    XHess schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warmduscher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist schon interessant, wie sich die Linux-
    > und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX
    > angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt
    > Methode vermuten ;-)
    >
    > Und Apple hat mit seinen internen CDRoms bei Amiga
    > geklaut. Und Linux hat XDesktop bei Windows
    > geklaut. Und mir hat jemand meine Kippen geklaut.
    >
    > Boahhhh, Leute. Es nervt! Wenn Ihr trollen wollt
    > dann geht ins Apple Forum. Was wollt Ihr hier.
    > Hier gehts um Developments und Neuerungen im
    > allgemeinen und nicht wer von wem klaut.
    > Ohne klauen geht es nicht. Dann wäre stillstand!
    >
    > MAC-Linux-Win User
    >
    > XHess
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.02.06 11:24.

    Es ging mir hier nicht ums trollen, sondern ich bin eher erfreut,
    das solche Desktop- und Grafik-Entwicklungen wie z.B. Cairo, XGl u.ä. auch bei Linux vorangehen, denn das größte Hindernis bei Linux auf dem Desktop ist meiner persönlichen Meinung nach immer noch die viel zu große Vielfalt unter Unterschiedlichkeit der WMs und GUIs

    Windows- wie auch der Mac OS X-User bekommen was fertiges vorgesetzt und gut ist.
    So fühlt sich jeder auf jeder Maschine heimisch und akzeptiert das.
    Erfahrene User können ja immer noch machen, was sie wollen.

    Solange das die Distributionen bei der OS- bzw. Software-Installation und dem Desktop nicht angleichen (KDE ist ja schon ein Versuch, nicht der beste aber das ist ein anderes Thema), kommt Linux auf dem Desktop auch nicht voran.

    Deshalb an alle Linux-Entwickler:
    Klaut von Mac OS X, wo es nur geht!

    Auch MAC-Linux-Win User

    Warmduscher







  15. Re: DANKE!

    Autor: superfly 09.02.06 - 16:56

    nuffy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > m1c schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > genau meine meinung!
    >
    > hier unterschreibe ich mit...
    >
    > es geht nicht darum, daß eine idee "geklaut" wird,
    > sondern daß sie pragmatisch umgesetzt und zu
    > gunsten der user eingebettet wird. leider wird das
    > gebahren bezüglich patenten genau das gegenteil
    > tun und viele der innovationen (keiner sagt, daß
    > apple, linux, microsoft (unabhängig der
    > reihenfolge) nicht innovativ sind) auf der strecke
    > bleiben...

    ganz genau, und uns usern sollte es doch darum gehen was wir am ende bekommen. und da ist mir gut geklaut lieber als schlecht selber entwickelt ;)


  16. und apple "klaute" unser betriebssystem...

    Autor: Golem.de / Administrator (Rudi R.) 09.02.06 - 18:02

    Warmduscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist schon interessant, wie sich die Linux- und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt Methode vermuten ;-)
    >
    >


    lol... MacOS X ist Linux/Unix (free bsd)


    ...wer klaut schon ein ganzes betriebssystem und gibts dann als das seine aus: apple!

    ...und wenn die linux-devs was abschauen gibts gleich wieder gemecker von den germanischen trollen....anyway scheissegal

  17. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Konvergenz 09.02.06 - 18:29

    Warmduscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist schon interessant, wie sich die Linux- und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt Methode vermuten ;-)
    >
    Das gibt es auch in der Natur und nennt sich evolutionäre Konvergenz :-)

  18. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Bill Gales 31.05.06 - 12:08

    Konvergenz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warmduscher schrieb:

    Die sind hastg wa ?, man man Leute...
    Wie lange gelten eigentlich Patente und wer bezahlt die Gebühren für das Rad und an wen. Ihr solltet euch bei solchen Diskussionen mal daran erinnern, was für einen ideologischen und wirtschaftlichen Schaden diese Art des "Kotzkapitalismus" gerade der IT Branche zufügt. Ich weiß auch das in jeder Brust eines Programmierers in dieser Sache zwei Herzen schlagen. Trozdem kommt es wie immer auf das richtige Verhältnis, die richtige Mischung an. Gerade die "german Trolls" sollten nicht vergessen, das allein die bloße Existenz von Microsoft mit seinen Geschäftsgebahren die deutschen Entwickler ruiniert, und zwar mit voller Absicht.
    Solche großen Einheiten verwenden eben nicht mehr den Großteil ihres Potentials für ihr Produkt, sondern dafür sich gleich Talentierte Konkurrenz vom Hals zu halten, und das auch gegen jede Regel und Gesetz. Die Patentrichtlinie der EU ist gerade mal ein Paradebeispiel für Korruption und Ignoranz in dieser Sache. Hier bezahlt Bill Gates mehr als er für seine Europäischen Niederlassungen ausgibt.
    Eine Idee kann man nicht klauen, man kann sie haben oder nutzen was ja genau der Sinn einer Idee ist, sonst nichts. Von "klauen" kann man reden, wenn die Arbeit die nach der Idee kommt, der Quellcode, identisch sind was genau in unserem Beispiel aber nicht der Fall ist. Wie gesagt, was wäre wenn der Erfinder des Rades oder seine Nachkommen Patenklagen gegen die Welt führen würden.
    So eine Diskussion wie diese zeigt, das der "Kotzkapitalismus" d.h. Geld scheffeln für Dumm tun also ohne Arbeit, schon eure Hirne reichlich benebelte.
    Hier wird gar nichts geklaut, sondern hier werden Ideen weiter entwicklet und das ist genau der Sinn der Sache. Softwarepatente sind dagegen Diebstahl und Raub in vielerlei Hinsicht und ein Verbrechen an sich.
    Leute die so etwas befördern sind ebenfalls Verbrecher und in ihrer Wirkung schlimmer als jeder Autodieb. Sie sind assozial und schädlich für die Menschen und die Branche. Im Prinzip müssten solche Leute lebenslanges Berufsverbot bekommen den Sie verhindern Innovation und schädigen Menschen direkt.
    Mein Credo :
    Wer ein Patent für die bloße Existenz eines Tabreiters oder eines Scrollbalkens beantragt oder ein solches Patent genehmigt, gehört ins Gefängnis und nicht in eine Softwareschmiede oder ein Patentamt !!!
    Dann werden auch die dümmlichen Diskussionen über die Rechte der Erfinder des Desktops, der Maus, des Fensters oder eben des Rades aufhören. Menschen haben das erfunden und Menschen sollen es Nutzen und weiter entwickeln. Der Homo Sapiens ist von Geburt an ein Erfinder und nicht etwa ein Patenanwalt.
    Ein kleiner unbekannter Programmierer...

  19. Re: und apple "klaute" unser betriebssystem...

    Autor: TheDudeAndHisPrick 15.09.06 - 15:56

    Golem.de / Administrator (Rudi R.) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warmduscher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist schon interessant, wie sich die Linux-
    > und
    > WindowsVista-Desktops
    > an MacOsX
    > angleichen.
    >
    > Da könnte mann ja glatt
    > Methode vermuten ;-)
    >
    > lol... MacOS X ist Linux/Unix (free bsd)
    >
    > ...wer klaut schon ein ganzes betriebssystem und
    > gibts dann als das seine aus: apple!
    >
    > ...und wenn die linux-devs was abschauen gibts
    > gleich wieder gemecker von den germanischen
    > trollen....anyway scheissegal


    Berkeley Software Distribution (BSD) ist eine Version des Betriebssystems Unix, die an der Universität von Kalifornien in Berkeley ab 1977 entstanden ist. BSD basiert auf AT&Ts Unix Sixth Edition (V6) und Seventh Edition (V7), die ab 1975 (V6) bzw. 1979 (V7) den Universitäten zum Preis der Datenträger zur Verfügung gestellt wurden, verbunden mit der Erlaubnis, den Quellcode einzusehen und zu modifizieren. Inzwischen ist der komplette Quellcode umgeschrieben, und es gibt keine einzige Zeile AT&T-Quellcode in aktuellen BSD-Distributionen.
    Die ursprüngliche durch die Universität erstellte BSD-Distribution ist kaum noch gebräuchlich. Der Begriff BSD bezeichnet heute vielmehr eine ganze Klasse von Unix-Derivaten, die ihre Wurzel in der eigentlichen BSD haben, wie z. B. die frühen Versionen von SunOS und Ultrix. BSD ist neben System V eine der beiden großen Hauptlinien der Unix-Entwicklung.
    Seit den 1990er Jahren sind aus BSD die freien Betriebssysteme FreeBSD (1993), NetBSD (1993), OpenBSD (1995) und DragonFly BSD (2003) entstanden. Ein auf BSD basierendes (und mit FreeBSD recht verwandtes) Betriebssystem wurde als BSD/OS von BSDi, später von Wind River Systems kommerziell vertrieben.
    Heute ist Mac OS X, dessen Kern BSD-Code verwendet und dessen Bibliotheken und Userland auf FreeBSD basieren, die verbreitetste kommerzielle Variante.


  20. Re: Alles nur geklaut (Siehe Mac OS X)

    Autor: Poontang 15.09.06 - 16:00

    MatzeLoCal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > procrash schrieb:
    >
    > >
    > Also ich bin auch Mac Nutzer und ich
    > kann nur
    > sagen dass sich Apple kräftig bei
    > Linux bedient.
    >
    > Bei Linux????
    >
    > > Siehe Safari Browser (beim KDE Browser)
    >
    > KDE != Linux
    > und Apple gibt sehr viel an KWM zurück..
    >
    > >sowie den
    > Widgets (siehe Superkaramba)
    > also wer klaut hier
    > von wem? Allerdings
    > gekonnt muss man sagen...
    >
    > Nix da. Wenn Apple bei den Widgets überhaupt von
    > jemadnen geklaut hat, dann von Konfabulator. Nur
    > hatte Apple schon vor Konfabulator Widgets gehabt,
    > allerdings etwas anders.
    >
    > Apple nutzt OpenSource, gibt aber auch sehr viel
    > zurück.
    > Bei "Linux" bedient sich Apple allerdings kaum...
    > weil das OS basiert auf *BSD.
    >
    > LoCal
    > -----
    >
    >
    Und auf was basiert Mac OS?!?!?! o.O
    Auf BSD.....
    Erst informieren dann posten.
    kthxbai

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€
  2. 89,00€
  3. 71,71€
  4. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39