1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernumwandlung: Die "kalte…

Wo bleibt die klare wissenschaftliche Widerlegung?

  1. Beitrag
  1. Thema

Wo bleibt die klare wissenschaftliche Widerlegung?

Autor: motzerator 14.10.14 - 13:13

Ich hatte nach der Überschrift gehofft, das dieser Artikel eine Auflösung zu den Berichten über Rossis kalte Fusion bietet. Dem ist aber leider nicht so, denn eine klare wissenschaftliche Widerlegung des Experimentes bleibt der Artikel schuldig.

Das ist zwar auch der Geheimniskrämerei zu verdanken, mit der dieses Experiment stattgefunden hat, aber ohne Gegenbeweis gibt es einfach noch keine klare und eindeutige Aussage.

Wahrscheinlich hat der Autor recht. Für das verhalten des Wissenschaftlers gibt es einfach keine logische Erklärung. Entweder will er sein Wissen geheim halten, dann würde er aber wohl keine öffentliche Vorführung machen oder er hat andere Gründe, die Details des Versuches zu verheimlichen und das deutet dann tatsächlich auf Zaubertricks hin.

Ich bin also selber der Ansicht, das an diesem Experiment vermutlich nichts dran ist, aber da ich es nicht weis, bleibt ein Rest Unsicherheit. Daher kann ich nicht verstehen, warum der Autor so einen spöttischen Artikel schreibt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wo bleibt die klare wissenschaftliche Widerlegung?

motzerator | 14.10.14 - 13:13
 

Re: Wo bleibt die klare...

g0r3 | 14.10.14 - 13:40
 

Re: Wo bleibt die klare...

pythoneer | 14.10.14 - 13:53
 

Andrea Rossi ist nicht zu widerlegen

Anonymer Nutzer | 14.10.14 - 14:12
 

Re: Andrea Rossi ist nicht zu widerlegen

smirg0l | 14.10.14 - 15:01
 

Re: Andrea Rossi ist nicht zu widerlegen

Anonymer Nutzer | 14.10.14 - 15:41
 

Re: Wo bleibt die klare...

Its_Me | 14.10.14 - 15:09
 

Re: Wo bleibt die klare...

Elgareth | 14.10.14 - 16:28
 

Re: Wo bleibt die klare...

pythoneer | 14.10.14 - 16:36
 

Re: Wo bleibt die klare...

M. | 15.10.14 - 10:47
 

Re: Wo bleibt die klare...

simpletech | 15.10.14 - 19:13
 

Re: Wo bleibt die klare...

Der Supporter | 15.10.14 - 05:28
 

Re: Wo bleibt die klare...

Der Held vom... | 16.10.14 - 12:41

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-System- & Netzwerkadministrator (w/m/d)
    Ilsenburger Grobblech GmbH, Ilsenburg (Harz)
  2. SAP Enterprise Asset Management (EAM) Berater - Consultant Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München
  4. Prozessmanager*innen Digitale Transformation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ inkl. Vobesteller-Bonus
  2. 15,99€
  3. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  4. 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erreichbarkeit im Job: Server fallen auch im Urlaub aus
Erreichbarkeit im Job
Server fallen auch im Urlaub aus

Manche Firmen erwarten, dass ihre IT-Fachleute auch in der Freizeit und im Urlaub zur Verfügung stehen. Unter welchen Umständen dürfen sie das?
Von Harald Büring

  1. Hybrid-Modell Google will Programmierer aus dem Homeoffice zurückholen
  2. Bitkom Kaum mehr Kurzarbeit in der deutschen IT-Branche
  3. McKinsey Unternehmen senken Reisebudgets um bis zu 50 Prozent

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?
  2. Elektroautos Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
  3. Neue Firmenstrategie Mercedes setzt ab 2025 voll auf Elektroautos

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel