1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Apple lässt beim iPad…

gut, jetzt sieht alles gleich aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: Anonymer Nutzer 16.10.14 - 22:50

    Und das meine ich ironisch !

    Ich finde es echt traurig. Früher (bei den iPods oder bei dem iPhone 4) war das Highlight bei Apple Events immer das Design für mich.

    Ich meine die Geräte sind nicht hässlich. Aber soooo langweilig und monoton.

    Zumindest die Macs werden alle paar Jahre schöner. :)

  2. Re: gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: Unix_Linux 16.10.14 - 23:57

    omlaet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das meine ich ironisch !
    >
    > Ich finde es echt traurig. Früher (bei den iPods oder bei dem iPhone 4) war
    > das Highlight bei Apple Events immer das Design für mich.
    >
    > Ich meine die Geräte sind nicht hässlich. Aber soooo langweilig und
    > monoton.
    >
    > Zumindest die Macs werden alle paar Jahre schöner. :)

    Hoffe bald kommt noch Kleidung von Apple. Dann kann kann Apple den Prototypen eines hippen stylischen Menschen vorstellen. Dann brauchen sich Apple fanbois nicht einmal mehr Gedanken um aussehen machen. Einfach einen einheits Menschen vorstellen. Cappie, t-shirt und Jeans + chucks. Dazu noch ein iPhone und iPad. Fertig ist der Apple Prototyp Mensch. Schau dir doch den glattgebügelten Tim cook an. Genauso langweilig ist seine Produktpalette mitlerweile.

    Und alles ist so "gorgeous" und unbelievable.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.14 23:58 durch Unix_Linux.

  3. Re: gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.14 - 05:42

    gibt doch bestimmt mitarbeiterkleidung, die sich manche Leute mit stolz in der Freizeit anziehen oder? :D

    tim cook ist ein gutes Stichwort.
    seit dem der da ist läuft eh alles kacke. langsam verstehe ich, was so viele Leute an steve jobs gefallen hat. naja wie immer weiß man dinge erst dann schätzen, wenn man sie verliert.

  4. Re: gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.14 - 13:10

    omlaet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibt doch bestimmt mitarbeiterkleidung, die sich manche Leute mit stolz in
    > der Freizeit anziehen oder? :D
    >
    > tim cook ist ein gutes Stichwort.
    > seit dem der da ist läuft eh alles kacke. langsam verstehe ich, was so
    > viele Leute an steve jobs gefallen hat. naja wie immer weiß man dinge erst
    > dann schätzen, wenn man sie verliert.

    Jobs hatte den Vorteil mit ipod und dem Kosmos iTS ein gesamtpaket kreiert zu haben ,dass so noc nicht existiert hat und somit Pioniergewinne ohne Ende abwarf. Dem ipod dann ein Telefonmodul zu verpassen und es danach größer zu machen (ipad) war die logische Konsequenz. Aber alles beruhte auf der Voangegangenen Pioniertat. Das war einzigartig und relevant.
    Was Cook macht ist Vermögensverwaltung. Mal schlägt eine Sache gut an, mal nicht. Auch Updates und die Hardware scheint nicht mehr so ausgetestet wie zuvor. Man ist nun ein Unternehmen wie die anderen auch- mit dem Vorteil, aus dem Startblock per Katapult gestartet zu sein und einen Vorsprung zu haben. Dieser wird nun aufgebraucht.
    Und dem nachteil die Börse im genick sitzen zu haben, dies führt zu weniger R&D und mehr auspressen und Rendite.
    Also zwei Umstände die sch gegenseitig stützen. as bedeutet, dass Apple in 3 Jahren da ist wo sie sich nie erträumt haben zu landen, dort aber schon waren.
    Abwarten. Mein ipad3 war mein letztes Gadget, so etwas vernageltes trfft man selten im IT Bereich.

  5. Re: gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.14 - 14:21

    das iPad kommt doch vom iPhone?

  6. Re: gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.14 - 16:19

    omlaet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das meine ich ironisch !
    >
    > Ich finde es echt traurig. Früher (bei den iPods oder bei dem iPhone 4) war
    > das Highlight bei Apple Events immer das Design für mich.
    >
    > Ich meine die Geräte sind nicht hässlich. Aber soooo langweilig und
    > monoton.
    >
    > Zumindest die Macs werden alle paar Jahre schöner. :)

    Ja, das finde ich auch schlimm...

    Wobei, ich habe den Mac schöner gefunden, als er noch nicht wie eine Mülltonne aussah und der iMac der war auch mal schicker... Damals war er ja kantig/eckig aber hatte abgerundete seitliche ecken, dafür war er nach hinten aber nicht so komisch wie jetzt... Weil an den Rändern ist der neue iMac sehr dünn aber dann zur Mitte hin immer fetter... Ich finde das irgendwie hässlich (genauso wie die Optik alter Röhren von CRT's)...

    http://amagico.com/first-imac-hd-images-3-hd-wallpaper.html

    Ich meine übrigens den rechten! ^^

    Das Design hat mir deutlich mehr gefallen als das jetzige und es war auch stabiler... Weil gerade beim tragen mache ich mir schon sorgen darum ob das Glas reißen/brechen könnte, je nach Situation. Und der alte hatte auch so nen schönen Rand wo man ein Disc Laufwerk hatte und den man besser packen konnte (und der zudem noch verwindungssteifer war!).

    Ebenso hatte Apple früher sehr bunte Geräte. Ich finde schade daß sie das alles wegfallen lassen, nur um den Profit zu maximieren, jetzt nur noch in 3 Varianten produzieren lassen (weil die Farben unterschiedlich stark gefragt sind und das die Produktion erschwert als auch verteuert).

    Tja, die Zeiten von bunt sind wohl scheinbar vorbei und auch die anderen von mir genannten Sachen :-(

  7. Re: gut, jetzt sieht alles gleich aus

    Autor: ger_brian 18.10.14 - 18:04

    Apple soll in 3 Jahren wieder bankrott sein? Der war gut^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler (m/w/d) für E-Commerce & Webshop B2C
    Ricosta Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Prozessmanagement IT
    Kindertagesstätten Nordwest Eigenbetrieb von Berlin, Berlin
  3. IT Service Delivery Manager (m/w/d) im Bereich Unix
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  4. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...
  3. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen