1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streckenerkennung: Audi…
  6. Thema

wird nie Realität

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Re: wird nie Realität

    Autor: NERO 20.10.14 - 11:48

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NERO schrieb:
    >
    > >
    > > Diese Aussage ist doch totaler Quatsch. Ich möchte mal nur an den
    > Bremsweg
    > > erinnern, der sicherlich bei einer Maschine auf Grund der Reaktionszeit
    > > deutlich kürzer ausfällt.
    >
    > Den muss ich mich anschließen. Deine Aussage ist totaler Quatsch.
    > Natürlich KÖNNTE die Maschine einen optimierten Bremsweg hinlegen, aber
    > eben auch nur bei der Reaktionszeit. Und diese hängt wovon ab? Genau:
    > Erkennen, VERARBEITEN, Befehl ausführen. Und grade am verarbeiten wird
    > derzeit noch viel zu viel Rechenleistung benötigt. Und dummerweise lassen
    > sich solche Prozesse durch mehr Kerne scheinbar nicht wirklich
    > beschleunigen, denn sonst hätten die Systeme von heute schon was davon. Das
    > Auto selbst bremst nicht schneller, nur weil ein Computer auf die Bremse
    > latscht. Da aber die Verarbeitung derzeit noch Zeit frisst, und der Mensch
    > immer noch in etwa gleich schnell ist, tut sich da nicht wirklich etwas.
    >
    > Durch Optimierung und schnellere Hardware, die darauf spezialisiert ist,
    > kann sich da noch etwas tun. Die Frage ist dann eher, wieviel schneller die
    > Systeme reagieren. Der normale Mensch (Otto Normalbürger) kommt auf ca 1
    > Sekunde Reaktionszeit. Trainierter Menschen, die oft und viel mit schneller
    > Reaktion zu tun haben, kommen aber auch schon auf 0,4 oder sogar 0,1
    > Sekunden (sofern sie nicht mit etwas komplett Neuem konfrontiert werden,
    > das erst einmal bewertet werden müsste).

    Diese Reaktionszeiten setzen voraus, dass derjenige weiß was er zu tun hat. Mach mal ein Fahrsicherheitstraining mit und du wirst merken, dass die bloße Reaktionszeit durch den Unsicherheitsfaktor (Was mache ich jetzt eigentlich - bremsen?, ausweichen? etc.) + das Überraschungsmoment sicherlich länger ist als die bloße Theorie der Vollbremsung. Ich kann nur sagen - wenn du kein Sicherheitstraining in der Fahrschule hattest (gab es zu meiner Zeit nicht) und dann mal einige Vollbremsungen zu unterschiedlichen Bedingungen machst, trotz allem erschrocken ist, nicht wie gedacht zu handeln. Und jetzt abstrahieren wir das auf das Beispiel der 80 jährigen Oma, die zum ersten Mal eine Vollbremsung mit Hindernis durchführt? Was wird wohl passieren? Sicher wird es Menschen geben, die vielleicht genau so schnell reagieren können, aber die breite Masse wird es nicht sein.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  2. Re: wird nie Realität

    Autor: g0r3 20.10.14 - 12:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also können Computer in Echtzeit die gesamte Umwelt erfassen, erkennen und
    > darauf reagieren?
    >
    > Ich glaube nicht.

    Kann das der Mensch?

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit Fußgängern? Das sind für Computer zu unberechenbare
    > Variablen.

    Per se ist jedes sich bewegende Objekt uninteressant, solange dessen Bewegungsrichtung nicht die Fahrspur des Autos kreuzt und muss deshalb auch nicht im Detail erkannt und kategorisiert werden können. Sobald das Objekt die eigene Fahrspur kreuzt, ist es auch fast egal, ob es ein Fußgänger oder etwas anderes ist: Gestoppt oder ausgewichen werden muss sowieso.

    Da muss man nur gucken, was mit Low-Price-Systemen wie Kinect bereits möglich ist.

  3. Re: wird nie Realität

    Autor: tomatentee 20.10.14 - 12:06

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NERO schrieb:
    >
    > Den muss ich mich anschließen. Deine Aussage ist totaler Quatsch.
    > Natürlich KÖNNTE die Maschine einen optimierten Bremsweg hinlegen, aber
    > eben auch nur bei der Reaktionszeit. Und diese hängt wovon ab? Genau:
    > Erkennen, VERARBEITEN, Befehl ausführen. Und grade am verarbeiten wird
    > derzeit noch viel zu viel Rechenleistung benötigt. Und dummerweise lassen
    > sich solche Prozesse durch mehr Kerne scheinbar nicht wirklich
    > beschleunigen, denn sonst hätten die Systeme von heute schon was davon.


    > Das
    > Auto selbst bremst nicht schneller, nur weil ein Computer auf die Bremse
    > latscht. Da aber die Verarbeitung derzeit noch Zeit frisst, und der Mensch
    > immer noch in etwa gleich schnell ist, tut sich da nicht wirklich etwas.
    >
    Ach so...mal was von ABS gehört? Da bremst nicht der Computer?

    Ein Rennfahrer kann(!) besser bremsen als ABS es kann, aber 98% der Menschen bremsen selbst schelchter als ein ABS. Wenn das ABS zusätzlich noch die Information hätte, wie schnell der Wagen stehen muss, würde es auch noch schneller bremsen.
    Damit würde der Compuer immer die für die Verhältnisse optimale Bremsung durchführen.
    Und jetzt Überlg mal, wie oft sich selbst Profis im Rennsport verbremsen...besonders deutlich in der MotoGP zu sehen...und dann überleg nochmal, ob der Computer nicht doch besser bremst als der Mensch...

  4. Re: wird nie Realität

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 12:19

    60 Jahre im Auto ohne Vollbremsung? :D

  5. Re: wird nie Realität

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 12:20

    Das Problem ist, dass in einem Moment das Objekt noch neben der Straße laufen kann und im nächsten mitten auf der Straße steht.

  6. Re: wird nie Realität

    Autor: g0r3 20.10.14 - 12:55

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass in einem Moment das Objekt noch neben der Straße
    > laufen kann und im nächsten mitten auf der Straße steht.

    Und damit kommt ein Mensch natürlich ohne weiteres zurecht. Sorry, aber gerade in diesem Punkt halte ich Computer dem Menschen schon heute bei weitem überlegen. Ich verweise hier mal auf den Wikipedia-Artikel zur Bremsassistenz (http://de.wikipedia.org/wiki/Bremsassistent) und der automatischen Notfallbremsung: (http://de.wikipedia.org/wiki/Notbremsassistent). Alles Dinge, die dein ach so perfekt autofahrender Mensch angeblich nicht brauchen würde.

  7. Re: wird nie Realität

    Autor: gaym0r 20.10.14 - 13:12

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir nichts langweiligeres als autonomes Fahren vorstellen, aufm
    > Beifahrersitz schlaf ich auch immer gerne ein zzzZZZ... warum sollte jemand
    > auf die Idee kommen, einen Audi RS7 zu kaufen und ihn nicht selbst zu
    > fahren?!

    Man muss ja nicht immer autonom fahren.

  8. Re: wird nie Realität

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 14:04

    der Computer erkennt den Menschen eben nicht als Mensch. Als mensch kann ich damit rechnen, dass der andere auf die Fahrbahn hüpft.

    Semantik ist da ein Stichwort.

  9. Re: wird nie Realität

    Autor: der_wahre_hannes 20.10.14 - 14:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Computer erkennt den Menschen eben nicht als Mensch. Als mensch kann
    > ich damit rechnen, dass der andere auf die Fahrbahn hüpft.

    Du kannst damit rechnen, dass ein anderer, den du gar nicht sehen kannst (weil's ein Kind ist, welches hinter den am Rand geparkten Autos einfach nicht zu sehen ist), gleich auf die Straße hüpft? Glaube ich kaum.

  10. Re: wird nie Realität

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 14:42

    kann der Computer auch nicht. Der Computer wirds aber auch schwer haben, wenn er es sieht.

  11. Re: wird nie Realität

    Autor: Thorindir 20.10.14 - 14:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann der Computer auch nicht. Der Computer wirds aber auch schwer haben,
    > wenn er es sieht.

    Der Computer soll ja auch nicht das unmögliche vollbringen sondern nur gleich gut/ besser als ein Mensch sein!

  12. Re: wird nie Realität

    Autor: der_wahre_hannes 20.10.14 - 14:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann der Computer auch nicht.

    Mit Infrarot könnte er es wohl.

    > Der Computer wirds aber auch schwer haben, wenn er es sieht.

    Weil? Computer "sieht" Hindernis, errechnet Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit -> Hindernis kreuzt fahrtweg -> Bremsvorgang. Das schafft ein moderner Prozessor mit Sicherheit viel schneller als selbst ein geübter Mensch reagieren kann.

  13. Re: wird nie Realität

    Autor: Dwalinn 20.10.14 - 15:01

    Für das BringMichKneipe sollte man dir einen Orden verleihen^^ Herrliches Kopfkino

  14. Re: wird nie Realität

    Autor: g0r3 20.10.14 - 15:04

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Computer erkennt den Menschen eben nicht als Mensch. Als mensch kann
    > ich damit rechnen, dass der andere auf die Fahrbahn hüpft.
    >
    > Semantik ist da ein Stichwort.


    Den Computer interessiert es einen Scheißdreck, ob da ein Mensch, eine Kiste oder ein Hund auf die Straße springt. Er bremst und weicht einfach aus. Reicht der Bremsweg, ist alles gut. Reicht er nicht, hätte ein Mensch auch nichts machen können.

    Und wie oft rechnest du damit, dass Fußgänger einfach so auf die Straße springen? Die Realität sieht eher so aus, dass du nichts ahnend die Straße entlang fährst und plötzlich jemanden auf der Straße siehst. Ich habe noch niemanden langsamer fahren sehen, nur weil auf dem Gehsteig neben der Straße eine Person entlang läuft.

    Und wenn die das wirklich machen, erfährst du als Mensch den Fußgänger genauso wie ein Computer. Eher bremst der Computer lange vor dir und verhindert dadurch Schlimmeres.

    Glaub mir: Ein Mensch wird selbst gegen die ersten autonomen Autos nicht anstinken können. Probleme werden zwar vorhanden sein, auch solche, die wir mit den heutigen Autos noch nicht kennen. Aber insgesamt werden die Unfallzahlen deutlich zurückgehen. Schon alleine, weil der Computer am Steuer nicht am Radio dreht, telefoniert, simst, müde wird, betrunken oder zu schnell fährt, mit der Frau streitet, oder die Kinder zur Ruhe mahnt. Auch lässt er sich nicht ablenken, er ist immer konzentriert. Dazu kommen noch andere Punkte, dass Radar und Infrarot auch Nachts und im Nebel perfekt funktionieren und die Autos über kurz oder lang miteinander kommunizieren werden.

    Unfallursache Nummer 1 waren noch nie Fußgänger, die mir nichts dir nichts auf die Straße springen. Sondern Fahrer, die sich nicht an die Regeln halten oder ablenken lassen. Und wenn man bei autonomen Autos einigen überfahrenen Fußgängern einige tausende vermiedene Verkehrsunfälle gegenüberstellen kann, dann ist das zwar makaber, aber definitiv ein Erfolg und ein Fortschritt. Man hält auch kein Medikament zurück, das durch die Nebenwirkungen zwar einige Menschen tötet, die vorher vielleicht überlebt hätten, durch seine Wirkung aber ein positives Saldo an tausenden geretteten Menschenleben hat.

    Und Computer sind übrigens schon sehr lange in der Lage, Menschen als Menschen zu erkennen. Sogar die in Smartphones verbaute Gammelhardware ist dazu in der Lage. Mit Semantik hat das nichts zu tun, denn Semantik ist die Lehre über die Bedeutung von Begriffen.

  15. Re: wird nie Realität

    Autor: Coding4Money 20.10.14 - 15:19

    Eines der Probleme des Google-Autos ist ja, dass es zu ungenau reagiert und auch für Dinge bremst, für die man eigentlich nicht bremsen sollte. Die herumfliegende Plastiktüte war da ja ein oft genanntes Problem.

  16. Re: wird nie Realität

    Autor: neocron 20.10.14 - 15:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Computer erkennt den Menschen eben nicht als Mensch. Als mensch kann
    > ich damit rechnen, dass der andere auf die Fahrbahn hüpft.
    >
    > Semantik ist da ein Stichwort.
    das ist so ein Humbug ... er muss nicht unterscheiden koennen zwischen Mensch und sonstigem ...
    es reicht einfach "Objekte" nicht anzufahren ... ob und wann die sich bewegen ist voellig unerheblich dafuer!

  17. Re: wird nie Realität

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 15:24

    Also ist es ok, wenn das Auto für jede Plastiktüte bremst?

    Was ist mit Staub, Wasser usw.?

    Wen ich hier so manche Kommentare lese, kommt es mir vor, als gäbe es solche Autos schon Jahre.

  18. Re: wird nie Realität

    Autor: daniel.ranft 20.10.14 - 15:40

    Stell dir die Situation vor, du bist nachts bei völliger Dunkelheit auf linken Spur unterwegs und plötzlich flattert schnell eine Plastiktüte von rechts her auf deine Spur. Und ich meine irgendwo da, wo dein Scheinwerferkegel gerade so hinkommt und die Tüte nicht sofort als das zu erkennen gibt.
    Glaub mir, da kriegt jeder nen Schreck und reagiert weiß Gott wie, weil man rein aus Vorsicht diese Silhouette für alles mögliche wie ein Tier halten könnte.
    Ich bin in diese Situation gekommen und bin froh, dass ich instinktiv nur nen kleinen Schlenker gemacht habe, hätte deutlich schlimmer ausgehen könne (Hintermann fährt auf usw.).

  19. Re: wird nie Realität

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.14 - 15:47

    Auch im hellen haben zB die Google Cars solche Fehler produziert.

  20. Re: wird nie Realität

    Autor: tingelchen 20.10.14 - 15:55

    Wahrscheinlicher ist dass das System besser und vor allem schneller reagiert als der Mensch :) Erst die Verarbeitung der Lichtsignale im Hirn, dann die Auswertung, dann das Realisieren das du vors Auto gesprungen bist und dann erst die Reaktion -> Bremse. Bei vielen Menschen dann die Angst vor der Vollbremsung. Ja viele Menschen können keine Vollbremsung vollziehen und nur die wenigsten Fahrzeuge haben einen Bremsassistenten.

    Sofern der Mensch am Steuer dich überhaupt realisiert hat, weil er gerade gedanklich ganz woanders war.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg
  2. IT-Lizenzmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  3. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  4. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de