1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spacelift: Der Fahrstuhl zu den…

Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: furanku1 20.10.14 - 12:23

    Irgendwie entwickelt Golem ein Vorliebe für populärwissenschaftlichen "Übersichtsartikeln" ohne konkreten Anlass zu "SciFi-Themen", die die Fantasie der Leserschaft anregen.

    Mal davon abgesehen, dass diese Übersichtsartikel die konkreten den Entwicklungsstand und die Probleme nur auszugsweise anreißen, ungeprüpfte Hypothesen, Utopien und ein bischen Laien-Physik vermischen, entsteht dadurch der Eindruck, dass Golem entweder nicht so recht weiß, wie sie die Seite mit echten Nachrichten vollbekommen oder sich in Richtung eines nicht-zitierfähigen "P.M. interessantes Magazin" entwicklen will.

  2. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: teenriot* 20.10.14 - 13:07

    Mein Gott, dann lies es doch nicht oder such dir was besseres.

  3. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: furanku1 20.10.14 - 13:14

    Mein Gott, dann lies meinen Beitrag doch nicht.

    Von Dir lasse ich mir bei berechtigter Kritik ganz bestimmt nicht den Mund verbieten.

  4. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: teenriot* 20.10.14 - 13:18

    Genau, ich verbiete dir den Mund.
    Kopf -> Tisch

  5. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: Garius 20.10.14 - 13:43

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie entwickelt Golem ein Vorliebe für populärwissenschaftlichen
    > "Übersichtsartikeln" ohne konkreten Anlass zu "SciFi-Themen", die die
    > Fantasie der Leserschaft anregen.
    Mag sein. Hier und da schweift man gern mal aus. Ist doch okay...?

    > Mal davon abgesehen, dass diese Übersichtsartikel die konkreten den
    > Entwicklungsstand und die Probleme nur auszugsweise anreißen, ungeprüpfte
    > Hypothesen, Utopien und ein bischen Laien-Physik vermischen, entsteht
    > dadurch der Eindruck, dass Golem entweder nicht so recht weiß, wie sie die
    > Seite mit echten Nachrichten vollbekommen oder sich in Richtung eines
    > nicht-zitierfähigen "P.M. interessantes Magazin" entwicklen will.
    Kenn das Magazin nicht, aber was spricht dagegen, eine größere Leserschaft ansprechen zu wollen oder aber bisherige Leser für andere Themenbereiche zu interessieren?
    Guck dir mal den Ticker an. Da siehts eher weniger danach aus, als müsse Golem Filler einbauen. Zumindest nicht mehr als andere Nachrichtenmagazine auch. Klar gibts Tage, an denen es nunmal keine weltbewegenden Neuigkeiten gibt. Aber im Grunde läuft so ein Kommentar (wie deiner) nunmal darauf hinaus, dass man ihn als Gemeckere wahrnimmt. Der Ton macht einfach die Musik und wenn du tatsächlich daran interessiert bist, berechtigte Kritik gegenüber Golem auszuüben, wieso schreibst du dann nicht z.B. ein '@Golem' in deine Überschrift? Sorry, aber "Und was ist daran neu?" hört sich leider tatsächlich eher nach meckern statt nach konstruktiver Kritik an.

  6. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: furanku1 20.10.14 - 13:57

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie entwickelt Golem ein Vorliebe für populärwissenschaftlichen
    > > "Übersichtsartikeln" ohne konkreten Anlass zu "SciFi-Themen", die die
    > > Fantasie der Leserschaft anregen.
    > Mag sein. Hier und da schweift man gern mal aus. Ist doch okay...?

    Wenn man ein seriöses Nachrichtenmagazin sein will: Nein, dann ist so eine spekulative, populärwissenschaftliche "SciFi"-Ausrichtung nicht OK.

    > Kenn das Magazin nicht,

    Das ist dann den Weg gegangen, der da sehr naheliegt: Immer spekulativer und esoterischer mussten die Themen werden um die Leserschaft bei Laune zu halten, bis man dann bei den "Maya-Raumfahrern" angekommen war.

    > aber was spricht dagegen, eine größere Leserschaft
    > ansprechen zu wollen oder aber bisherige Leser für andere Themenbereiche zu
    > interessieren?

    Populärwissenschaftlich seriös zu berichten ist ein sehr schwieriges Thema. Gerade das Herunterbrechen auf ein einfaches Niveau ohne es zu verfälschen, keine Sensationslust zu schüren, selber einen soliden Überblick über das Thema und die angrenzenden Felder zu haben, ... ist nicht einfach. Zeitschriften wie das "Physik-Journal" setzen an solche Übersichtsartikel Professoren, die selber seit Jahren auf den Themen arbeiten und dort einen guten Ruf haben.

    Hier frage ich mich z.B. warum Golem jetzt einen solchen Artikel bringt. Eine "News" ist das nicht, es gab AFAIK keine berichtenswerten Durchbrüche beim Thema und als technischer Übersichtsartikel ist es auch etwas dünn und reißt nur ein paar Aspekte an.

    > Guck dir mal den Ticker an. Da siehts eher weniger danach aus, als müsse
    > Golem Filler einbauen.

    Andereseits habe ich auch in der letzten Zeit die diversen Versuche Golems zur Geldgewinnung verfolgt.

    > Zumindest nicht mehr als andere Nachrichtenmagazine
    > auch. Klar gibts Tage, an denen es nunmal keine weltbewegenden Neuigkeiten
    > gibt. Aber im Grunde läuft so ein Kommentar (wie deiner) nunmal darauf
    > hinaus, dass man ihn als Gemeckere wahrnimmt. Der Ton macht einfach die
    > Musik und wenn du tatsächlich daran interessiert bist, berechtigte Kritik
    > gegenüber Golem auszuüben, wieso schreibst du dann nicht z.B. ein '@Golem'
    > in deine Überschrift? Sorry, aber "Und was ist daran neu?" hört sich leider
    > tatsächlich eher nach meckern statt nach konstruktiver Kritik an.

    Wenn man jemanden der sich selber als Nachichten-Seite bezeichnet, nach der Nachricht eines Artikels fragt ist das Gemecker?

  7. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: Garius 20.10.14 - 19:47

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man ein seriöses Nachrichtenmagazin sein will: Nein, dann ist so eine
    > spekulative, populärwissenschaftliche "SciFi"-Ausrichtung nicht OK.
    Das könnte in 10 Jahren Realität sein. Wieso ist man gleich unseriös, wenn man über Themen berichtet, deren Entwicklungsstand noch in der Planungsphase ist. 186 Kommentare sprechen zumindest für das Interesse der Leser.

    > Das ist dann den Weg gegangen, der da sehr naheliegt: Immer spekulativer
    > und esoterischer mussten die Themen werden um die Leserschaft bei Laune zu
    > halten, bis man dann bei den "Maya-Raumfahrern" angekommen war.
    Na gut. Das wäre in der Tat nicht wüschenswert.

    > Populärwissenschaftlich seriös zu berichten ist ein sehr schwieriges Thema.
    > Gerade das Herunterbrechen auf ein einfaches Niveau ohne es zu verfälschen,
    > keine Sensationslust zu schüren, selber einen soliden Überblick über das
    > Thema und die angrenzenden Felder zu haben, ... ist nicht einfach.
    > Zeitschriften wie das "Physik-Journal" setzen an solche Übersichtsartikel
    > Professoren, die selber seit Jahren auf den Themen arbeiten und dort einen
    > guten Ruf haben.
    Nun handelt es sich (IT-bezogen) ja eher um ein Randthema. Das man für solch seltene Artikel keine Profs heranzieht, halte ich für nachvollziehbar. Zumal man sich vieleicht auch überhaupt erstmal erkundigen will, auf welches Interesse solch ein Thema bei der Leserschaft stößt.

    > Hier frage ich mich z.B. warum Golem jetzt einen solchen Artikel bringt.
    > Eine "News" ist das nicht, es gab AFAIK keine berichtenswerten Durchbrüche
    > beim Thema und als technischer Übersichtsartikel ist es auch etwas dünn und
    > reißt nur ein paar Aspekte an.
    Mag sein das er dünn ist. Mag sein das er "dicker" wird, falls diese Art Artikel auf Zustimmung stößt.

    > Andereseits habe ich auch in der letzten Zeit die diversen Versuche Golems
    > zur Geldgewinnung verfolgt.
    Pfui. Da wollen die auch noch Profit machen und sind daran interessiert, diesen zu erhöhen [/sarc]
    Prinzipiell gebe ich dir ja recht. Allerdings handelt es sich hier nicht um irgendeine reißerische Überschrift.

    > Wenn man jemanden der sich selber als Nachichten-Seite bezeichnet, nach der
    > Nachricht eines Artikels fragt ist das Gemecker?
    Nein, wie ich bereits sagte. Aber die Art und Weise wie man fragt, ist ausschlaggebend dafür. Und bei deiner Frage und dem anschließenden Text entsteht nunmal der Eindruck, dass es patzig gemeint war.

  8. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: furanku1 21.10.14 - 00:18

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man ein seriöses Nachrichtenmagazin sein will: Nein, dann ist so
    > eine
    > > spekulative, populärwissenschaftliche "SciFi"-Ausrichtung nicht OK.
    > Das könnte in 10 Jahren Realität sein.

    Das halte ich für *ausgesprochen* optimistisch. Der Weltraumlift ist im Augenblick eher eine Sammelbezeichnung für einen Riesenhaufen ungelöster Probleme, bei denen wir bei vielen gar nicht wissen ob die überhaupt lösbar sind. Das war vor einigen Jahren ein Hype, weil man glaubte, mit den CNT eine Schlüsseltechnologie entdeckt zu haben, aber selbst dabei ist man inzwischen vorsichtiger.

    > Wieso ist man gleich unseriös, wenn
    > man über Themen berichtet, deren Entwicklungsstand noch in der
    > Planungsphase ist. 186 Kommentare sprechen zumindest für das Interesse der
    > Leser.

    Dass dieses Thema die Fantasie anregt, ist sicher so. Es gab AFAIK aber keinen Durchbruch bei den ungelösten Problemen, das Thema ist daher aus den Schlagzeilen und dann kann man schon fragen, was der Artikel eigentlich zu berichten hat. "Weil die Leserschaft nun mal bei solchen Artikeln gerne ein wenig herumspinnt" halte ich für einen fragwürdigen Grund. Das ist eben doch eher "Peter Moosleitners interessantes Magazin" als seriöse Berichterstattung -- und dann muss man den Lesern bald mehr und mehr spekulative "News" bieten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.14 00:28 durch furanku1.

  9. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: teenriot* 21.10.14 - 00:29

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > furanku1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn man ein seriöses Nachrichtenmagazin sein will: Nein, dann ist so
    > > eine
    > > > spekulative, populärwissenschaftliche "SciFi"-Ausrichtung nicht OK.
    > > Das könnte in 10 Jahren Realität sein.
    >
    > Das halst ich für *ausgesprochen* optimistisch. Der Weltraumlift ist im
    > Augenblick eher eine Sammelbezeichnung für einen Riesenhaufen ungelöster
    > Probleme, bei denen wir bei vielen gar nicht wissen ob die überhaupt lösbar
    > sind. Das war vor einigen Jahren ein Hype, weil man glaubte da eine
    > Schlüsseltechnologie entdeckt zu haben, aber selbst dabei ist man
    > inzwischen skeptischer.

    Du sagst das immer so als sei ein Hype anrüchig.
    Dampfmaschienen, Autos, Flugzeuge, Raumfahrt hatten auch jeweils ihren Hype.
    Diese Hypes sind sehr positiv denn es motiviert Menschen und weckt die Gier danach etwas zu erreichen unabhängig von virtuellem Geld, was die maximalen gesellschaftlichen Kräfte freisetzt.

    > > Wieso ist man gleich unseriös, wenn
    > > man über Themen berichtet, deren Entwicklungsstand noch in der
    > > Planungsphase ist. 186 Kommentare sprechen zumindest für das Interesse
    > der
    > > Leser.
    >
    > Das dieses Thema die Fantasie anregt ist sicher so. Es gab AFAIK aber
    > keinen Durchbruch bei den ungelösten Problemen, das Thema ist daher aus den
    > Schlagzeilen und dann kann man schon fragen, was der Artikel eigentlich zu
    > berichten hat. "Weil die Leserschaft nun mal bei solchen Artikeln gerne ein
    > wenig herumspinnt" halte ich für einen fragwürdigen Grund. Das ist eben
    > doch eher "Peter Moosleitners interessantes Magazin" als seriöse
    > Berichterstattung.

    Du findest den Artikel unnötig? Ja mein Gott. Wie exzentrisch bist du uns das x mal mitzuteilen? Ich fand den Artikel interessant und unterhaltend und das geht vielen anderen genauso. Aber wahrscheinlich ist es in deinen Auen negativ so etwas unterhaltend zu finden.

    Wann hast du das letzte Mal eigentlich bei Tage geträumt?
    All die Menschen die innerhalb eines Lebens große technische und wissenschaftliche Sprünge erreicht haben waren Träumer. Ohne diesen persönlichen "Hype" wäre jahrzehntelange Anstrengung mit etlichen Rück- und Fehlschlägen oft gar nicht möglich gewesen,

    Deine selbstgefällige Art Ideen, Ausführungen und Anstrengungen anderer zu diskreditieren geht mir gewaltig auf den Senkel. Behalte deine Skepsis, aber hör den Anti-Motivator zu spielen bei Sachen die dich nicht interessieren, so wie diesen Artikel oder Dingen, die du nicht für möglich hältst.

    Wenn du recht hast raucht es deine Motivations-Sabotage nicht.
    Oder bist du dir etwa nicht sicher und willst nachhelfen?

  10. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: Bouncy 21.10.14 - 09:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du recht hast raucht es deine Motivations-Sabotage nicht.
    > Oder bist du dir etwa nicht sicher und willst nachhelfen?
    Das ist doch abstrus, Motivations-Sabotage... Er hat recht damit, Leser auf den Unterschied zwischen Fiktion und Realität hinzuweisen, der Artikel ist ziemlich schwach und es ist wichtig die Lücken aufzuzeigen, damit andere Leser das nicht unreflektiert alles glauben. Eine Gegenmeinung regt doch alle zum Nachdenken an, ziemlich mies von dir seine Kritik ständig schlechtzureden (mal davon abgesehen, dass deine Argumentation ganz schön dürftig ist) und es lächerlicherweise als Sabotage zu bezeichnen.
    Du scheinst sowieso ziemlich festgefahren zu sein in deiner (verträumten) Welt, das gilt aber nicht für jeden (ggf. stillen) Leser hier. Dessen Erwartung von einer News-Seite ist sicher nicht ein "unterhaltender" Artikel, sondern schlichtes Wissen. Und furanku1 hat hier deutlich mehr Wissen vermittelt als der Artikelschreiber - oder gar du...

  11. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: teenriot* 21.10.14 - 12:12

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du recht hast raucht es deine Motivations-Sabotage nicht.
    > > Oder bist du dir etwa nicht sicher und willst nachhelfen?
    > Das ist doch abstrus, Motivations-Sabotage... Er hat recht damit, Leser auf
    > den Unterschied zwischen Fiktion und Realität hinzuweisen,

    Das hat der Artikel auch getan.

    > der Artikel ist
    > ziemlich schwach und es ist wichtig die Lücken aufzuzeigen, damit andere
    > Leser das nicht unreflektiert alles glauben.

    Der Artikel berichtet von Idee, Konzepten und keineswegs in einer Art das diese garantiert umgesetzt werden können. Das ist Schattenboxen was ihr macht.

    > Eine Gegenmeinung regt doch
    > alle zum Nachdenken an, ziemlich mies von dir seine Kritik ständig
    > schlechtzureden (mal davon abgesehen, dass deine Argumentation ganz schön
    > dürftig ist)

    Woah. Geht es noch widersprüchlicher? Ich rede seine Kritik nicht einfach schlecht sondern argumentiere. Auch das ist ein Gegenmeinung die du doch angeblich geschützt wissen willst. Die entscheidenden Beiträge von furanku1 die Diskussionen nach sich zogen sind eben nicht blose Meinung sondern in diesem Zweig war es fast reine Polemik und an anderer Stelle nichts anderes als "Es ist ja schon zu viel gescheitert"-Blödsinn das die Geschichte der Wissenschaft als reaktionären Dogmatismus entlarvt.

    > und es lächerlicherweise als Sabotage zu bezeichnen.

    Was er tut hat nichts konstruktives. Er macht einfach alles schlecht den Artikel und diejenigen die an der Umsetzung von Visionen arbeiten. Wenn nichts positives bei rum kommt und nur geschadet wird und sei es nur rhetorisch, dann kann man das durchaus als Sabotage bezeichnen.

    > Du scheinst sowieso ziemlich festgefahren zu sein in deiner (verträumten)
    > Welt, das gilt aber nicht für jeden (ggf. stillen) Leser hier.

    "Verträumt"... Süß...Sonst noch was?
    Gehts auch handefest?
    Du machst das worüber du dich beschweren willst, wobei die Grundlage dafür auch nur Projektion ist.

    > Dessen
    > Erwartung von einer News-Seite ist sicher nicht ein "unterhaltender"
    > Artikel, sondern schlichtes Wissen.

    Eben noch hast du von den anderen Lesern geredet und die große Mehrheit hier hat kein Problem mit dem Artikel. Aber zwei Sätze später gilt nicht mehr was man gesagt hat, richtig? Diese "News"-Seite bringt immer wieder solche Artikel und das ist gut so und bis auf ein paar notorische Meckerköppe die 20 mal sagen müssen das Sie solche Artikel nicht wollen, dann aber paradoxer Weise stundenlang im Forum diskutieren, stört es niemanden. Das Gegenteil ist der Fall. Stell dir vor diese "News"-Seite hat auch öfter schlicht Kommentar-Artikel. Gibt es ein Gesetz das sowas verbietet? Seit ihr die dogmatisch "Artikel-Polizei" oder was? Du forderst Toleranz und reist das gleichzeitig mit dem Arsch wieder ein bei deinem Geschreibe. Das ist insgesamt reichlich wirr.

    > Und furanku1 hat hier deutlich mehr
    > Wissen vermittelt als der Artikelschreiber - oder gar du...

    Ja nett, ein persönlicher Angriff. Wozu muss ich denn mehr wissen? Wer sagt das ich Experte auf dem Gebiet bin? Die selbsternannten Experten entscheiden also welche Artikel erscheinen sollen, richtig? Und wenn diese Artikel an Nicht-Experten gerichtet sind, dann sollte man es sein lassen und die Nicht-Experten dumm sterben lassen.
    Pfff, was für eine Arroganz die da durchscheint.

  12. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: Bouncy 21.10.14 - 13:34

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nichts positives bei rum kommt und nur geschadet wird und sei es nur
    > rhetorisch, dann kann man das durchaus als Sabotage bezeichnen.
    Positiv in wessen Sinne denn? Ich fand es positiv.
    > "Verträumt"... Süß...Sonst noch was?
    Nein, nur verträumt. Süß wäre das nur bei Kindern...
    > Eben noch hast du von den anderen Lesern geredet und die große Mehrheit
    > hier hat kein Problem mit dem Artikel.
    Oha, "die große Mehrheit", wirklich bewiesen weit mehr als 50% irgendeiner Zahl, die ich nicht kenne? Na denn, man könnte sich jetzt aufhängen daran, was für dich "Fakten" sind, aber ich denke das Bild kann sich jetzt jeder selbst machen...
    > [niveaulos]
    Wie kann man nur so einen emotionalen Unsinn schreiben wenn es um so nüchterne Themen geht?
    > Wer sagt das ich Experte auf dem Gebiet bin? Die selbsternannten Experten
    > entscheiden also welche Artikel erscheinen sollen, richtig? Und wenn diese
    > Artikel an Nicht-Experten gerichtet sind, dann sollte man es sein lassen
    > und die Nicht-Experten dumm sterben lassen.
    > Pfff, was für eine Arroganz die da durchscheint.
    Ja, in dem Punkt ist es nunmal so: es gibt schlicht Themen, die man nicht so knapp vermitteln kann, dass sich der Leser innerhalb von wenigen Minuten seine eigene Meinung bilden kann. Dann sollte man das Thema imho schlicht sein lassen und fertig. Arrogant wirkt sowas nur, wenn man sich selbst überschätzt.

    Ich hab zum Beispiel keinerlei Ahnung vom Syrien-Konflikt und wenn jemand darüber diskutieren will, sag ich einfach dass ich absolut nichts dazu sagen kann weil mir der Hintergrund zu komplex ist. Manche sehen das als Anlaß mich als dumm abzustempeln, es gibt ja schließlich so viele Artikel darüber. Tja, kann ich mit leben - und das solltest du auch, je nach Thema eben...

  13. Re: Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?

    Autor: Garius 21.10.14 - 13:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch abstrus, Motivations-Sabotage... Er hat recht damit, Leser auf
    > den Unterschied zwischen Fiktion und Realität hinzuweisen, der Artikel ist
    > ziemlich schwach und es ist wichtig die Lücken aufzuzeigen, damit andere
    > Leser das nicht unreflektiert alles glauben.
    Das hat er mit seinem Initialpost aber nicht getan. Er hat sich nur darüber echauffiert, dass Golem pseudo wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und darüber, dass er den Eindruck hat, Golem wüsste es nicht besser, die Seite mit Inhalt zu füllen.

    > Eine Gegenmeinung regt doch
    > alle zum Nachdenken an, ziemlich mies von dir seine Kritik ständig
    > schlechtzureden (mal davon abgesehen, dass deine Argumentation ganz schön
    > dürftig ist) und es lächerlicherweise als Sabotage zu bezeichnen.
    Ist doch eine ganz natürliche Gegenreaktion. Wenn einer meckert, meckert einer zurück. furanku1 hat in den ganzen anderen Fäden gut demonstriert, dass er sich bereits mit dieser Materie auseinandergesetzt hat und hat sogar weiterreichend Links zur Verfügung gestellt. In diesen Fäden hat man ganz anders auf seine Beiträge reagiert. Wenn man will das konstruktive Kritik als solche wahrgenommen wird, darf man nicht provokativ in die Überschrift schreiben "Und was ist jetzt neu daran? Golem goes "P.M. Magazin"?".

    > Du scheinst sowieso ziemlich festgefahren zu sein in deiner (verträumten)
    > Welt, das gilt aber nicht für jeden (ggf. stillen) Leser hier. Dessen
    > Erwartung von einer News-Seite ist sicher nicht ein "unterhaltender"
    > Artikel, sondern schlichtes Wissen. Und furanku1 hat hier deutlich mehr
    > Wissen vermittelt als der Artikelschreiber - oder gar du...
    Es ist völlig irrelevant was die Leser von einer Newsseite erwarten. Entscheidend ist, wie sich Golem selbst definiert. Und diese Definition findet man im Leitbild.
    Eine 'Nachricht' (engl. News) muss desweiteren keine Aktualität haben, um eine Nachricht zu sein, weshalb der Satz "Und was ist daran neu?" eben mit provokativem Unterton wahrgenommen werden kann.
    Mich hat der Artikel und die Diskussionen im Forum jedenfalls auf dieses Thema aufmerksam gemacht. Wenn jemand wissenschaftliche Abarbeitungen zu diesem Thema erwartet, sollte er tatsächlich nicht unbedingt bei Golem suchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
  4. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  4. gratis (bis 17.06.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de