Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GNU: Emacs 24.4 mit…

Unsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinn

    Autor: Airblader 21.10.14 - 16:49

    Ein "Editor", der nun endlich einen Browser hat, der technisch irgendwo Anfang der 90er hängt. Mensch, die Entwicklungszeit war gut investiert.

  2. Re: Unsinn

    Autor: stiGGG 21.10.14 - 16:59

    Wieso hängt Emacs technisch irgendwo Anfang der 90er, was können "moderne" Editoren denn mehr?

  3. Re: Unsinn

    Autor: derats 21.10.14 - 17:29

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso hängt Emacs technisch irgendwo Anfang der 90er, was können "moderne"
    > Editoren denn mehr?

    Sprachliche Klammerung ist zu beachten.

    > (Ein "Editor"(, der nun endlich einen Browser hat(, der technisch irgendwo Anfang der 90er hängt))).

    Der Browser ist demnach technisch irgendwo Anfang der 90er. Zutreffende Aussage. Weitergehen bitte.

  4. Re: Unsinn

    Autor: rerx 21.10.14 - 18:04

    Der einfache Browser ist durchaus nuetzlich, um Dokumentation im Emacs zu lesen. Das fuehrt, etwa beim Programmieren, zu weniger mentalen Kontext-Switches.

    Fuer aufwendigere Sachen koennte man eine der Web-Kit-Einbindungen probieren, http://www.emacswiki.org/emacs/WebKit . Keine Ahnung, ob das schon brauchbar ist.

  5. Re: Unsinn

    Autor: spiderbit 22.10.14 - 17:32

    Naja das ist relativ, muss sagen das die normalen Browser fuer mich voellig unbenutzbar sind, erst mit Conkeror eine Art Browser mit anlehnung an Emacs ist fuer mich nach langem rum gesuche endlich benutzbar.

    Benutzbar heisst aber nicht ideal.

    Am liebsten waere mir allerdings ich koennte das Forum von hier in GNUs ein binden, dann koennte ich in Emacs mit meinem Theme mit den Farben die ich will das lesen, und wenn ich ferig bin mit schreiben, einfach menu m oder Ctrl c Ctrl c druecken und es wuerde gesendet.

    Aktuelle Browser sind nur "gut" wenn man sie primaer mit der Maus bedient, und man quasi fuer jede Webseite gerne eine neue Programm bedienung lernen will und sich gerne vorschreiben laesst mit welcher HHintergrundfarbe der webseite man seine kommentare schreibt.

    Browser sind nur fuer eine Seite gut die Anbieter die Firmen, die werbung schalten koennen und ne art Cooperate Identity pflegen wollen.

    Fuer die User ist HTTP Horror.

    Hab sogar Youtube mit meinem emacs verdratet das ich rss von neuen videos bekomme und mit enter in mplayer oeffnen kann, da flash das allerschlimmste ist im Browser.

  6. Re: Unsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.14 - 05:40

    MPlayer und Webbrowser eigen sich aufjedenfall beide besser für das Anzeigen von Videoinhalten als ein Texteditor.^^

    Für mich klingt RSS von neuen YouTube Videos
    nach Horror.
    Aber jeder wie er es mag.

  7. Re: Unsinn

    Autor: spiderbit 23.10.14 - 13:41

    aehh du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen, ich kriege quasi quasi den text mit nem link zu dem video ueber rss in emacs und starte dann mit enter einen mplayer oder ich starte das video im schon geoeffneten mplayer, hab auc noch + belegt damit aknn ich andere videos in ne queue einreihen.

    Ich schaue also das video in um genau zu sein gnome-mplayer hatte aber auch schon smplayer im einsatz.

    Also entweder browser + mplayer vs Texteditor ist nicht die frage sondern browser vs texteditor + mplayer.

    RSS reader ist uebrigends mit GNUS ein Newsreader aehnlich wie thunderbird voellig normal, das man daraus videos startet ist hier die besonderheit.

    Der Vorteil ist das man kein flash player und kein laggy browser fenster hat, das mit 5x so viel cpulast laeuft wie der mplayer und wo ich wie gesagt auch in ne playlist videos adden kann, und eben mit vor zureuck hoch runter space und co die videos steuern kann.

    Das ist deutlich ergonomischer wie das fuerchterliche flashplayer innterface.

    Wenn ich spontan was schaue benutze ich allerdings hin und wieder auch die html5 version von youtube, aber das meiste sind regelmaesige sachen oder suchen, wo ich mir die neuesten anzeigen kann.

    Ein klitzekleiner anderer Nebeneffekt ist das ich genau NULL Werbung in videos sehe und ALLE videos laufen, mit der html5 version laufen gerade die Filme mit integrierter werbung (mal in nem bestimmen format) nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. über experteer GmbH, Freiburg (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45