1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festgelötetes RAM: Apple…
  6. Thema

Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Lapje 22.10.14 - 12:09

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also das ist ja mal ein schlechter Witz. Mein MacBook Pro von 2011 hört man
    > nie und dessen Anwesenheit würde man akkustisch nicht mal registrieren.
    > Ausnahmen sind natürlich Renderingaufgaben oder einige Spiele (Minecraft)
    > wo der Lüfter dann doch schonmal aufdreht. Im Gegenteil, bei Towern habe
    > ich weitaus öfter den Lüfter gehört.

    Schon mal daran gedacht, dass andere Nutzer eine andere Wahrnehmung haben? Wurde hier (oder in einem anderen Beitrag zu der News) nicht argumentiert, dass Apple-Hasser immer ihre Anforderungen auf andere projezieren? Was ist das jetzt denn dann? Ich hatte es 2009 mal mit einem iMac und 2010 mal mit dem damaligen Mini versucht - und beide waren für mich weit entfernt von "nicht hörbar". Wen man vorher einen Staubsauger hatte, dann erscheinen einem die Dinger wirklich kaum vorhanden, aber wenn man ein absolutes Silence-System gewohnt ist, dann hört man da eine Menge. Wie will man ein Gerät wie den Mini überhaupt mit solch einem kleinen Lüfter vernünftig und leise kühlen? Bei meinem aktuellen Rechner dreht der Lüfter im normalen Gebrauch bei ca. 600 Umdrehungen (i5), selbst unter Vollast geht er nur knapp über 800. Wo istz da der Lüfter des Minis?

    Ach ja, wie leise die aktuelle MacBook-Reihe ist höre ich immer bei Freunden - die höre ich nämlich deutlich. Auch wurde bei fast jedem Test bemängelt, dass die neue Serie deutlich lauter geworden ist.

    Vielleicht haben solche Nutzer auch ein besseres Gehör oder sind gerade für diese Art von Geräusche anfäliger, aber hört auf, denen ihre Wahrnehmung abzusprechen.

  2. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 12:19

    Wenn aber das gesamte Gerät aufgrund der inneren Hardware ensorgt werden muss, ist die Bilanz von Alu auch wieder dahin.

  3. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Captain 22.10.14 - 12:56

    1.) schön für dich, mir sind schon einige Riegel gegrillt, Marken RAMS und nicht übertaktet..
    2.) ich will aufrüsten können...

  4. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Captain 22.10.14 - 12:59

    +1

    aber Apple User lassen sich ja gerne vera..... und abkochen, aber hallo, wer kein Apple User ist, der ist halt ein Prolet, der das nicht versteht...

  5. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 12:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn aber das gesamte Gerät aufgrund der inneren Hardware ensorgt werden
    > muss, ist die Bilanz von Alu auch wieder dahin.

    Warum soll man das Material, in dem Fall Alu, des Gehäuses nicht wiederverwenden können!

  6. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Captain 22.10.14 - 13:01

    +1

  7. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Blubb64 22.10.14 - 13:17

    warum "muss"? selbst das kann ein roboter übernehmen '-.- ach so, diese roboter haben eine gewerkschaft! na dann ...

  8. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Captain 22.10.14 - 13:19

    irgendwoher muss der Gewinn ja kommen ;-)

  9. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 14:07

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > aber Apple User lassen sich ja gerne vera..... und abkochen, aber hallo,
    > wer kein Apple User ist, der ist halt ein Prolet, der das nicht versteht...

    Ahja und wer kein Apple User ist hat die Weisheit mit der großen Kelle aus Muttis Küche gefuttert - alles klar. Genau mit solchen Leuten wie dir sind Diskussionen sinnlos da nur Polemik kommt und Vorurteile nichtmal ansatzweise überdacht werden können.

  10. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 14:48

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn aber das gesamte Gerät aufgrund der inneren Hardware ensorgt werden
    > > muss, ist die Bilanz von Alu auch wieder dahin.
    >
    > Warum soll man das Material, in dem Fall Alu, des Gehäuses nicht
    > wiederverwenden können!

    Weil das neue Modell vielleicht anders aussieht?

  11. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 16:34

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das neue Modell vielleicht anders aussieht?

    Ich will ja nicht respektlos erscheinen aber grundlegende Eigenschaften von Metall kennst du schon, oder? Sorry, aber ich fange jetzt hier nicht an die Grundlagen der Werkstofftechnik zu erläutern.

  12. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 16:39

    Du musst es trotzdem wieder verarbeiten.

  13. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 16:43

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst es trotzdem wieder verarbeiten.

    Der Aufwand hält sich aber im Gegensatz zur Neuherstellung in Grenzen wenn man mal die Gesamtbilanz betrachtet (Abbau, Transport, Verarbeitung etc.)

  14. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 16:50

    Aber lohnt sich das mehr als bei Kunststoff?

  15. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.14 - 17:17

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Mac Mini (Mid 2010) kann maximal 8GB vertragen, diese hat er auch
    > drin. Er läuft immer noch hervorragend und ich denke, dass er das auch noch
    > ein paar Jahre machen wird. in den letzten 10 Jahren ist mir nie ein
    > Ram-Riegel kaputt gegangen. Ich finde verlöteten Ram nicht sonderlich
    > schlimm. Wenn man jetzt einen MacMini mit 16GB kauft denke ich, dass man
    > ihn irgendwann eher aus anderen Gründen als "zu wenig Ram" upgraden will.

    Sorry, aber deine spezifischen Bedürfnisse oder dein Mangel an Bedürfnissen ist kein Argument. Sonst können wir gleich Planwirtschaft einführen. Es ist einfach ein Unding, dass ich, wenn ich mich gleich für eine teurere Variante entscheiden muss, um dann eventuell später nicht dumm dazustehen. Und das schlimmste: Vielen ist das gar nicht bewußt. Denn Apple klärt nicht über diesen "Mangel" auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.14 17:21 durch fluppsi.

  16. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.14 - 17:20

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kenne Leute, die die 16GB in ihrem iPhone noch nicht einmal
    > ansatzweise ausnutzen. Wer keine Multimediasammlung mit sich rumschleppt,
    > hat da eigentlich auch kein Problem.

    Ich kenne Menschen, die haben gar kein Smartphone. Sorry, aber das sind einfach bescheuerte Argumente.

  17. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.14 - 17:41

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber deine spezifischen Bedürfnisse oder dein Mangel an Bedürfnissen
    > ist kein Argument. Sonst können wir gleich Planwirtschaft einführen. Es ist
    > einfach ein Unding, dass ich, wenn ich mich gleich für eine teurere
    > Variante entscheiden muss, um dann eventuell später nicht dumm dazustehen.

    Nein, ist es nicht. Wenn Du jetzt schon weißt, dass die Specs des Gerätes Deine Anforderungen in absehbarer Zeit nicht mehr erfüllen werden, warum dann die kleine Variante nehmen? Eine Familie in freudiger Erwartung von Nachwuchs kauft sich doch auch kein 2-sitziges Cabrio und beschwert sich dann beim Hersteller, dass man nachträglich keinen dritten Sitz einbauen kann.

    > Und das schlimmste: Vielen ist das gar nicht bewußt. Denn Apple klärt nicht
    > über diesen "Mangel" auf.

    Das hat der Hersteller meines Tablets auch nicht gemacht. Dabei wollte ich doch in zwei Jahren den RAM aufrüsten...

  18. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:57

    Aufüstoptionen schonen die Umwelt. Am Rechner kann ich auch einfach RAM nachrüsten. Habe ich mir auch offengelassen, um Geld zu sparen z.B..

    Der Autovergleich passt nicht, dann müsste es bei dem Gros der Hersteller funktionieren können, einen dritten Sitz einzubauen und nur bei Porsche nicht.

  19. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: lisgoem8 23.10.14 - 17:28

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Und nochmal zur Frage: Was haben Wechselakkus und Speicherkarten mit dem
    > Umweltschutz zu tun? Geht der Akku kaputt kann man ihn wechseln, ist immer
    > noch günstiger als ein neues Smartphone. Das Speicherkartenargument
    > erschließt sich mir gleich gar nicht.

    Wechselakkus gibt fast überalll in jeder grossen Stadt. Die "Akku-Infrastruktur" existiert also. Man kann sie aber auch im kleinen Brief zum Kunden bringen.

    Ein Telefon mit festverbauten Akku kann man aber nicht so einfach tauschen.

    Also.
    Variante 1:
    Bestellt man sich erstmal einen sehr selten zu bekommenden Akku.
    Dazu muss man meisst irgendwelche Spezielschraubenzieher bestellen.
    Soviel Spezialkleber und wohl Plasikteile mit absicht beim öffnen Rausbrechen, damit ja kein Kunde das selber macht.

    Variante 2: Einschicken im teuren grossen Paket. Mit extra Versicherung am besten. Dann landet es irgendwo in Europa oder gar Asien. Man muss einige Tage warten und für die zeit sogar noch ein altes Ersatzhandy (was vermutlich nicht mehr geht - wieder der Akku) oder ein billies Ersatzhandy für die Zeit kaufen.

    Variante 3: Alle 2 jahre ein neues kaufen. Das aber geht deutlich ins Geld.


    V1: ist Geduld und Glück. Geht aber wenigsten sofort (sobald alle Teile da sind)
    Auf jedenfall muss 2 - 3 mal der Postmann vorbei kommen oder man in die Grosse Stadt wo ein Conrad steht fahren. Und auch ein Glücksspiel, da nicht vorgesehen.

    V2: Ganz klar. Das Ersatzhandy das in der Schublade liegt braucht nach 1-2 Jahren auch einen neuen Akku. Oder man muss sich wirklich ein neues billiges kaufen.

    V3: Ist einfach nur teuer und was mit dem alten dabei passiert ist meist ungewiss.


    Nebenbei. der grösste Vorteil von Wechselakkus ist, das man ein Handy auch mal resetten kann. Das soll auch heute noch passieren und dann geht nur: WARTEN. Denn meines wissens haben die keinen Resetknopf.



    So zum Speicher.. Benutzt man ein Smartphone .. einen flash länger und arbeitet man mit vielen Daten. ist es ratsam die auf einen externen Datenträger abzulegen. Ist der interne erstmal kaputt, ist der fest verlötete interne Speicher der Grund für die Mülltonne.
    Wenn man aber viele Daten lieber extrern Speichert, vermindert man die Schreibvorgänge auf den internen und kann so ein Smartphone mehr als 3-5 Jahre sogar verwenden. Aber das will Apple (u.a.) ja auch nicht. (Zeigt schon die Updatepolitik).

    Gerade eben hab ich so ein Fall das der externe Speicher nach 3 Jahren nicht mehr will. Getauscht für wenig Geld und schon kann es weiter gehen :-)


    Theoretisch wäre es sogar schön wenn man bei Smartphones den Arbeitsspeicher auch erweitern kann. Aber das wäre wirklich wegen der mechanischen Belastungen nicht anzuraten. Bei dem stationären Gerät worum es eigentlich ging, aber schon!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.14 17:31 durch lisgoem8.

  20. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 18:25

    um mit Schreibvorgängen den internen Speicher platt zu bekommen, braucht man schon ne Menge Geduld;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  3. dc-ce RZ-Beratung GmbH & Co.KG, Frankfurt
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Remnant - From the Ashes für 18,99€, Football Manager 2021 für 28,99€, Anno 1800...
  2. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  4. 212,22€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop Go im Test: Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro
Surface Laptop Go im Test
Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro

Für den Preis hatten wir beim Surface Laptop Go nicht viel erwartet, wurden jedoch positiv überrascht. Vorsicht aber beim günstigsten Modell.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Pro X, Surface Book Microsoft Surface muss sich verändern
  2. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  3. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro

AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
Die Qual der Wahl am Kabel

Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
Von Jan Rähm

  1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
  2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
  3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis