Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pariser Gericht urteilt zu Gunsten…

Dieses Versagen der Justiz...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: -SpäMMy.DX- 08.02.06 - 19:04

    ...wird schwerwiegende Folgen für Frankreich als Wirtschaftsstandort haben. Kreative Arbeit wurde hiermit für Wertlos erachtet und zum Abschuss freigegeben. Millionen von Arbeitslosen werden die Folge sein.

    Ich für meinen Teil plädiere dafür, Frankreich sämtliche Backbones zu kappen, bis diese anarchistischen Zustände vorbei sind. Ein Land, in dem Netzparasiten der Freibrief zum Weltweiten Tausch von Raubkopien geliefert wurde hat in einem für friedliche Zwecke konzepierten Netzwerk wie dem Internet nichts verloren. Nur so kann der ohnehin schon hohe Schaden einigermaßen begrenzt werden.

    Nach dieser erschreckenden Nachricht bin ich selbst für das viel zu milde Urheberrecht in Deutschland dankbar.



    Euer,
    SpäMMy.DX
    Anerkannter Golem.de Forenexperte für IT und Wirtschaft

  2. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Frank Farian 08.02.06 - 20:14

    -SpäMMy.DX- schrieb:

    > Anerkannter Golem.de Forenexperte für IT und
    > Wirtschaft

    Wohl eher anerkannter Polemiker. Über dieses Geschreibsel lachen
    sogar die Mangager der Musik- und Filmindustrie.

    Die wahren Gründe für stringente Urheberrechte liegen nicht
    in den vorgeschobenen, imaginären Verlusten dieser Branchen,
    sondern eher im Verlust von Marktanteilen die von anderen
    Branchen aufgefangen wurden. Ein jugendlicher Handybesitzer mit
    100 Euro Telefonkosten und mehr hat einfach kein Geld mehr für
    ach noch so kreative Wegwerfmusik von Retortenkünstlern.
    Statt in kreative, junge Künstler zu investieren, investiert man Millionen
    in nicht funktionierende Kopierschutzmechanismen die dann auch noch
    die ehrlichen Käufer vergraulen weil die CDs im PC,Auto oder Walkman
    dann auch nicht laufen.
    Das es sich bei den Umsatzeinbrüchen durch "Privatkopien" (Raubkopien gibt es NICHT - auch nicht nach dem Urheberrecht) nur um Phantasiegebilde der obigen Branchen handelt, beweisen die öffentlichen
    Bilanzen (da es sich meist um Aktiengesellschaften handelt kann das jeder
    nachvollziehen)- da sei dem unbescholteten Bürger die Frage erlaubt
    warum gerade diese Branchen Jahr für Jahr (Rekord)Gewinne ausweisen ???

    Mahlzeit

  3. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: typhoon 08.02.06 - 21:03

    omg...

    wie war das? trolle soll man ignorieren? f**k zu spät.

    wie kann man denn der meinung sein, daß ein privater physikalischer tausch erlaubt sei aber ein tausch mit "freunden" über das netz nicht. wo soll denn da der unterschied sein. aber nur mal so nebenbei. ich kann nicht verstehen was das genze soll. wie kann man es nur vertreten, daß konzerne mit rechten abkassieren und sich dann beschweren (ich geh jetzt einfach mal davon aus weil ca. 99.99% aller leute in deutschland der gleichen meinung sind) daß energiekonzerne ein schweinegeld verdienen.

  4. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: -SpäMMy.DX- 08.02.06 - 21:30

    Getauscht wird bei diesen Raubkopierbörsen ja nicht, sondern nur illegal kopiert.
    typhoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > omg...
    >
    > wie war das? trolle soll man ignorieren? f**k zu
    > spät.
    >
    > wie kann man denn der meinung sein, daß ein
    > privater physikalischer tausch erlaubt sei aber
    > ein tausch mit "freunden" über das netz nicht. wo
    > soll denn da der unterschied sein. aber nur mal so
    > nebenbei. ich kann nicht verstehen was das genze
    > soll. wie kann man es nur vertreten, daß konzerne
    > mit rechten abkassieren und sich dann beschweren
    > (ich geh jetzt einfach mal davon aus weil ca.
    > 99.99% aller leute in deutschland der gleichen
    > meinung sind) daß energiekonzerne ein schweinegeld
    > verdienen.


  5. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: -SpäMMy.DX- 08.02.06 - 21:37

    Was soll den an meinem Posting hier bitteschön polemisch sein? Ich sehe hier nur Fakten. Es mag ja sein, daß dem ein oder anderen Anhänger der Raubkopie die Fakten in meinem Posting missfallen, dennoch ist es nicht meine Absicht zu provozieren. Meine einzige Absicht ist es eine sachliche und faktenorientierte Diskusion zu führen, schade daß dies hier nicht möglich ist.
    Frank Farian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -SpäMMy.DX- schrieb:
    >
    > > Anerkannter Golem.de Forenexperte für IT
    > und
    > Wirtschaft
    >
    > Wohl eher anerkannter Polemiker. Über dieses
    > Geschreibsel lachen
    > sogar die Mangager der Musik- und Filmindustrie.
    >
    > Die wahren Gründe für stringente Urheberrechte
    > liegen nicht
    > in den vorgeschobenen, imaginären Verlusten dieser
    > Branchen,
    > sondern eher im Verlust von Marktanteilen die von
    > anderen
    > Branchen aufgefangen wurden. Ein jugendlicher
    > Handybesitzer mit
    > 100 Euro Telefonkosten und mehr hat einfach kein
    > Geld mehr für
    > ach noch so kreative Wegwerfmusik von
    > Retortenkünstlern.
    > Statt in kreative, junge Künstler zu investieren,
    > investiert man Millionen
    > in nicht funktionierende Kopierschutzmechanismen
    > die dann auch noch
    > die ehrlichen Käufer vergraulen weil die CDs im
    > PC,Auto oder Walkman
    > dann auch nicht laufen.
    > Das es sich bei den Umsatzeinbrüchen durch
    > "Privatkopien" (Raubkopien gibt es NICHT - auch
    > nicht nach dem Urheberrecht) nur um
    > Phantasiegebilde der obigen Branchen handelt,
    > beweisen die öffentlichen
    > Bilanzen (da es sich meist um Aktiengesellschaften
    > handelt kann das jeder
    > nachvollziehen)- da sei dem unbescholteten Bürger
    > die Frage erlaubt
    > warum gerade diese Branchen Jahr für Jahr
    > (Rekord)Gewinne ausweisen ???
    >
    > Mahlzeit


  6. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Bibabuzzelmann 08.02.06 - 21:38

    Frank Farian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die dann auch noch die ehrlichen Käufer vergraulen weil die CDs im
    > PC,Auto oder Walkman dann auch nicht laufen.

    Kannst doch die CDs nicht in den Walkman legen ^^

  7. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Bloody Mary 08.02.06 - 21:44

    Don't feed the Troll!
    *plonk*

  8. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Netzwk.-IT-Profi 08.02.06 - 22:05

    typhoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie kann man denn der meinung sein, daß ein
    > privater physikalischer tausch erlaubt sei aber
    > ein tausch mit "freunden" über das netz nicht.

    Selbst der physische Tausch sollte streng bestraft werden!
    Aber bei den kriminellen Tauschbörsen geht es ja nicht um Tausch, sondern illegales Kopieren. Oder glaubst Du ernsthaft, dass die Kriminellen, die Musik zum "Tausch" anbieten, ihr Original nach erfolgtem "Tausch" vernichten?

  9. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Völker 09.02.06 - 00:39

    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Millionen von Arbeitslosen werden die
    > Folge sein.

    *kicher* nicht schlecht, Troll.

  10. so sieht's aus!

    Autor: Rod 09.02.06 - 01:19

    Also Lest einfach mal das aktuelle PC-Magazin Seite 37

    Zitat (Vilma Niclas):

    ...der Nutzer bezahlt bereits jetzt für die potenziell mögliche Privatkopie-selbst wenn er keine Möglichkeit Mehr hat, diese anzufertigen. Auf Leermedien CD'Rs, MP3 Player, ...Scanner, CD und DVD Brenner...
    ...der Verbraucher zahlt doppelt, wird kriminalisiert...

    so siehts aus.

    ...und Branchen die in der Lage sind für einen Schauspieler alleine soviel auszugeben wie für den ganzen Rest eines Filmes mit mehreren Dutzend Mitarbeitern kann es nicht wirklich schlecht gehen.
    ...wie in der Musikbranche mehrere Millionen für Musikalben im Vorraus zu denen noch nicht einmal ein Ton komponiert wurde....

    Gruß Rod





    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wird schwerwiegende Folgen für Frankreich als
    > Wirtschaftsstandort haben. Kreative Arbeit wurde
    > hiermit für Wertlos erachtet und zum Abschuss
    > freigegeben. Millionen von Arbeitslosen werden die
    > Folge sein.
    >
    > Ich für meinen Teil plädiere dafür, Frankreich
    > sämtliche Backbones zu kappen, bis diese
    > anarchistischen Zustände vorbei sind. Ein Land, in
    > dem Netzparasiten der Freibrief zum Weltweiten
    > Tausch von Raubkopien geliefert wurde hat in einem
    > für friedliche Zwecke konzepierten Netzwerk wie
    > dem Internet nichts verloren. Nur so kann der
    > ohnehin schon hohe Schaden einigermaßen begrenzt
    > werden.
    >
    > Nach dieser erschreckenden Nachricht bin ich
    > selbst für das viel zu milde Urheberrecht in
    > Deutschland dankbar.
    >
    > Euer,
    > SpäMMy.DX
    > Anerkannter Golem.de Forenexperte für IT und
    > Wirtschaft


  11. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Michael - alt 09.02.06 - 02:10

    Falsch, es ist durchaus möglich, hier zu diskutieren; das entscheidende Element dabei ist das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Meinungen, seien diese nun über Polemik oder die sicherlich nicht als künstlerisch zu betrachtende Musikproduktion. Erst wenn dieser Meinungsaustausch nicht stattfinden kann, kann behauptet werden, es sei nicht möglich zu diskutieren.

    Die spannende Frage zum Thema ist, ob derartige Tauschbörsen stark genutzt werden. Wenn ja, wäre dies ein Beleg für die qualitativ hochwertige Musik/Filme. Damit aber festgestellt werden kann, daß dies tatsächlich ein "Markt" ist bzw. eine implizite Bewertung der Inhalte durch Nutzung stattfinden kann, muß es diese Tauschbörsen geben.



    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was soll den an meinem Posting hier bitteschön
    > polemisch sein? Ich sehe hier nur Fakten. Es mag
    > ja sein, daß dem ein oder anderen Anhänger der
    > Raubkopie die Fakten in meinem Posting missfallen,
    > dennoch ist es nicht meine Absicht zu provozieren.
    > Meine einzige Absicht ist es eine sachliche und
    > faktenorientierte Diskusion zu führen, schade daß
    > dies hier nicht möglich ist.
    > Frank Farian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > -SpäMMy.DX- schrieb:
    >
    > >
    > Anerkannter Golem.de Forenexperte für IT
    >
    > und
    > Wirtschaft
    >
    > Wohl eher
    > anerkannter Polemiker. Über dieses
    >
    > Geschreibsel lachen
    > sogar die Mangager der
    > Musik- und Filmindustrie.
    >
    > Die wahren
    > Gründe für stringente Urheberrechte
    > liegen
    > nicht
    > in den vorgeschobenen, imaginären
    > Verlusten dieser
    > Branchen,
    > sondern eher
    > im Verlust von Marktanteilen die von
    >
    > anderen
    > Branchen aufgefangen wurden. Ein
    > jugendlicher
    > Handybesitzer mit
    > 100 Euro
    > Telefonkosten und mehr hat einfach kein
    > Geld
    > mehr für
    > ach noch so kreative Wegwerfmusik
    > von
    > Retortenkünstlern.
    > Statt in
    > kreative, junge Künstler zu investieren,
    >
    > investiert man Millionen
    > in nicht
    > funktionierende Kopierschutzmechanismen
    > die
    > dann auch noch
    > die ehrlichen Käufer
    > vergraulen weil die CDs im
    > PC,Auto oder
    > Walkman
    > dann auch nicht laufen.
    > Das es
    > sich bei den Umsatzeinbrüchen durch
    >
    > "Privatkopien" (Raubkopien gibt es NICHT -
    > auch
    > nicht nach dem Urheberrecht) nur um
    >
    > Phantasiegebilde der obigen Branchen handelt,
    >
    > beweisen die öffentlichen
    > Bilanzen (da es
    > sich meist um Aktiengesellschaften
    > handelt
    > kann das jeder
    > nachvollziehen)- da sei dem
    > unbescholteten Bürger
    > die Frage erlaubt
    >
    > warum gerade diese Branchen Jahr für Jahr
    >
    > (Rekord)Gewinne ausweisen ???
    >
    > Mahlzeit
    >
    >


  12. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Michael - alt 09.02.06 - 02:14

    du bist leider falsch informiert. die energiekonzerne machen nicht das schweinegeld, sondern der staat, der die energie über die massen besteuert.

    ausserdem bin ich der meinung, daß deine bemerkung über trolle ziemlich dümmlich ist.


    typhoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > omg...
    >
    > wie war das? trolle soll man ignorieren? f**k zu
    > spät.
    >
    > wie kann man denn der meinung sein, daß ein
    > privater physikalischer tausch erlaubt sei aber
    > ein tausch mit "freunden" über das netz nicht. wo
    > soll denn da der unterschied sein. aber nur mal so
    > nebenbei. ich kann nicht verstehen was das genze
    > soll. wie kann man es nur vertreten, daß konzerne
    > mit rechten abkassieren und sich dann beschweren
    > (ich geh jetzt einfach mal davon aus weil ca.
    > 99.99% aller leute in deutschland der gleichen
    > meinung sind) daß energiekonzerne ein schweinegeld
    > verdienen.


  13. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Eiram 09.02.06 - 07:45

    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Getauscht wird bei diesen Raubkopierbörsen ja
    > nicht, sondern nur illegal kopiert.

    Schön das Du die Termini der Musik und Filmindustrie so verinnerlicht hast, dass Du sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit verbreitest. Raub beinhaltet immer körperliche Gewalt oder die Androhung körperlicher Gewalt.

    Für einen kleinen Einblick in das Thema "Raub-"Kopie Urheberrecht usw. empfehle ich einen Blick auf http://de.wikipedia.org/wiki/Raubkopie

    Gruß
    Eiram

  14. Re: so sieht's aus!

    Autor: blacky 09.02.06 - 07:57

    Fast getroffen..
    Aber.. Auf der DSL Leitung, HardDisk, SpeicherSticks gibt es noch keine Solche Gebühr.
    Wären da welche drauf, könnte die MusikIndustrie nichts mehr sagen, da du mit dem Kauf einer Festplatte ja bereits einen anteil bezahlt hast.
    Da im Moment dies aber nicht der Fall ist, fehlt denen dennoch Geld.

    Also ich find die Kulturflatrate was sehr geiles.. Das eröffnet völlig neue Wege fuer die Zukunft..
    Und wenn Sie das einführen würden und keine Kopierschütze mehr für Millionen kosten machen.. Haben Sie weniger ärger, eine CD ist viel schneller Produziert und die Gewinne/Einnahmen sind höcher !!
    Und das wichtigste.. unser PC bleibt vor Sony Spyware verschont.. :-)
    Schon nur aus diesem Grund kaufe ich keine CDs mehr.. erstens frisst mein Navigationssystem die CD nicht und zweitens aufm PC läufts ned.. o_O

    Rod schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also Lest einfach mal das aktuelle PC-Magazin
    > Seite 37
    >
    > Zitat (Vilma Niclas):
    >
    > ...der Nutzer bezahlt bereits jetzt für die
    > potenziell mögliche Privatkopie-selbst wenn er
    > keine Möglichkeit Mehr hat, diese anzufertigen.
    > Auf Leermedien CD'Rs, MP3 Player, ...Scanner, CD
    > und DVD Brenner...
    > ...der Verbraucher zahlt doppelt, wird
    > kriminalisiert...
    >
    > so siehts aus.
    >
    > ...und Branchen die in der Lage sind für einen
    > Schauspieler alleine soviel auszugeben wie für den
    > ganzen Rest eines Filmes mit mehreren Dutzend
    > Mitarbeitern kann es nicht wirklich schlecht
    > gehen.
    > ...wie in der Musikbranche mehrere Millionen für
    > Musikalben im Vorraus zu denen noch nicht einmal
    > ein Ton komponiert wurde....
    >
    > Gruß Rod
    >
    > -SpäMMy.DX- schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...wird schwerwiegende Folgen für Frankreich
    > als
    > Wirtschaftsstandort haben. Kreative
    > Arbeit wurde
    > hiermit für Wertlos erachtet und
    > zum Abschuss
    > freigegeben. Millionen von
    > Arbeitslosen werden die
    > Folge sein.
    >
    > Ich für meinen Teil plädiere dafür,
    > Frankreich
    > sämtliche Backbones zu kappen, bis
    > diese
    > anarchistischen Zustände vorbei sind.
    > Ein Land, in
    > dem Netzparasiten der Freibrief
    > zum Weltweiten
    > Tausch von Raubkopien
    > geliefert wurde hat in einem
    > für friedliche
    > Zwecke konzepierten Netzwerk wie
    > dem Internet
    > nichts verloren. Nur so kann der
    > ohnehin
    > schon hohe Schaden einigermaßen begrenzt
    >
    > werden.
    >
    > Nach dieser erschreckenden
    > Nachricht bin ich
    > selbst für das viel zu
    > milde Urheberrecht in
    > Deutschland
    > dankbar.
    >
    > Euer,
    >
    > SpäMMy.DX
    > Anerkannter Golem.de Forenexperte
    > für IT und
    > Wirtschaft
    >
    >


  15. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: o_O 09.02.06 - 08:12

    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...für friedliche Zwecke konzepierten Netzwerk wie
    > dem Internet...

    rofl, DER war gut ^^

  16. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: JTR 09.02.06 - 08:19

    Und ich bin dafür dass man Spamen unter Todesstrafe stellt ;)

  17. heise Trolle?

    Autor: hans1 09.02.06 - 08:30

    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wird schwerwiegende Folgen für Frankreich als
    > Wirtschaftsstandort haben. Kreative Arbeit wurde
    > hiermit für Wertlos erachtet und zum Abschuss
    > freigegeben. Millionen von Arbeitslosen werden die
    > Folge sein.
    >
    > Ich für meinen Teil plädiere dafür, Frankreich
    > sämtliche Backbones zu kappen, bis diese
    > anarchistischen Zustände vorbei sind. Ein Land, in
    > dem Netzparasiten der Freibrief zum Weltweiten
    > Tausch von Raubkopien geliefert wurde hat in einem
    > für friedliche Zwecke konzepierten Netzwerk wie
    > dem Internet nichts verloren. Nur so kann der
    > ohnehin schon hohe Schaden einigermaßen begrenzt
    > werden.
    >
    > Nach dieser erschreckenden Nachricht bin ich
    > selbst für das viel zu milde Urheberrecht in
    > Deutschland dankbar.
    >
    > Euer,
    > SpäMMy.DX
    > Anerkannter Golem.de Forenexperte für IT und
    > Wirtschaft

    haben die Trolle jetzt auch Golem erreicht?

  18. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Spemmy 09.02.06 - 08:48

    -SpäMMy.DX- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > Meine einzige Absicht ist es eine sachliche und
    > faktenorientierte Diskusion zu führen, schade daß
    > dies hier nicht möglich ist.
    > ...

    Willst Du auf diese Art eine sachliche und faktenorientierte Diskussion anstoßen?

    1. Deinen Fakten hast Du keine Belege hinzugefügt. Für mich sind das eher Behauptungen.

    2. Du läßt keine andere Meinung zu, weil Deine angeblichen Fakten unumstößlich sind.

    Ganz schön einseitig. Diskussionen sollten bilateral sein.

    Dein Spemmy

    Kein anerkannter Golem.de Forenexperte für IT und Wirtschaft.

  19. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: Jehu 09.02.06 - 09:09

    Netzwk.-IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selbst der physische Tausch sollte streng bestraft
    > werden!

    Muhaha. Kannst Du dafür auch eine Rechtsgrundlage liefern? Übrigens hat die GEMA neulich das Recht auf private Kopien bestätigt.
    Davon ab, definiere "Tauschen". Das reine Tauschen ohne Kopieren stellt unter keinen Umständen eine illegale Handlung dar.

    > Aber bei den kriminellen Tauschbörsen geht es ja
    > nicht um Tausch, sondern illegales Kopieren.

    Dafür mußt Du zuerst "Tauschen" definieren.

    > Oder glaubst Du ernsthaft, dass die Kriminellen, die
    > Musik zum "Tausch" anbieten, ihr Original nach
    > erfolgtem "Tausch" vernichten?

    Die sind genauso wenig Kriminelle wie Du ein Netzwerk-IT-Profi bist.

    Jehu

  20. Re: Dieses Versagen der Justiz...

    Autor: patka 09.02.06 - 10:20

    > Ein Land, in
    > dem Netzparasiten der Freibrief zum Weltweiten
    > Tausch von Raubkopien geliefert wurde hat in einem
    > für friedliche Zwecke konzepierten Netzwerk wie
    > dem Internet nichts verloren.

    ich find diesen satz ja toll. ich dachte immer, das internet war zur geburtstunde in erster linie ein militärische einrichtung, die dafür ausgelegt war einen nuklearen erstschlag zu überstehen. wenn das heute schon friedliche absichten sind, dann wird hier echt das falsche thema diskutiert ;-)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München
  3. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  4. Continental AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,44€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

  1. Video on Demand: RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen
    Video on Demand
    RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen

    Die junge Generation kann sich angeblich oft nur 10 bis 15 Minuten konzentrieren. Für sie will RTL anspruchsvolle kurze Inhalte als Streaming anbieten.

  2. Vor Abstimmung: Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    Vor Abstimmung
    Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

    Der Protest wandert vom Netz auf die Straße: Auf einer Demo gegen das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter forderten der IT-Verband Bitkom, der Verein Digitalcourage und mehrere Parteien einen Stopp der Pläne.

  3. T-Systems: Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen
    T-Systems
    Konnektor für E-Gesundheitskarte zugelassen

    Das jahrelang verspätete Projekt der elektronischen Gesundheitskarte könnte doch noch starten. Das Zugangsgerät von T-Systems wurde endlich zugelassen.


  1. 19:16

  2. 16:12

  3. 13:21

  4. 11:49

  5. 11:59

  6. 11:33

  7. 10:59

  8. 10:22