1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Passport im Test: Blackberry…

Was noch fehlt ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Was noch fehlt ...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.10.14 - 17:42

    Die Express Variante des entsprechenden Servers - hieß Blackberry Server Express.

    Ohne einen solchen Server macht Blackberry wenig Sinn und die Trennung von Daten (geschäftlich / privat) funktioniert auch nur mit Server. Wer will seine Daten schon irgendwo in den USA abladen heutzutage.

  2. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: MistelMistel 31.10.14 - 22:36

    Ich hab zwar keine Ahnung von was Du redest... aber ich gehe mal davon aus das Du eine extrem antiquierte Vorstellung von einem BlackBerry hast.

    Kann das sein das Du seit Jahren keines mehr benutzt hast?

  3. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: john4344 01.11.14 - 12:14

    Was noch fehlt ist, dass BB endlich Insolvenz anmeldet oder seine Gerätesparte einstellt.

  4. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: theFiend 01.11.14 - 12:54

    Die scheinen Dir irgendwas persönliches angetan zu haben...

  5. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: MistelMistel 01.11.14 - 13:05

    Ohne, da scheint jemand ein schwerwiegendes Problem intellektueller Art zu haben. :-)

  6. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: john4344 01.11.14 - 13:34

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die scheinen Dir irgendwas persönliches angetan zu haben...

    Die haben mir nichts getan ich hatte selber länger ein BB (aber ich hatte auch länger Fax und Walkman), aber mich stören Firmen die einfach nicht einsehen wenn sie verloren haben. Hätten die einen vernünftigen Unternehmensberater hätte der BB schon längst geraten sich seine Fehler einzugestehen und einfach die Gerätesparte fallen zu lassen. Lieber eine Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

  7. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: Wahrheitssager 01.11.14 - 16:07

    Scheinbar ist aber die Nachfrage nach BlackBerrys immer noch so hoch, dass es keinen Sinn macht BlackBerry dicht zu machen.
    Außerdem ist es der einzige Hersteller der noch physikalische Tastaturen in Smartphones verbaut.
    Die dürfen einfach nicht weg vom Markt mit ihren Geräten.

  8. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: MistelMistel 01.11.14 - 21:32

    Die alten Geräte gibt es nur noch als Restbestände.

    Sie haben es eingesehen wegen dem du hier rumheulst und alles über den Haufen geworfen. Das System basiert jetzt auf QNX, die apps sind wahlweise mit modernem Qt geschrieben oder HTML5. Die alten sind nicht kompatibel und laufen nimmer...
    Es gibt nichts altes mehr. Erst im November kommt wieder ein gerät das ein paar von den Dingen zurück bringt die die alten Kunden an den neuen BB10 Handys vermisst haben.

  9. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: Horsty 03.11.14 - 10:03

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die alten Geräte gibt es nur noch als Restbestände.
    >
    > Sie haben es eingesehen wegen dem du hier rumheulst und alles über den
    > Haufen geworfen. Das System basiert jetzt auf QNX, die apps sind wahlweise
    > mit modernem Qt geschrieben oder HTML5. Die alten sind nicht kompatibel und
    > laufen nimmer...
    > Es gibt nichts altes mehr. Erst im November kommt wieder ein gerät das ein
    > paar von den Dingen zurück bringt die die alten Kunden an den neuen BB10
    > Handys vermisst haben.

    Interessant: oben schreibst du, dass du keine Ahnung hast- was offenbar korrekt ist- und gleichzeitig kritisiert du den Threadersteller. Macht keinen Sinn!

    Was er schreibt ist korrekt. Schlüssel Features, wie privat/geschäftlich, funktionieren nur, wie oben oder über die USA Server. Für private User ein unbrauchbares Feature.

    Ansonsten ist es just another Smartphone, nur ohne vernünftigen Market.

  10. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: MistelMistel 03.11.14 - 10:38

    Das klingt als hättest Du bisher so ein Smartphone mit BB10 nie in der Hand gehabt. Und BES kannst Du selbst aufsetzen und Dir in die Garage stellen. Ich wüsste nicht weshalb sich das jemand extra in den USA einmieten müsste.
    Wenn Du es sowieso nur als privatperson benutzt brauchst du aber auch mit Sicherheit keinen Geschäftlichen bereich.

    Verwechselst Du mit Deinem Halbwissen da eventuell eher etwas mit Apple und iTunes?

  11. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: Horsty 03.11.14 - 18:30

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt als hättest Du bisher so ein Smartphone mit BB10 nie in der Hand
    > gehabt. Und BES kannst Du selbst aufsetzen und Dir in die Garage stellen.
    > Ich wüsste nicht weshalb sich das jemand extra in den USA einmieten müsste.
    >
    > Wenn Du es sowieso nur als privatperson benutzt brauchst du aber auch mit
    > Sicherheit keinen Geschäftlichen bereich.
    >
    > Verwechselst Du mit Deinem Halbwissen da eventuell eher etwas mit Apple und
    > iTunes?


    +1 für andere beleidigen
    Ansonsten ist gut zu sehen, dass du mir und Threadersteller zustimmt: BES ist nötig für dieses Feature. Natürlich kann man sich solch ein System selbst administrieren, macht aber keinen Sinn und da auch die zB DTAG keinen BES mehr anbietet bucht der geneigte User dann wo?

  12. Re: Was noch fehlt ...

    Autor: MistelMistel 04.11.14 - 00:22

    Nochmal, WOZU sollte ein USER sowas benötigen und buchen?

    Das ist ein Feature für Firmen. Aber nichts für Enduser die gerne ein gutes Smartphone benutzen wollen. Du kannst natürlich wenn Du darauf bestehst zu vodafone wechseln oder dir nen hosted BES mieten. Dafür gibt es zahlreiche anbieter, google hilft.

    Aber wie gesagt, für normale BlackBerry user ist das nicht gedacht. Es sei denn Du willst jetzt anfangen alle Smartphones Deiner Großfamilie zentral zu verwalten. Dann kannst Du auch iPhone und Android vor ende des Jahres mit in BES12 einbinden...

    Kannst Du machen, wäre sogar die beste am Markt verfügbare Lösung, gerade in kombination mit BlackBerry... aber jetzt zu meinen das wäre was um anderen vom kauf abzuraten nur weil das optionale Feature für dich zu aufwendig klingt halte ich schon für extrem absurd. Thema absolut nicht verstanden, setzen, 6!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.14 00:23 durch MistelMistel.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter Endgeräte (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. (Senior) IT Projektmanager Automotive (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
  3. Softwarearchitekt (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  4. Director IIT - Test Centre of Expertise (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner


    Militärische Aufklärung: Deutsche Drohnen in der Ukraine im Einsatz
    Militärische Aufklärung
    Deutsche Drohnen in der Ukraine im Einsatz

    Das Verteidigungsministerium liefert 43 unbewaffnete Flugdrohnen in die Ukraine, dazu Technik zur Abwehr derartiger Systeme. Die Rede ist auch von bis zu 20 Seedrohnen.
    Von Matthias Monroy

    1. Drohnenlieferungen Hessischer Drohnenhersteller Wingcopter baut aus
    2. Zu geringer Abstand Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    3. PackBot Bundeswehr erhält neue Landroboter

    Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

    1. Laptop Lenovo will ARM-Thinkpads noch nicht mit Linux ausstatten
    2. Linux Torvalds nutzt Apple-Silicon-Macbook für Linux-Tests
    3. Sicherheit Glibc unterstützt nach 15 Jahren Zufallsfunktion aus OpenBSD