Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierung: Facebook ist im Tor…

TOR für nichtanonymes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TOR für nichtanonymes?

    Autor: jrichterndh 31.10.14 - 18:30

    Ist es denn überhaupt sinnvoll?

    Und ist es nicht eher kontraproduktiv sachen wie Facebook via Tor zu nutzen?

    Da macht man sich via Tor quasi anonym, und drösselt das dann selbst auf das man dann im Facebook ist?
    Sollte man nicht gerade für facebook lieber eben nicht das Tornetz benutzen?
    Https, klar das sollte standard sein.

    Oder hab ich irgendwo einen Denkfehler?

  2. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Auf 'ne Cola 31.10.14 - 18:32

    ich verstehs auch nicht...

  3. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: croal 31.10.14 - 18:40

    Na klar ist das sinnvoll! Das ist DER ultimative Tor Hack!
    Das ist so geil, ich komme nicht drüber weg. Das beste daran ist das es wahrscheinlich funktioniert.

  4. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: TheAlexEe 31.10.14 - 18:44

    Für China

  5. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: BLi8819 31.10.14 - 18:51

    Wie im Artikel erwähnt geht es um Ländern, in denen Facebook sonst nicht erreichbar bzw. zensiert ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 18:51 durch BLi8819.

  6. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Konakona 31.10.14 - 18:55

    Mal ganz davon abgesehen, dass man dadurch wieder einen weiteren legitimen Grund für die Nutzung des TOR-Netzwerks bzw. betreiben eines Relays hat.

  7. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: n3mo 31.10.14 - 19:01

    TheAlexEe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für China

    Denke ich auch

    Zitat Artikel "Facebook will damit Nutzern in Ländern entgegenkommen, in denen das soziale Medium nicht genutzt werden darf oder häufig zensiert wird."

    Das passt auch zu den Nachrichten von vor ein paar Wochen, in denen es geheissen hat die Tor-Entwickler hätten die "Great Firewall of China" abgeklopft und Tor entsprechend angepasst, so daß es schwieriger sei es auszusperren. Oder so ähnlich ;-)

    Edit: Quelle: https://blog.torproject.org/blog/closer-look-great-firewall-china



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 19:03 durch n3mo.

  8. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: n3mo 31.10.14 - 19:08

    Ja das gefällt mir daran auch. Ich denke wir werden noch länger auf Nachrichten darüber lesen, denn einigen wird dieser Aspekt gar nicht gefallen.

  9. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: croal 31.10.14 - 19:16

    Und was spricht dagegen einen fake Profil dem Nutzer unterzujubeln wie unsere Polizei das hierzulande auch handhabt? Ein durchschnittlicher Facebook Nutzer hat knapp 250-300 Freunde und spammt so ziemlich alles von Frühstück Bilder bis Zeitpunkt des Stuhlgangs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.14 19:24 durch croal.

  10. Sinvoll

    Autor: LinuxNerd 31.10.14 - 23:44

    Ja das ist sinnvoll, um zum Beispiel man in the middle Angriffe zu verhindern. Die sind im Darknet nämlich sehr viel schwerer durchzuführen. Zum Beispiel bei der Benutzung unsicherer Wlans.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  11. Re: Sinvoll

    Autor: jrichterndh 01.11.14 - 01:18

    Wenn ich aus einem gebiet auf facebook zugreifen will das den zugriff verhindern will sind doch eher lösungen wie ein VPN sinnvoll?

    So wie ich es nutze und verstehe ist TOR doch dazu da zu erschleiern wer ich bin. Das mach ich doch nicht damit kaputt das ich mich auf fb mehr oder weniger zu erkennen gebe.

  12. Re: Sinvoll

    Autor: NaruHina 01.11.14 - 09:58

    VPN ist nicht in jedem land möglich.

  13. Re: Sinvoll

    Autor: Niantic 01.11.14 - 13:19

    jrichterndh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aus einem gebiet auf facebook zugreifen will das den zugriff
    > verhindern will sind doch eher lösungen wie ein VPN sinnvoll?
    >
    > So wie ich es nutze und verstehe ist TOR doch dazu da zu erschleiern wer
    > ich bin. Das mach ich doch nicht damit kaputt das ich mich auf fb mehr oder
    > weniger zu erkennen gebe.

    Vpn ist nicht sicher gegen mitm. Waehrend beim alten aber immernoch viel genutzten pptp der schluessel gleich innerhalb von sekunden gebrochen ist und der content somit im klartext vorliegt, lassen sich bei openvpn idr mitm angriffe mit falschen/umgerouteten endpoints durchfuehren. L2tp hat aehnliche probleme und ipsec ist im privatbereich nicht verbreitet genug

  14. Re: Sinvoll

    Autor: elgooG 01.11.14 - 15:54

    ...und auch nicht bei jedem Provider. Außerdem hat nicht jeder Privatnutzer ein VPN.

    Die Anbindung zu Tor hat durchaus Vorteile, falls man dem aktuellen lokalen Netzwerk nicht vertrauen möchte. Vor allem wird es sinnvoll, sobald Firefox alles auf Knopfdruck liefern kann.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  15. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: M.Kessel 01.11.14 - 16:33

    Nein, steht in der Beschreibung von Tor unter Sicherheitslücke. Wer sich bei den Tordienst mit seinem Namen irgendwo anmeldet ist ein schwachsinniger Idiot.

  16. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: M.Kessel 01.11.14 - 16:34

    Ich kenne nur legitime Gründe, das Tornetzwerk zu nutzen. ;)

  17. Re: TOR für nichtanonymes?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.14 - 17:41

    TheAlexEe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für China

    Ja, wo die Chinesen auch so geil auf Facebook sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21