1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierung: Facebook ist im Tor…

damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

    Autor: Anonymer Nutzer 31.10.14 - 21:28

    ...jeder torknoten der je auf facebook geht ist ein weiterer baustein in der deanonymisierung des Netzwerks.

  2. Re: damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

    Autor: LinuxNerd 31.10.14 - 23:44

    Nö je mehr Knoten Facebook oder auch der NSA betreibt desto sicherer wird es. Das ist ja der Witz bei der Sache.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  3. Re: damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

    Autor: jrichterndh 01.11.14 - 01:50

    Kanst du mir das erläutern?

  4. Re: damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

    Autor: violator 01.11.14 - 09:21

    Je mehr Knoten, desto mehr Möglichkeiten worüber man gehen kann und für die NSA schwerer rauszufinden wo man hergekommen ist?

  5. Re: damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

    Autor: bofhl 01.11.14 - 12:57

    Ist ganz einfach:
    ein Weg - eine Möglichkeit über den die Verbindung zerteilt in Blöcke gehen kann
    10 Wege - 10 Möglichkeiten..
    100 Wege - 100 Möglichkeiten..
    1000 Wege - 1000 Möglichkeiten....
    usw.

    Irgendwann ist der Aufwand, die Wege nach zu verfolgen einfach zu komplex und da eine Verbindung ja gleichzeitig über immer mehr Wege zerteilt gehen kann und auch geht (da in einzelne Blöcke zerlegt), kann man nur mehr eine unvollständige Kommunikation mit verfolgen - wenn überhaupt!

  6. Re: damit ist's mit anonym endgültig vorbei.

    Autor: kerub 03.11.14 - 10:34

    Es wird sogar noch besser, denn die Anzahl der Möglichkeiten steigt mit der Anzahl der Knotenpunkte beinahe exponentiell an.

    Gibt es 1000 Knotenpunkte bei einer angenommenen Menge von 3 Zwischenstationen (zwischen Start und Ziel) macht das bereits 970200 mögliche Wege.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paracelsus-Klinik Golzheim, Düsseldorf
  2. Bundesrechnungshof, Bonn
  3. STADT ERLANGEN, Erlangen
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 67,89€ (Release: 19.11.)
  3. 59,99€
  4. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
    Stellenanzeige
    Golem.de sucht CvD (m/w/d)

    Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
    2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
    3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da