1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TrekStor kündigt RAID-fähige…

Schon wieder so eine Treiber Bastelei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: lucky 09.02.06 - 13:04

    Also ich verstehs einfach nicht, wieso müssen die meisten Hersteller so eine Treiber Bastelei verwenden? Ist ja schön, dass die Treiber nicht nur für Windows sondern auch für Linux und Mac zur Verfügung stehen, nur einfacher wäre es gewesen die Platte per SMB zu exportieren und das Raid Hardwaremässig zu erstellen mit Konfiguration über ein Webinterface. Dann wäre auch gleich die Zugriffskontrolle fertig gewesen, was bei SMB ja kein Problem ist.

  2. Re: Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: knud 09.02.06 - 13:24

    iSCSI währe doch auch mal eine Möglichkeit oder?
    (über Software implementiert)

  3. Re: Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: MEckI 09.02.06 - 13:37

    meine worte, meine worte
    machne firmen checkens einfach nicht

    lucky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich verstehs einfach nicht, wieso müssen die
    > meisten Hersteller so eine Treiber Bastelei
    > verwenden? Ist ja schön, dass die Treiber nicht
    > nur für Windows sondern auch für Linux und Mac zur
    > Verfügung stehen, nur einfacher wäre es gewesen
    > die Platte per SMB zu exportieren und das Raid
    > Hardwaremässig zu erstellen mit Konfiguration über
    > ein Webinterface. Dann wäre auch gleich die
    > Zugriffskontrolle fertig gewesen, was bei SMB ja
    > kein Problem ist.


  4. Re: Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: jadzia 09.02.06 - 21:06

    lucky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich verstehs einfach nicht, wieso müssen die
    > meisten Hersteller so eine Treiber Bastelei
    > verwenden? Ist ja schön, dass die Treiber nicht
    > nur für Windows sondern auch für Linux und Mac zur
    > Verfügung stehen, nur einfacher wäre es gewesen
    > die Platte per SMB zu exportieren und das Raid
    > Hardwaremässig zu erstellen mit Konfiguration über
    > ein Webinterface. Dann wäre auch gleich die
    > Zugriffskontrolle fertig gewesen, was bei SMB ja
    > kein Problem ist.

    Mit SMB schaffe ich unter idealen Bedingen nicht mehr als 9 MB/s, aber diese NDAS-Lösung (=> NDAS-Chip von Ximeta) schafft problemlos > 10 MB/s Nutzdatentransfer. Letzte Cebit haben die diesen Chip erstmalig vorgestellt - mich hat das überzeugt.

    Na ja, außederm hat der direkte Zugriff auf Festplatte auch so seine Vorteile. Ich bestimme die Partitionen, das Dateisystem, etc. und kann das ganz nach meinen Vorstellungen konfigurieren. Eine Linuxpartition mit Reiser, eine Win98 Partition mit FAT32 und eine NTFS PArtition für WinXP....

  5. Re: Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: HarryS 10.02.06 - 11:18

    jadzia schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lucky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich verstehs einfach nicht, wieso müssen
    > die
    > meisten Hersteller so eine Treiber
    > Bastelei
    > verwenden? Ist ja schön, dass die
    > Treiber nicht
    > nur für Windows sondern auch
    > für Linux und Mac zur
    > Verfügung stehen, nur
    > einfacher wäre es gewesen
    > die Platte per SMB
    > zu exportieren und das Raid
    > Hardwaremässig zu
    > erstellen mit Konfiguration über
    > ein
    > Webinterface. Dann wäre auch gleich die
    >
    > Zugriffskontrolle fertig gewesen, was bei SMB
    > ja
    > kein Problem ist.

    Wie soll das RAID mit der einen Platte im Gerät denn aussehen? ;-)

    >
    > Mit SMB schaffe ich unter idealen Bedingen nicht
    > mehr als 9 MB/s, aber diese NDAS-Lösung (=>
    > NDAS-Chip von Ximeta) schafft problemlos > 10
    > MB/s Nutzdatentransfer. Letzte Cebit haben die
    > diesen Chip erstmalig vorgestellt - mich hat das
    > überzeugt.

    Diese "Lösung", die ca. 30% langsamer ist als ein Pentium I an einem Gigabit-Netzwerk, würde ich nicht unbedingt fortschrittlich nennen.

    >
    > Na ja, außederm hat der direkte Zugriff auf
    > Festplatte auch so seine Vorteile. Ich bestimme
    > die Partitionen, das Dateisystem, etc. und kann
    > das ganz nach meinen Vorstellungen konfigurieren.
    > Eine Linuxpartition mit Reiser, eine Win98
    > Partition mit FAT32 und eine NTFS PArtition für
    > WinXP....

    Was spricht gegen iSCSI?
    Lizenzgebühren?
    Oder die Tatsache, das sich das Ding dann auch in größeren Installationen wiederfinden würde und sich die Zahl der angemeldeten User schlechter begrenzen ließe?

  6. Re: Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: Haiko43 10.02.06 - 14:02

    lucky schrieb:
    > Verfügung stehen, nur einfacher wäre es gewesen
    > die Platte per SMB zu exportieren und das Raid

    Genau. Hatte mir kürzlich das SC101 von Netgear gekauft, welches aber genau die gleichen Mängel hat. Und außerdem ein eigenes Format für die Festplatten verwendet, sodaß diese bei Geräteausfall nirgendwo anders gelesen werden können. Da ist man mit einem USB-Laufwerk allemal besser bedient. Eigentlich wollte ich meinen Datenserver-PC durch eine Lösung mit geringerem Stromverbrauch ersetzen, daraus wird wohl in absehbarer Zukunft nichts werden.

    MfG.

  7. Re: Schon wieder so eine Treiber Bastelei

    Autor: kl-lampertheim 03.10.06 - 18:49

    MEckI schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > meine worte, meine worte
    > machne firmen checkens einfach nicht
    >
    > lucky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich verstehs einfach nicht, wieso müssen
    > die
    > meisten Hersteller so eine Treiber
    > Bastelei
    > verwenden? Ist ja schön, dass die
    > Treiber nicht
    > nur für Windows sondern auch
    > für Linux und Mac zur
    > Verfügung stehen, nur
    > einfacher wäre es gewesen
    > die Platte per SMB
    > zu exportieren und das Raid
    > Hardwaremässig zu
    > erstellen mit Konfiguration über
    > ein
    > Webinterface. Dann wäre auch gleich die
    >
    > Zugriffskontrolle fertig gewesen, was bei SMB
    > ja
    > kein Problem ist.
    >
    >


    Hallo Mecki,

    mir scheint du kennst dich aus.

    Ich habe mir gestern so ein Teil gekauft, weil ich verschiedene Daten in meinem Family-Netzwerk sharen will. Ich bekomm das Ding einfach nicht zum laufen. Direkt nach dem Mounten verabschiedet sich das Gerät wieder. Bei mir meckert der PlugPlayManager mit folgenden Einträgen in der System-Ereignisanzeige:

    1) Das Gerät "NDAS SCSI Controller" (NDAS\SCSIAdapter_R01\1&2d12bed1&2&10) wurde ohne vorbereitende Maßnahmen vom System entfernt.
    2) Das Gerät "Laufwerk" (SCSI\Disk&Ven_NDAS&Prod_WDC_WD2500JB-00R&Rev_1.0\2&25ecd0de&0&000) wurde ohne vorbereitende Maßnahmen vom System entfernt.

    Ich habe keine Ahnung woher das kommt. Was mache ich falsch?
    Oder wo muss ich hinschauen? Muss ich vielleicht im BIOS irgendetwas ander einstellen?

    Für einen Tip wäre ich dankbar.

    VG

    Klaus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Partner Manager (m/w/d) Healthcare IT
    MEIERHOFER AG, München
  2. Projektmanagement und Projektleitung Hardware-in-the-Loop(HiL) (m/w/d)
    MicroNova AG, Kassel
  3. Embedded-Entwickler (m/w/d) im Field Application Engineering (Bildverarbeitung / Industire 4.0)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  4. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET HR-Lösungen
    HANSALOG BPS GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599,99€
  2. 499,99€
  3. 569,99€
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de