Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › A8X gegen Tegra K1: Die derzeit…

für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: paris 07.11.14 - 13:22

    Die energiesparenden Y-haswells aka core i5/7 sind prima, wenn man leistungshungrige anwendungen ala blender/3dsmax/Zbrush, sonar/nuendo/cubase auf dem tablet nutzt.

    Für die arm-tabs gibt es ja zudem kaum bis keine hochwertige software...

    ... mal ein beispiel unter vielen für die heftig bessere leistung & funktionalität.

    https://www.youtube.com/watch?v=xZcTNVU2Ppc

  2. Re: für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: Nadja Neumann 08.11.14 - 00:33

    Der Core M ist eher zu empfehlen, besonderst weil Tablets damit passiv gekühlt und genauso dünn wie arm Tablets bleiben können.
    Allerdings gibt es da ein paar Nachteile.
    Zwar schlägt der Core M jeden arm Prozessor (da tut aber auch jeder Core selbst ein alter Core2Duo) in Punkto Leistung, um den Akku nicht in eine Countdownuhr zu verwandeln muss er aber wahrscheinlich runterreguliert werden.
    Ausserdem ist der Core M verglichen mit Arm CPUs viel teurer und wird daher in Androidsektor wohl kaum einem Arm Prozessor vorgezogen werden.
    Für Windows Tablets hingegen ist der Core M ein gewaltiger Fortschritt, da nun schnelle und gleichzeitig dünne Tablets erhältlich sind.

  3. Re: für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.14 - 04:05

    Nadja Neumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Core M ist eher zu empfehlen, besonderst weil Tablets damit passiv
    > gekühlt und genauso dünn wie arm Tablets bleiben können.
    > Allerdings gibt es da ein paar Nachteile.
    > Zwar schlägt der Core M jeden arm Prozessor (da tut aber auch jeder Core
    > selbst ein alter Core2Duo) in Punkto Leistung, um den Akku nicht in eine
    > Countdownuhr zu verwandeln muss er aber wahrscheinlich runterreguliert
    > werden.

    Der Core2Duo hätte aber auch damals,selbst wenn man ihn lüfterlos in ein Tablet verbaut hätte,die Akkulaufzeit von Mobilgeräte ad absurdum geführt.
    Die mobilen Core2Duos hatten anfänglich 45Watt TDP und selbst die letzte Generation wäre mit knapp 12Watt TDP völlig ungeeignet gewesen.



    > Ausserdem ist der Core M verglichen mit Arm CPUs viel teurer und wird daher
    > in Androidsektor wohl kaum einem Arm Prozessor vorgezogen werden.

    Das liegt aber hauptsächlich an Intel und die kommenden Geräte mit Core M Prozessoren,werden sich preislich auch auf dem Niveau von Android Tablets bewegen.
    Und dann ist die Leistung erstmal von der Software abhängig und ein Core M mit 2GB RAM ist da aufjedenfall auch limitiert.


    > Für Windows Tablets hingegen ist der Core M ein gewaltiger Fortschritt, da
    > nun schnelle und gleichzeitig dünne Tablets erhältlich sind.

    Das muss sich erstmal zeigen und das SurfacePro³ ist auch ohne Core M recht schnell und dünn.

  4. Re: für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: croal 08.11.14 - 06:44

    Der surface pro 3 kostet aber auch fast 1600 Euro der schnellster, wenn man ein Tablet kauft ist heutzutage 650 Euro schon ein hoher preis wenn man bedenkt das den shield für 299 schon bekommen kann.

    Das muss Intel schon andern wenn die bei Android wildern wollen. Der Surface Pro ist auch für eine andere Zielgruppe gedacht.

  5. Re: für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: Onkel Ho 08.11.14 - 08:21

    Hmm - ich bin noch skeptisch mit dem Core M + Lüfterlos.
    Das Yoga 3 ist ja leistungstechnisch ziemlich enttäuschend bzw. lahmer als sein Vorgänger und sogar lahmer als das Yoga 1 mit Ivy.... und das , obwohl es einen Lüfter hat.

    Beim Surface 3 gibts soweit ich weiss immer noch massive Hitzeprobleme beim i7. Zumindest schreiben das noch einige im MS Forum. Und der I5 soll ja auch nicht gerade kühl sein.

    Also High-End CPU und Tablet verträgt sich meiner Meinung nach (noch) nicht. Was nützt der Core XYZ wenn der auf bei irgendwas um die 1 Ghz rumdümpelt auf Dauer.

    Also bis jetzt ist mir noch kein schmales lüfterloses Tablet mit Core Architektur untergekommen, das nicht irgendeinen massiven Haken hat. Und vor allem wenn sich der Preis für auf dem Niveau eines soliden Ultrabooks bewegt....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.14 08:22 durch Onkel Ho.

  6. Re: für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.14 - 12:10

    Da hast du was falsches gehört.
    Die massiven Hitzeprobleme beim i7 sind einfach die normale Wärmeentwicklung einer dualcore CPU mit 3,3 GHz unter Volllast.
    Es gab ein Problem beim booten das vor einer vermeintlichen Überhitzung gewarnt hat.
    Das Problem war aber lediglich der Tatsache geschuldet das Intel diese Warnung mal so implementiert hat,daß die CPU den nicht "andrehenden" Lüfter als potentielles Risiko sieht.
    Das wurde aber bereits gefixt und das die Kiste ohne Lüfter unter Last richtig Feuer unterm Kessel macht,sollte der Grund sein warum man sich so ein Ungetüm gekauft hat.
    Gibt ja auch Geräte die wesentlich weniger Leistung haben.

  7. Re: für schnelle tablets: core i5 / i7 anstelle arm.

    Autor: Trollversteher 10.11.14 - 08:51

    > (da tut aber auch jeder Core selbst ein alter Core2Duo) in Punkto Leistung

    Das ist ein Gerücht, welches schon seit über einem Jahr nicht mehr stimmt - bereits der A7x aus dem iPhone 5s hat die Mittelklasse Core2Duos in sämtlichen Benchmarks geschlagen, die neue Generation dürfte auch die schnelleren Modelle hinter sich lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  2. Brainloop AG, München
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 15,99€
  3. 22,99€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57