1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox zeigt erstmals…

Gnome Unabhängigkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Thaodan 17.11.14 - 08:04

    Als Linux User interessiert mich das viel eher, als nicht gnome User ist Firefox nervig.
    Xul ist einfach zu stark an gnome gebunden. Ach wäre es toll wenn man Xul durch Qt ersetzen könnte.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Wander 17.11.14 - 08:12

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Linux User interessiert mich das viel eher, als nicht gnome User ist
    > Firefox nervig.
    > Xul ist einfach zu stark an gnome gebunden. Ach wäre es toll wenn man Xul
    > durch Qt ersetzen könnte.

    Und als GNOME Nutzer würde es mich nerven wenn Firefox Qt nutzen würde. ;) So ist das eben, irgendeinen Kompromiss muss man eingehen und GTK+ basierte Desktops sind ja nun nicht gerade eine kleine Minderheit, insofern macht das auch durchaus Sinn.

    Edit: Ich meine aber mal von irgendwelchen Versuchen gelesen zu haben XUL mit Qt Widgets nutzbar zu machen. Ist aber schon Jahre her, vielleicht finden sich aber ein paar Nutzer die das aktiv fortsetzen.

    Edit2: Hier: http://hg.mozilla.org/users/vladimir_mozilla.com/mozilla-qt



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.14 08:15 durch Wander.

  3. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Thaodan 17.11.14 - 08:37

    Naja Qt ist Desktop unabhängiger als gtk, gtk Ansich ist ja nicht das Problem das hat Chrome ja selber auch gezeigt.
    Nur Firefox bzw xul ist unter Linux halt ne Gnome Anwendung.

    Zur Zeit als man anfing als xul auf Linux geportet wurde war das so, heute ist der Trend anders herum. Da ist Gnome aber selber schuld. Alles außer Gnome selber tut sich mit gtk3 schwer selbst gimp (abgesehen vielleicht von Unity 7 aber das ist eh nicht viel mehr als ein stark gepatchtes Gnome mit compiz statt Gnome).

    Ja davon wusste ich, nur wenn man vom Aufwand das zu realisieren mal absieht wäre Qt schon das bessere xul da es einfach überall funktioniert, besser funktioniert und weniger Aufwand kostet.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Wallbreaker 17.11.14 - 13:24

    Ganz ehrlich, GTK ist eine Seuche die eingemottet gehört.
    Optisch ein Graus, äußerst unflexibel hinsichtlich der Nutzung in jeder Distri, und programmier-technisch erst gar nicht zukunftsfähig.
    Für mich ist GNOME 3 ebenso furchtbar wie Metro, während KDE 5 mittels QT und QML jetzt schon zeigt, wie ein Desktop zu sein hat.

  5. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Wander 17.11.14 - 13:44

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, GTK ist eine Seuche die eingemottet gehört.

    Warum möchtest du anderen Entwicklern vorschreiben welche Bibliotheken sie zu verwenden haben? Ich finde GTK+ recht angenehm, sowohl aus Entwicklersicht als auch Nutzersicht.

    > Optisch ein Graus, äußerst unflexibel hinsichtlich der Nutzung in jeder
    > Distri,

    Optik ist Geschmackssache und ich kenne nur eine einzige optisch ansprechenden Widget-Style für Qt und das ist Fusion, GTK+ themes und theme engines haben meiner Ansicht nach eine deutlich hoehere Qualtitaet und visuelle Bandbreite. Zum Rest: Begründung?

    > und programmier-technisch erst gar nicht zukunftsfähig.

    Für unsere Anforderungen reicht es aus und es entwickelt sich ja auch ziemlich zügig weiter. Hinzu kommt, dass ich mit dem Ergebnis des GNOME Desktops in den meisten Fällen deutlich zufriedener bin als das was das KDE Team bisher mit Plasma 4 und 5 und der SC abgeliefert hat. GTK+ ist also in meiner praktischen Arbeit auch kein Hinderniss. Aber natuerlich haengt auch das von den individuellen Beduerfnissen ab.

    > Für mich ist GNOME 3 ebenso furchtbar wie Metro, während KDE 5 mittels QT
    > und QML jetzt schon zeigt, wie ein Desktop zu sein hat.

    Metro kenne ich aus Entwicklersicht nicht.

    Und wie hat eigentlich ein Desktop zu sein? Und habe ich in dieser Hinsicht auch etwas Mitspracherecht oder bestimmst du fuer mich was gut ist?

  6. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Thaodan 17.11.14 - 20:54

    GTK und verschieden Theme Engines wo doch bei jedem neuen GTK Relaese erst mal kein Engine mehr funktioniert? Das QtCurve Engine gibt es zum Beispiel für GTK3 erst gar nicht mehr.

    Qt ist einfach freundlicher, es kann eben auch GTK Widgets nehmen was mit GTK anders herum nicht geht. GTK ist immer ein Fremdkörper und auch nicht mehr wirklich Portabel das geht mit Qt einfacher.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  7. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: SelfEsteem 18.11.14 - 00:08

    @Wander:

    Bist du Gnome-Entwickler? Rein interessehalber

  8. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Wander 18.11.14 - 08:08

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Wander:
    >
    > Bist du Gnome-Entwickler? Rein interessehalber

    Nein, ich bin nur ein wenig an der Entwicklung von ein paar Anwendungen involviert die u.A. GTK+ verwenden.

    Edit: Dass ich persönlich weniger mit Qt arbeite liegt weniger an Qt selbst, daran habe ich kaum etwas auszusetzen, sondern weil ich bisher keinen großen Gefallen an C++ gefunden habe und mich die meisten Projekte die auf Qt basieren nicht sonderlich interessieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.14 08:11 durch Wander.

  9. Re: Gnome Unabhängigkeit

    Autor: Thaodan 18.11.14 - 10:28

    Qt lässt sich genauso mit Python, Perl etc nutzten also alles bis auf c

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 27,99€
  3. (-83%) 6,99€
  4. 5€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System