Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…

Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: CSTRSK 20.11.14 - 14:10

    Das ist ein Anfang gegen die Geld geilen Entwickler die eine angebliche Kostenlose App erst mit Reklame vollstopfen und dann noch für Sachen was andere App schon lange können noch Geld verlangen.

    Leider sind Appel und Co. auch zu Geld verliebt und lassen überdimensionierte Preise zu.
    Das höchste was wir gesehen haben waren 50¤ für ein lächerlichen App-In-Kauf.

    Ich als App Entwickler schäme mich für solch eine Politik gegen über den Kunden, dies ist auch ein Grund warum wir unser Entwickler Account bei Google gelöscht haben.


    CSTRSK



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 14:10 durch CSTRSK.

  2. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 14:13

    bei iOS auch gelöscht? Das wäre ja konsequent.

  3. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: Clooney_Jr 20.11.14 - 14:19

    Apple*

  4. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: I_manuel 20.11.14 - 14:33

    Von irgendwas müssen die Entwickler doch auch leben... und wenn die User so viel Geld in einer oder für eine App ausgeben wollen sind die selbst schuld.

    Richtig finde ich es das eine Kindersicherung eingebaut ist...

    Was man noch machen kann ist das Apps ohne In-App Käufe die Bezeichnung "Gratis" behalten.

  5. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 14:48

    Clooney_Jr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple*

    Danke ;)

  6. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: Bassa 20.11.14 - 15:11

    Das kann man aber nicht gewährleisten, mit einem Update kann ja dann jederzeit die Funktion nachgeschoben werden.

  7. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.11.14 - 15:48

    Braucht es dafür nicht - wie bei Android - eine Berechtigung? Von der könnte man das ja dann abhängig machen. Weiß aber gerade nicht, wie das bei iOS ist.

  8. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: Bassa 20.11.14 - 16:45

    Eine Berechtigung braucht es, ja. Aber die würde es ja auch brauchen, wenn die App von vornherein In-App-Käufe bietet.
    Gratis soll ja In-App-Käufe ausschließen, aber wenn ich mir die App als "gratis" heruntergeladen habe und am nächsten Tag dann In-App-Käufe nachgepatcht werden, dann wäre die Irreführung genauso gegeben wie bei Apps, die die Käufe von Vornherein haben.

  9. Re: Ein Anfang gegen Geld geile Entwickler und Unternehmen wie Appel

    Autor: JensM 25.11.14 - 15:30

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clooney_Jr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple*
    >
    > Danke ;)

    Ich glaube es sollte ein Appell sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. ABB AG, Mannheim
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
    Nachhaltigkeit
    Jute im Plastik

    Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
      Routerfreiheit
      Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

      Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

    2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
      Mercedes EQV
      Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

      Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

    3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
      Fogcam
      Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

      Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


    1. 18:01

    2. 17:40

    3. 17:03

    4. 16:41

    5. 16:04

    6. 15:01

    7. 15:00

    8. 14:42