1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarthome: Das intelligente Haus…

So ein Schwachsinn

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Schwachsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.14 - 10:58

    Mir gehen diese Automatisierungen mittlerweile extrem auf die Nüsse!
    Es hat einfach zwei schwerwiegende Folgen für unsere Gesellschaft.
    1. Wissen und Manieren gehen verloren - und das nur der Bequemlichkeit wegen. Überlegt doch mal, wie viele Türen sich automatisch öffnen - in jedem Supermarkt, Kaufhaus und öffentlichen Gebäude oder Zug. Man hat sich dran gewöhnt, dass sich die Welt für einen öffnet. Die Tür anständig hinter sich zumachen?! Dieser gute Ton ist offenbar Vergangenheit, wie man sehr deutlich sieht, wenn sich eine Tür mal nicht hinter einem automatisch schliesst. Man hinterlässt stattdessen unhöflich und gedankenlos einen geöffneten Raum und damit bspw. im Zug Lärm und Luftzug für die anderen Passagiere. Ich habe gar schon Leute im Zug gegen Abteiltüren laufen sehen, weil sie sich nicht automatisch geöffnet haben und die dann 3 Minuten verzweifelt daran herumrüttelten, ehe sie merkten, dass man sie klassisch nach rechts aufziehen muss. Verblödung durch Bequemlichkeit.
    2. Erhöhen wir unsere Abhängigkeit von elektrischem Strom. Gibt's mal einen Ausfall, zieht es immer weitere Kreise, da es entweder kein Fallbackszenario gibt (z.B. Rolladen weiterhin manuell zu betätigen) oder keiner mehr weiss, wie man die einfachsten Dinge ohne Strom überhaupt machen soll.

    Merkt denn niemand, dass auch das Smarthome - von den Sicherheitsrisiken (Manipulation, Überwachung, etc.) mal ganz abgesehen - pures Gift ist für Einzelmensch und Gesellschaft?
    Und nein, ich plädiere nicht für einen Rückfall in die Steinzeit, sondern für den Einsatz elektrischer Geräte und Automatismen als Assistenten und Helferlein, um sich das Leben ein wenig zu erleichtern und die gewonnene Zeit für sinnvolle Dinge zu nutzen und nicht als Butler, um das Hirn komplett ausschalten zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.14 11:01 durch bk (Golem.de).

  2. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: angrydanielnerd 21.11.14 - 11:03

    Sehe ich das richtig das du gerne wieder mit der Pferdekutsche von A nach B fahren möchtest oder ist dir das auch schon zu bequem weil man ja die Pferde für sich arbeiten lässt... Guck dir den Trend doch mal an, Spracheingabe überall, Amazon Echo auf dem Weg. Ich glaube du wirst in den nächsten Jahren sehr unglücklich mit der Entwicklung sein, aber hey, es zwing dich ja keiner!

  3. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.14 - 00:59

    Auch wenn ich das Beispiel mit den Türen unpassend finde, so hat er im Kern Recht. Wir wissen immer weniger, wie man bestimmte Dinge mit Handarbeit macht. Das könnte sich noch einmal rächen. Alles wird schön bequem. Solange es funktioniert. Dabei werden die Dinge hinter der Bühne immer komplizierter. Bestes Beispiel ist das KFZ. Immer mehr Schnickschnack. Aber wenn was nicht läuft, dann steht man da und kann kaum noch was selbst machen. Selbst die Werkstätten stehen teilweise auf dem Schlauch, weil sie das entsprechende Spezialwerkzeug für den Fahrzeugtyp nicht haben.

  4. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: most 22.11.14 - 07:59

    Zwischen Pferdekutsche und automatischer Rolladensteuerung gibt es schon noch sinnvolle Zwischenstufen.

    Ich sehe da auch wenig Vorteile und überwiegend Nachteile durch höhere Kosten, insbesondere auch nach der Erstinvestition durch Reparaturen. Von der Stromabhängigkeit mal ganz zu schweigen.

  5. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: Komischer_Phreak 22.11.14 - 09:44

    Parlan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir gehen diese Automatisierungen mittlerweile extrem auf die Nüsse!
    > Es hat einfach zwei schwerwiegende Folgen für unsere Gesellschaft.
    > 1. Wissen und Manieren gehen verloren - und das nur der Bequemlichkeit
    > wegen. Überlegt doch mal, wie viele Türen sich automatisch öffnen - in
    > jedem Supermarkt, Kaufhaus und öffentlichen Gebäude oder Zug. Man hat sich
    > dran gewöhnt, dass sich die Welt für einen öffnet. Die Tür anständig hinter
    > sich zumachen?! Dieser gute Ton ist offenbar Vergangenheit, wie man sehr
    > deutlich sieht, wenn sich eine Tür mal nicht hinter einem automatisch
    > schliesst. Man hinterlässt stattdessen unhöflich und gedankenlos einen
    > geöffneten Raum und damit bspw. im Zug Lärm und Luftzug für die anderen
    > Passagiere. Ich habe gar schon Leute im Zug gegen Abteiltüren laufen sehen,
    > weil sie sich nicht automatisch geöffnet haben und die dann 3 Minuten
    > verzweifelt daran herumrüttelten, ehe sie merkten, dass man sie klassisch
    > nach rechts aufziehen muss. Verblödung durch Bequemlichkeit.
    > 2. Erhöhen wir unsere Abhängigkeit von elektrischem Strom. Gibt's mal einen
    > Ausfall, zieht es immer weitere Kreise, da es entweder kein
    > Fallbackszenario gibt (z.B. Rolladen weiterhin manuell zu betätigen) oder
    > keiner mehr weiss, wie man die einfachsten Dinge ohne Strom überhaupt
    > machen soll.
    >
    > Merkt denn niemand, dass auch das Smarthome - von den Sicherheitsrisiken
    > (Manipulation, Überwachung, etc.) mal ganz abgesehen - pures Gift ist für
    > Einzelmensch und Gesellschaft?
    > Und nein, ich plädiere nicht für einen Rückfall in die Steinzeit, sondern
    > für den Einsatz elektrischer Geräte und Automatismen als Assistenten und
    > Helferlein, um sich das Leben ein wenig zu erleichtern und die gewonnene
    > Zeit für sinnvolle Dinge zu nutzen und nicht als Butler, um das Hirn
    > komplett ausschalten zu können.

    Deine Überschrift beschreibt ganz gut, was Du geschrieben hast. Du verwechselst hier Dinge miteinander; die Art und Weise, wie Menschen Deiner Erinnerung nach miteinander umgehen (Du irrst, das tun sie nicht, Deine Erinnerung trügt Dich), sozialer Umgang (auch hier schöpfst Du nur falsch aus Deiner Vergangenheit) und technischer Fortschritt. Du willst vielleicht nicht in die Höhle zurück, aber Dein Wunsch kommt von genau dort.

  6. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: hifimacianer 24.11.14 - 09:06

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich sehe da auch wenig Vorteile und überwiegend Nachteile durch höhere
    > Kosten, insbesondere auch nach der Erstinvestition durch Reparaturen. Von
    > der Stromabhängigkeit mal ganz zu schweigen.


    Stromabhängig sind wir sowieso. Wenn also das Licht eh nicht geht, ist es auch wurscht dass das SmartHome jetzt gerade nicht die Lichter anwesenheitsgesteuert schalten soll.

    Und zum Thema Vorteile/Kosten:

    Rechnest du dir auch beim Auto jede Sonderausstattung so vor?
    Sitzheizung braucht auch kein Mensch, aber angenehm ist sie eben schon.
    Fahren würde das Auto auch ohne die schönen Alufelgen...

    Es gibt so viele Dinge für die wir ohne mit der Wimper zu zucken Geld ausgeben, einfach weil sie uns gefallen oder weil wir den Komfort zu schätzen wissen.
    Aber beim eigenen Haus wird alles so kritisch betrachtet, obwohl man diese Investition ja nur ein mal in 20-30 Jahren macht!?

    Und es ist nun mal sehr angenehm, wenn man nach Hause kommt und die Rollos sind auf der Sonnenseite automatisch unten. Und es ist auch einfach sehr komfortabel, wenn man das Haus verlässt und hinter einem alle Lichter ausgehen und die Radios automatisch ausgeschaltet werden - und man durch einen Hinweis darauf aufmerksam gemacht wird dass noch ein Fenster offen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  3. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  4. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 208,48€ (Bestpreis!)
  2. 109€ und 99€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis!)
  3. (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH für 42,99€ + 6,99€ Versand statt 78,35€ im...
  4. 139,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 226,40€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Dune: Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor
Dune
Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Bombastisch, fantastisch besetzt und einfach wunderschön: Die Dune-Neuverfilmung von Denis Villeneuve ist ein Traum - aber leider nur ein halber.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Science-Fiction-Filme aus den 80ern Damals gefloppt, heute gefeiert
  2. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  3. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt