Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Streaming verdrängt in…

Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: hw75 20.11.14 - 12:55

    also kein Wunder, Rundfunkgebühren sind komplett überteuert, vollgestopft mit Schwachsinn, Volksverdummung und Werbung, das will halt keiner sehen.

  2. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: UP87 20.11.14 - 13:07

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also kein Wunder, Rundfunkgebühren sind komplett überteuert, vollgestopft
    > mit Schwachsinn, Volksverdummung und Werbung, das will halt keiner sehen.


    ... und du musst es trotzdem bezahlen!

  3. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: guzzty 20.11.14 - 13:09

    Trotzdem bezahlt der Großteil der Deutschen brav seine Gebühren und meckert anschließend, statt sich schon vorher dagegen zu wehren. Dabei gibt es eine Gegenbewegung, aber man hat dort scjon den Eindruck in der absoluten Minderheit gegenüber den vielen meckernden Bezahlern zu sein... passt überhaupt nicht zu dem erlebten Unmut überall.

  4. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: zenker_bln 20.11.14 - 13:11

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also kein Wunder, Rundfunkgebühren sind komplett überteuert, vollgestopft
    > mit Schwachsinn, Volksverdummung und Werbung, das will halt keiner sehen.

    Und du bist jetzt der Meinung, das mit Streamingangeboten und dergleichen die GEZ-Zwangsabgabe gesenkt wird?
    Nicht umsonst hat man das gefickt eingeschädelt, das man in Deutschland diese Schmarotzerabgabe auch auf PCs (mit Internetanschluss) abgeben muss.
    Und selbst die verblödete Werbung im TV wird von dir 1:1 an der kasse im Supermarkt bezahlt - egal was du kaufst.

  5. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: violator 20.11.14 - 13:14

    Na dann sag mal was man genau dagegen tun kann, wenn nichtmal gigantische Konzerne sich dagegen wehren können, weil jeder Richter ne Klage sofort abschmettert.

  6. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: zenker_bln 20.11.14 - 13:15

    guzzty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Dabei gibt es eine
    > Gegenbewegung, aber man hat dort scjon den Eindruck in der absoluten
    > Minderheit gegenüber den vielen meckernden Bezahlern zu sein... passt
    > überhaupt nicht zu dem erlebten Unmut überall.

    Weil vielleicht keiner weiß, wer wie wo was wann macht?
    Infos zu dieser "Gegenbewegung" wären schon hilfreich!

  7. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: dachau 20.11.14 - 13:25

    Hier die Gegenbewegung:

    http://gez-boykott.de/

    Ich war 2013 auf einer GEZ-Demo in einer größeren Stadt, aber da das Wetter nicht das beste war, hielten es viele nicht für wichtig, zu erscheinen, es waren vielleicht mal 50 Teilnehmer. Vielleicht war es daheim vor dem Fernseher einfach bequemer.

    Meine Empfehlung bei tatsächlicher, beschlossener TV-Konsum-Verweigerung: sich dem System entziehen, da Klage usw. alles nichts bringt. Heißt: Sich vom Einwohnermeldeamt (größte Datenschutz-Verbrecher überhaupt, auch gedeckt von der Politik) abmelden oder sich mit "kein fester Wohnsitz" melden. Als Begründung angeben, man sei obdachlos oder wohnt im benachbarten Ausland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 13:27 durch dachau.

  8. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: Michael H. 20.11.14 - 13:26

    Ich frage mich, warum man die Rundfunkgebühren nicht für den Glasfaserausbau nutzt um Streaming deutschlandweit möglich zu machen, statt über 100 ÖR Sender zu betreiben :D

    Ach moment...
    - TV Sender würden dicht machen können
    - Jauch würde kein Geld mehr bekommen
    - Kabel und Sat Netz Betreiber könnten dicht machen
    - Rentner hätten keinen Zeitvertreib mehr und würden auf den Straßen protestieren :D

    Ganz im Ernst?
    Basierend auf Rundfunkgebühren:
    Ein einziger ÖR Nachrichtensender für Nachrichten rund um die Uhr ohne Werbung
    Ein einziger ÖR Kultursender für Dokus und Heimatsendungen ohne Werbung
    Ein einziger ÖR Radiosender für Nachrichten ohne Werbung

    Den Rest kann man als Privatsender aufziehen... Werbung haben diese ja eh... über die können die sich dann genau so wie alle anderen Privatsender selber finanzieren.

    Bei 39 Mille an zahlenden Haushalten wären 12¤ fürs ganze Jahr eigentlich angemessen. Das macht 468 Millionen ¤ im Jahr.
    Ein Dokumentarfilm kostet im Schnitt zw. 200-400.000¤
    Also ich denke wenn man alleine Gehälter wie von Günther Jauch wegnimmt (über 5Mille im Jahr 2014)... könnte man davon ne ganze Staffel an Moderatoren beschäftigen...

  9. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: cr4cks 20.11.14 - 13:27

    Müssen tut es keiner, die meisten zahlen es freiwillig.

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  10. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: stefan951 20.11.14 - 13:38

    cr4cks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müssen tut es keiner, die meisten zahlen es freiwillig.

    Spaß oder? Wenn ich nicht müsste, würde ich sehr gerne nicht. Sie fistieren dich solange mit Briefen, bis du keine Lust mehr hast. Am Ende steht dann der Gerichtsvollzieher vor der Tür.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 13:38 durch stefan951.

  11. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: cr4cks 20.11.14 - 13:41

    Nein, mein voller ernst.

    Schau dir mal das Video an: https://www.youtube.com/watch?v=TPH8D7GKCiw

    und informiere dich weiter über die Dinge die dort erwähnt werden. Das hat alles von vorn bis hinten Hand und Fuß.

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  12. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: humpfor 20.11.14 - 13:44

    stefan951 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende steht dann
    > der Gerichtsvollzieher vor der Tür.


    Jaja.. Das droht dir die GIS in Österreich auch immer.. Bis jetzt kenne ich keinen Fall. Die fasseln viel heiße Luft und wollen die Leute einschüchtern und hoffen dann halt, dass man das abschließt.

    In AT ist zumindest so.. Die lügen sobald sie den Mund aufmachen..

  13. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: stefan951 20.11.14 - 13:46

    Interessant. Danke für die Infos.

  14. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: kendon 20.11.14 - 14:08

    Mille = Tausend

  15. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 14:16

    >also kein Wunder, Rundfunkgebühren sind komplett überteuert, vollgestopft mit Schwachsinn, Volksverdummung und Werbung, das will halt keiner sehen.

    Unsinn. Auf den totalen Verschwörungs-Quatsch mit der "Volksverdummung" gehe ich erst gar nicht ein, die Diskussion haben wir ja unten schon.

    Rundfunkgebühren sind keine Mitgliedsbeiträge. Das ist der Finanzierungsbeitrag aus öffentlicher Hand. Im Grunde eine Steuer, die die Sender selbst eintreiben dürfen, weil sie sonst zu abhängig von der jeweils aktuellen Regierung wären.

    Und die ÖRs sind eben nicht nur Content-Vertriebsplattform, sondern sie erstellen einen großen Teil Ihrer Inhalte selbst. Und da sie auch (und vor allem) nicht-komerzielle Bildungs- und Kulturangebote, die nicht unbedingt immer Mainstreamfähig sind bedienen, müssen sie ganz anders kalkulieren als eine kleine Content-Vertriebsplattform, die nur das bedient (und einkauft) was auch garantiert gut bei der breiten Masse ankommt.

    Über die Höhe der Rundfunkgebühren kann und muss man natürlich trotzdem diskutieren, die sind imho auch zu hoch - aber eben nicht mit dem Argument "die Streaming Plattformen machen's aber billiger".

  16. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 14:17

    Tja, es gibt halt keine wirkliche Alternative... Ausser die ÖRs zu reformieren.

  17. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 14:19

    >Meine Empfehlung bei tatsächlicher, beschlossener TV-Konsum-Verweigerung: sich dem System entziehen, da Klage usw. alles nichts bringt. Heißt: Sich vom Einwohnermeldeamt (größte Datenschutz-Verbrecher überhaupt, auch gedeckt von der Politik) abmelden oder sich mit "kein fester Wohnsitz" melden. Als Begründung angeben, man sei obdachlos oder wohnt im benachbarten Ausland.

    Ja Du gibst ja super Tipps - da lass ich mich schon lieber von ÖRs informieren, wenn so ein gefährlicher Unfug die "Alternative" sein soll...

  18. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: 0xDEADC0DE 20.11.14 - 14:26

    Wie ich diese Schmarotzer liebe... keine Rundfunkgebühren zahlen aber dann natürlich Fussball schauen, wenn es dann mal auf den ÖR läuft.

    Ich schau mir den Quark jetzt nicht über 50 Minuten lang an, so viel zum Thema 10 Punkt mal kurz erklärt...

  19. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: divStar 20.11.14 - 14:35

    Wieso soll man wegen der ÖRs den Fernseher boykottieren? Nicht nur, dass es zum Streamen, für Spiele, Pay-TV, Nicht-ÖR-Sender benutzt werden kann; gerade die ÖRs haben in den letzten Jahren so stark an Qualität ab- und an Werbung aufgebaut, dass es wohl nicht mehr all zu lange dauern kann bis die GEZ-Gebühr erheblich gesenkt wird und die Anzahl der nutzlosen ÖR-Sender drastisch abnimmt. Dazu muss aber die Streaming-Generation erst einmal etwas älter werden, damit sie den Politikern deutlich machen was sie möchten - und was nicht.

    Ich finde Streaming aber auch besser als die ganzen privaten Sender, denn hier gucke ich was ich will wann ich will und wie lange ich will - und das überwiegend oder ganz ohne Werbung. Mein Leben und meine Zeit ist mir für Werbung schlicht zu schade - die haben sich die ganzen Konzerne einfach nicht verdient.

  20. Re: Streaming ohne Werbung ist billiger als GEZ mit Werbung

    Autor: Bassa 20.11.14 - 14:36

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rundfunkgebühren sind keine Mitgliedsbeiträge. Das ist der
    > Finanzierungsbeitrag aus öffentlicher Hand. Im Grunde eine Steuer, die die
    > Sender selbst eintreiben dürfen, weil sie sonst zu abhängig von der jeweils
    > aktuellen Regierung wären.

    Das, was man der ehemaligen GEZ zahlt, sind Beiträge und keine Gebühren oder Steuern.
    Gebühren erfordern eine Gegenleistung, Steuern werden ohne Gegenleistung erbracht und Beiträge zahlt man für die MÖGLICHKEIT der Nutzung einer Gegenleistung.

    > Und die ÖRs sind eben nicht nur Content-Vertriebsplattform, sondern sie
    > erstellen einen großen Teil Ihrer Inhalte selbst. Und da sie auch (und vor
    > allem) nicht-komerzielle Bildungs- und Kulturangebote, die nicht unbedingt
    > immer Mainstreamfähig sind bedienen, müssen sie ganz anders kalkulieren als
    > eine kleine Content-Vertriebsplattform, die nur das bedient (und einkauft)
    > was auch garantiert gut bei der breiten Masse ankommt.

    Der Großteil des Mists, der bei den ÖR läuft, ist Mainstream, der nur auf Quote ausgelegt ist. Alles, was wenig Quote bringt wird auf die beschissensten Sendeplätze verlegt oder ganz aus dem Programm genommen.
    Die ÖR werden dem von Dir beschriebenen Anspruch schon lange nicht mehr gerecht. Aber kassieren immer noch dementsprechend. Bzw. jetzt ja sogar mehr, weil es eben plötzlich ein Beitrag ist.

    > Über die Höhe der Rundfunkgebühren kann und muss man natürlich trotzdem
    > diskutieren, die sind imho auch zu hoch - aber eben nicht mit dem Argument
    > "die Streaming Plattformen machen's aber billiger".

    Die Gebühren sind unabhängig von Streaming-Plattformen eine Unverschämtheit ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Universität Passau, Passau
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-50%) 12,50€
  3. (-83%) 9,99€
  4. (-53%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49