1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Streaming verdrängt in…

Ich sag mal so:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sag mal so:

    Autor: The_Soap92 20.11.14 - 14:58

    Ich komm gar nicht mehr zum Fernsehen. Wenn ich Zeit hab (davon hab ich ne Menge) mach ich den PC oder das Tablet an, zocke oder schau mir Anime oder Serien/Filme bei VoD an. Oder Youtube. Meinen neu gekauften TV benutze ich eigtl so gut wie gar nicht, weil ich nicht um 17:15 da sitzen kann und mir die eine Folge einer Serie, deren nächsten 2 Staffeln schon online zu haben sind, anzugucken. Zeitgebundenes TV ist einfach nicht mehr umsetzbar für mich.

  2. Re: Ich sag mal so:

    Autor: bssh 20.11.14 - 18:05

    Das ist bei mir anders. Ich streame zwar auch gerne, aber es macht bei der Bandbreite wenig Spaß. Gleich um 18 Uhr 30 kommt nano, das sehe ich täglich. Danach um 19 Uhr 20 Kulturzeit, was sich leider mit dem Schleswig-Holstein-Magazin beißt, also muss ich die Zeit teilen, dann Tagesschau. Danach kommt es darauf an, was angeboten wird. Heute z.B. mare TV. Dann mal sehen, was die Phoenix Runde bietet. Zwischendurch Zeitung und Zeitschriften lesen und mal eine Serienfolge, wenn dafür Zeit bleibt.

  3. Re: Ich sag mal so:

    Autor: The_Soap92 20.11.14 - 19:58

    bssh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist bei mir anders. Ich streame zwar auch gerne, aber es macht bei der
    > Bandbreite wenig Spaß. Gleich um 18 Uhr 30 kommt nano, das sehe ich
    > täglich. Danach um 19 Uhr 20 Kulturzeit, was sich leider mit dem
    > Schleswig-Holstein-Magazin beißt, also muss ich die Zeit teilen, dann
    > Tagesschau. Danach kommt es darauf an, was angeboten wird. Heute z.B. mare
    > TV. Dann mal sehen, was die Phoenix Runde bietet. Zwischendurch Zeitung und
    > Zeitschriften lesen und mal eine Serienfolge, wenn dafür Zeit bleibt.

    Manche Zeiten sind allein durch die Vorlesungen bei mir nicht machbar. Dazu kommt dass ich oft auch einfach mit Freunden was zocke oder fortgehe. Eine feste Zeitenbindung hat ihre Vor und Nachteile...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld
  2. Hays AG, Raum Schwäbisch Gmünd
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. p-icon GmbH & Co. KG, Unterschleißheim (im Norden von München)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  2. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  4. 159,92€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
    GPU-Beschleunigung
    Nvidia baut ARM-Referenzplattform

    Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

  2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


  1. 15:08

  2. 14:47

  3. 14:20

  4. 13:06

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:04

  8. 12:00