Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › giropay: Online-Bezahlsystem von…

Sicherheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheit

    Autor: Blar 13.02.06 - 13:11

    Ganz verstehe ich die Sorgen um die Sicherheit ned. Die Banken haben mit giropay nur die Überweisung von der Bank zu PayPal etwas komfortabler gemacht, die es auch schon jetzt gibt.

  2. Für Kunden kostenlos ???

    Autor: interpixel.de 13.02.06 - 13:41

    Soll wohl ein Witz sein, dieser Hinweis.

    Ich konnte auf der giropay Seite nirgens finden was der Service für die Händler kostet.

    Eines steht aber doch fest, dass diese Gebühren in die Preiskalkulation einfließen und daher der Kunde allein die vollen Zusatzkosten trägt.

  3. Re: Sicherheit

    Autor: Rainer Zufall 13.02.06 - 21:35

    Blar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz verstehe ich die Sorgen um die Sicherheit
    > ned. Die Banken haben mit giropay nur die
    > Überweisung von der Bank zu PayPal etwas
    > komfortabler gemacht

    Nein. Sie haben auch die Umleitung des Kunden zu einer Phishing-Site, die ihm vorspiegelt "seine Bank" zu sein, etwas komfortabler (für den Phisher) gemacht.

    Daneben sind sie gerade dabei die erste und wichtigste Regel zum Schutz vor Phishern, niemals auf eine andere Weise als durch direktes Eintippen der URL oder direktes Anwählen der vorher selbst eingetippten URL zur Bank zu gehen, auszuhebeln. Das ist bestenfalls struntzdämlich. Bestenfalls...






  4. Re: Sicherheit

    Autor: Gast 26.03.06 - 16:10

    Rainer Zufall schrieb:

    > Nein. Sie haben auch die Umleitung des Kunden zu
    > einer Phishing-Site, die ihm vorspiegelt "seine
    > Bank" zu sein, etwas komfortabler (für den
    > Phisher) gemacht.
    >
    > Daneben sind sie gerade dabei die erste und
    > wichtigste Regel zum Schutz vor Phishern, niemals
    > auf eine andere Weise als durch direktes Eintippen
    > der URL oder direktes Anwählen der vorher selbst
    > eingetippten URL zur Bank zu gehen, auszuhebeln.
    > Das ist bestenfalls struntzdämlich.
    > Bestenfalls...
    >
    Also ich möchte nicht jedesmal die Adresse meiner Bank eingeben müssen. Sollen die Kunden eben lernen, darauf zu achten, dass sie sich auf einer Seite ihrer Hausbank (z.B. "http://www.sparkasse-moosburg.de/...") befinden, bevor sie ihre PIN eingeben. Ob ich nun gezwungen werde, die Adresse selbst einzugeben, oder mich vor Eingabe der PIN darüber vergewissere, wo ich mich befinde... schließlich achte ich auch an öffentlichen Plätzen darauf, dass mir bei der Eingabe der PIN niemand über die Schulter schaut.

    Ein bisschen Mündigkeit gehört bei Geldgeschäften dazu. Wer diese nicht aufbringt... sollte es lernen.

  5. Re: Für Kunden kostenlos ???

    Autor: Yellow 12.04.06 - 11:28

    interpixel.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soll wohl ein Witz sein, dieser Hinweis.
    >
    > Ich konnte auf der giropay Seite nirgens finden
    > was der Service für die Händler kostet.
    >
    > Eines steht aber doch fest, dass diese Gebühren in
    > die Preiskalkulation einfließen und daher der
    > Kunde allein die vollen Zusatzkosten trägt.
    >

    Klar geht das in die Preiskalkulation ein.
    Da aber Giropay für den Händler günstiger als Vorkasse, Nachnahme, Rechnung, Lastschrift oder gar Kreditkartenzahlung ist, werden die Preise dadurch sinken!!!


  6. Re: Sicherheit

    Autor: Yellow 12.04.06 - 11:37

    Gast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rainer Zufall schrieb:
    >
    > > Nein. Sie haben auch die Umleitung des Kunden
    > zu
    > einer Phishing-Site, die ihm vorspiegelt
    > "seine
    > Bank" zu sein, etwas komfortabler (für
    > den
    > Phisher) gemacht.
    >
    > Daneben sind
    > sie gerade dabei die erste und
    > wichtigste
    > Regel zum Schutz vor Phishern, niemals
    > auf
    > eine andere Weise als durch direktes
    > Eintippen
    > der URL oder direktes Anwählen der
    > vorher selbst
    > eingetippten URL zur Bank zu
    > gehen, auszuhebeln.
    > Das ist bestenfalls
    > struntzdämlich.
    > Bestenfalls...
    >
    > Also ich möchte nicht jedesmal die Adresse meiner
    > Bank eingeben müssen. Sollen die Kunden eben
    > lernen, darauf zu achten, dass sie sich auf einer
    > Seite ihrer Hausbank (z.B.
    > "http://www.sparkasse-moosburg.de/...") befinden,
    > bevor sie ihre PIN eingeben. Ob ich nun gezwungen
    > werde, die Adresse selbst einzugeben, oder mich
    > vor Eingabe der PIN darüber vergewissere, wo ich
    > mich befinde... schließlich achte ich auch an
    > öffentlichen Plätzen darauf, dass mir bei der
    > Eingabe der PIN niemand über die Schulter schaut.
    >
    > Ein bisschen Mündigkeit gehört bei Geldgeschäften
    > dazu. Wer diese nicht aufbringt... sollte es
    > lernen.


    Stimmt, denn Betrug wird es immer geben - weil Dummheit nie aussterben wird!

    Andererseits ist der Gedanke in diesem Zusammenhang neue Phishingattacken zu erwarten ja nicht falsch. Mit ein bißchen Hirn dürfte da allerdings nichts passieren. Denn bei Giropay werden Informationen angezeigt, die ein Phisher nicht wissen kann.

  7. Re: Für Kunden kostenlos ???

    Autor: ddd 17.04.06 - 12:13

    > Klar geht das in die Preiskalkulation ein.
    > Da aber Giropay für den Händler günstiger als
    > Vorkasse, Nachnahme, Rechnung, Lastschrift oder
    > gar Kreditkartenzahlung ist, werden die Preise
    > dadurch sinken!!!
    >

    Das ist gelinde gesagt Bullshit.

    PayPal ist der einzige "acquirer", der zur Zeit zur Verfügung steht, und zugleich der unverschämteste am Markt.
    Aufgrund der bei PayPal vergleichsweise hohen Mindestgebühr entstehen vor allem im Bereich der "Micropayments", also dort, wo GiroPay am sinnvollsten wäre, sehr viel mehr Kosten für die Händler.

    Beispiel:
    1000 Zahlungen zu je 8,00 EUR (Summe 8.000 EUR) kosten den Händler 440 EUR per VISA (Worldpay), aber 582 EUR per GiroPay/PayPal, was 32% mehr ist. Dies sind 7,2% versus 5,5% des Warenwertes.
    Bei noch kleineren Transkationen oder noch kleinerem Aufkommen kann PayPal sogar bis zu 50% teurer sein als ein anderer Anbieter.

  8. Re: Sicherheit

    Autor: Penetrator 01.09.06 - 15:30

    Rainer Zufall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daneben sind sie gerade dabei die erste und
    > wichtigste Regel zum Schutz vor Phishern, niemals
    > auf eine andere Weise als durch direktes Eintippen
    > der URL oder direktes Anwählen der vorher selbst
    > eingetippten URL zur Bank zu gehen, auszuhebeln.
    > Das ist bestenfalls struntzdämlich.
    > Bestenfalls...

    Das Eintippen des URL hilft dir im Zweifelsfall auch nicht, z.B. bei DNS-Spoofing oder einer MITM-Attacke z.B. in einem WLAN. Gegen DNS-Spoofing hilft höchstens, den Hostname selbst durch die IP zu ersetzen (die du vorher in einer "garantiert sicheren Umgebung" ermittelt hast) und diese einzugeben. Das Problem einer MITM-Attacke bleibt trotzdem.

  9. Re: Sicherheit

    Autor: cmail 03.02.07 - 12:22

    Ja, un vorher noch ne IP-Abfrage machen weil ein Trojaner ja die DNS-Server umgestellt haben könnte!
    Und noch dies Prüfen (FrameIntention oder wie das heisst), und noch Das Prüfen (sonstige Ausgenutzte Exploits, ...) -
    da bin ich am Schalter noch viel Schneller Fertig!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 19,95€
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-81%) 5,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. E-Mail-Scam: Save The Children verliert 1 Million US-Dollar an Betrüger
    E-Mail-Scam
    Save The Children verliert 1 Million US-Dollar an Betrüger

    Hacker verschafften sich Zugriff auf das E-Mail-Postfach eines Angestellten der Kinderhilfsorganisation und legten dessen Kollegen mit gefälschten Zahlungsanweisungen herein. Dabei sind sie nicht alleine.

  2. Daybreak Games: Planetside Arena will Battle Royale mit Klassen und Jetpacks
    Daybreak Games
    Planetside Arena will Battle Royale mit Klassen und Jetpacks

    Der Actionklassiker Planetside bekommt mit Arena einen neuen Ableger. Das Programm für Windows-PC setzt auf Battle Royale mit drei Klassen und weitere Modi. In einem davon bekämpfen sich zwei Teams aus jeweils 250 Teilnehmern - später sollen sogar insgesamt 1.000 Kämpfer mitmachen können.

  3. Firmware-Update: Philips macht die Hue-Lampen praktischer
    Firmware-Update
    Philips macht die Hue-Lampen praktischer

    Philips hat ein Firmware-Update für die Hue-Lampen verteilt. Damit merken sich die Lampen die zuletzt gewählte Farbe und Helligkeit. Bisher gingen die Hue-Lampen immer mit einer nicht änderbaren Standardeinstellung an, wenn sie einmal komplett vom Strom genommen wurden.


  1. 11:36

  2. 10:46

  3. 10:31

  4. 10:16

  5. 10:03

  6. 09:35

  7. 09:11

  8. 07:45