Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3DO: Quellcode der schlechtesten Version…

Übersetzung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übersetzung

    Autor: oleid 01.12.14 - 20:14

    Ich lese ein paar Sachen anders in der README-Datei zum Port.

    Golem schreibt:
    "Immerhin: Statt Heineman zeitaufwendig den Soundtreiber portieren zu lassen, heuerte das Entwicklerstudio Art Data Interactive einfach eine Band an, die die Musik neu einspielte"

    Aber dort steht:
    "I had no time to port the music driver, so I had a band that Art Data hired to redo the music so all I needed to do is call a streaming audio function to play the music. "

    Und außerdem
    "Wie die Entwicklerin jetzt schreibt, trat sie die Aufgabe unter der falschen Annahme an, nicht viel mehr als eine weitgehend fertige Version neu kompilieren zu müssen."

    Aber dort steht:
    "[...] this was the product of ten intense weeks of work due to the fact that I was misled about the state of the port when I was offered the project. I was told that there was a version in existance with new levels, weapons and features and it only needed \"polishing\" and optimization to hit the market. After numerous requests for this version, I found out that there was no such thing and that Art Data Interactive was under the false impression that all anyone needed to do to port a game from one platform to another was just to compile the code and adding weapons was as simple as dropping in the art."

    Der falsche Eindruck, von dem Golem schreibt, war also der der Firma. Die Programmiererin dachte, sie sollte den Code aufpolieren -- was natürlich schon ein wenig mehr ist als neu zu kompilieren.

  2. Re: Übersetzung

    Autor: Strongground 02.12.14 - 08:35

    Ich kann speziell im ersten Abschnitt keinen inhaltlichen Unterschied feststellen.

  3. Re: Übersetzung

    Autor: oleid 02.12.14 - 08:49

    Im ersten Abschnitt veranlasste laut Golem die Firma das Einspielen der Musik, im Original die Entwicklerin. Das kann weitreichende Konsequenzen haben, beispielsweise wer zahlt.

    Zum zweiten Zitat schrieb ich ja schon, wie ich den Unterschied sehe.

  4. Re: Übersetzung

    Autor: Strongground 02.12.14 - 09:18

    "...that Art Data hired..."
    Das sagt aus, wer zahlt.

    Dein zweiter Einwand ist möglicherweise richtig, hat aber m.E.n. keinerlei Implikationen für den restlichen Artikel. : )

  5. Re: Übersetzung

    Autor: oleid 02.12.14 - 09:24

    Doh! Welch ein faux-pas! xD

    Zum zweiten Teil, ja, es ist kein Unterschied mit großer Auswirkung, aber wirft meines Erachtens doch irgendwie ein anderes Licht auf die Sache.

  6. Re: Übersetzung

    Autor: Sharkuu 02.12.14 - 10:07

    . müll



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.14 10:08 durch Sharkuu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 29,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11