1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Folio 1020 G1 Special…

"2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: Eheran 03.12.14 - 01:07

    1440p ist Quad HD?!

  2. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: nie (Golem.de) 03.12.14 - 01:26

    Ja, weil die kleinste bei Fernsehern normierte HD-Auflösung 720p ist, also 1280 x 720 Pixel.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.14 - 01:39

    Zwei Zahlen zu multiplizieren sollte man eigentlich von jedem der auch schreiben kann erwarten dürfen.


    1280 x 720 = 921.600
    912.600 x 4 = 3.686.400

    2560 x 1440 = 3.686.400
    3.686.400 ÷ 4 = 921.600

  4. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: Eheran 03.12.14 - 09:39

    Unter Quad HD habe ich bislang 4K verstanden, das hat nichts mir rechnen zu tun.
    Dass es ein 4-tel von 2560 x 1440 gibt und dieses auch in zwei Nenner zerlegt werden kann ist kein Geheimnis.

    Entsprechend ist Quad HD also vergleichbar mit HD-ready --> totaler Bullshit.
    Die lernen wohl nicht aus Fehlern...

  5. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: andi_lala 03.12.14 - 09:43

    Für 12.5" ist QuadHD sicher ausreichend. Die 13.3" retina MacBookPros haben auch "nur" 2560 x 1600 Pixel bei 16 : 10.
    Die Auflösung reicht da sicher, dass man keine Pixel mehr sieht bei normalen Betrachtungsabstand.

  6. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: Cohaagen 03.12.14 - 10:40

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entsprechend ist Quad HD also vergleichbar mit HD-ready --> totaler
    > Bullshit.

    Wieso ist das Bullshit?
    HD(-ready) = 1280x720 (Xbox360 + PS3 galten auch als HD-Konsolen)
    Quad HD = 2560x1440

    Full HD = 1920x1080
    "Quad Full HD" mit 3840x2160 wäre dann im 4K-Bereich ;)

  7. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: fokka 03.12.14 - 11:30

    ich würde es nicht als "totalen bullshit" bezeichnen, es ist eben ein zwischenschritt zu 4k, der auf 12,5" wahrscheinlich mehr sinn macht, als 4k selbst es tun würde, aber da gehen die meinungen vielleicht auseinander.

    und display-kürzel und -codes verstehen zu wollen, habe ich schon länger aufgegeben. ich sage nur wuxga+ oä, da ist qhd ja noch einfach, wenn auch zwiedeutig. besser wirds auch nicht, wenn dann einige schlaumeier qhd aka 2560x1440 auch noch als "2k" bezeichnen.

    und nur zur info: die derzeit auch verbreiteten 3200x1800er displays haben das kürzel qhd+, nicht wundern also ;)

  8. Re: "2.560 x 1.440 Pixeln auf (Quad HD)"

    Autor: Eheran 03.12.14 - 16:04

    qHD kann auch quarter-HD heißen. War mal eine "übliche" Bildschirmauflösung für Mobiltelefone. Also halt 480x270px?

    Jedenfalls ist Quad-HD absurd, wenn 720p oder 1080p beides als HD bezeichnet werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 2,49€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19