Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gangnam Style: Googles…

Warum nicht unsigned? (kT.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.12.14 - 22:54

    > Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: joeSenf 04.12.14 - 02:25

    weil es keine rolle spielt?

  3. Re: Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.12.14 - 09:28

    Wieso sollte man ein signed Integer dort verwenden, wo man es absolut nicht braucht und damit die maximale Zahl halbieren?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: Niantic 04.12.14 - 10:21

    joeSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es keine rolle spielt?


    Bs? Bei unsigned integern hat man ein bit mehr das eben nicht mehr fuers vorzeichen gebraucht wird und damit 2^32 statt 2^31 moegliche positive zustaende. Also noch mal 2 mia mehr

  5. Re: Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: Eve666 04.12.14 - 10:43

    Damit wäre der nächste Überlauf bereits absehbar ich würde mich weigern so etwas zu implementieren. Wenn man davon ausgeht, dass bald 12Mrd Menschen auf der Welt sind und 10Mrd das Video (einige gar nicht andere dafür mehrmals) reicht unsigned int nicht aus. 64 Bit wären da schon besser, um auch nach der Mond-/Marsbesiedelung noch auf der sicheren Seite zu sein. ^^

  6. Re: Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: Joiner 04.12.14 - 10:43

    Weil Default eben INT(11) ist und dieser ist eben standardmäßig signed ;).
    Ergebnis für das Versäumnis:
    30 Minuten fürs Ändern des Types des Datenbankfeldes
    30 Manntage fürs Rekunstruieren der nicht gezählten Views aus Logfiles, etc.
    1 tolle PR-Story die viel wert ist!

  7. Re: Warum nicht unsigned? (kT.)

    Autor: theonlyone 04.12.14 - 11:26

    Unsigned ist gut wenn es bewußt und sinnvoll eingesetzt wird.

    Problem dabei ist eben das nicht jede Sprache unsigned unterstützt, bzw. man ständig für diverse Libs und Frameworks zu signed wechseln müsste.

    Das ist es dann mal garnicht wert, man bleibt also beim standard int.

    Die problematik hier ist ja eben nicht signed/unsigned, dafür gibt es so oder so Exceptions die eben auch den Überlauf abfangen (weshalb das ganze ja durchaus sofort auffallen müsste).

    Der Kern der Ursache liegt schlichtweg darin das 32-bit für die heutige Welt eben doch oft zu klein ist.

    64-bit reicht da schon viel eher (aber das hat man von 32-bit auch mal gedacht, wer weiß wie das in 10+ Jahren aussieht).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf
    Indiegogo
    Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

    Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.

  2. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  3. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.


  1. 15:27

  2. 14:37

  3. 14:07

  4. 13:24

  5. 13:04

  6. 12:00

  7. 11:58

  8. 11:47