Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transponder: Probleme mit…

@

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @

    Autor: Technikfreak 09.12.14 - 00:41

    Festgebohrt... sucht mal dieses Wort im Deutschduden.
    Das Wort hat ja den Unsinn, schon im Sinn.
    Wie kann man etwas festbohren? Vermutlich dann, wenn
    ein Bohrer sich im Bohrloch verkeilt.

  2. Re: @

    Autor: Servitor 09.12.14 - 08:39

    Nun, du könntest eine Bohrer mit einem Plättchen versehen und eine Sollbruchstelle hinzufügen, so dass er sich kontrolliert im Material verfängt, abbricht und durch das Plätzchen das zu befestigen teil fixiert.
    Das wäre dann "festgebohrt".

    Ansonsten stimme ich zu. Sprache mag sich ändern, aber durch den Gebrauch von solchem unlogische Unsinn macht mans auf Dauer nicht leichter.
    Statt Begrifflichkeiten durch Logik zu bekommen, müsste man irgendwann alles "auswendig lernen". Sinnlose Arbeit.

  3. Re: @

    Autor: xSynth 09.12.14 - 08:50

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Festgebohrt... sucht mal dieses Wort im Deutschduden.
    > Das Wort hat ja den Unsinn, schon im Sinn.
    > Wie kann man etwas festbohren? Vermutlich dann, wenn
    > ein Bohrer sich im Bohrloch verkeilt.

    Wer's nicht begreifen kann ... Hut ab, ne lieber doch noch auf dem Kopf behalten :/
    Sinnbildlich kann sich ein Gedanke "festbohren" - in der Praxis wird es, wie du ja bewiesen hast, auch funktionieren - nicht nur, wenn der Bohrer sich verkeilt.

    "Bohrer nehmen und Objekt (eher die Schraube als das eigentliche Objekt) fest in die Wand bohren"

    Die deutsche Sprache verkommt nicht unbedingt wegen solcher Kleinigkeiten, die dem einen oder anderen zuwider erscheinen ... vielmehr sollten die Leute darauf achten, dass sie zumindestens allgemeine Worte (Standard als Bsp.) richtig schreiben (können); aber auch werden oftmals Substantive auseinander geschrieben - Bsp.: Hausdurchsuchung => Haus Durchsuchung.
    Auch in Werbungen mag so etwas vorkommen, wenn auch nicht allzu oft ...

    » Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung « - Serdar Somuncu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Viessmann Group, Berlin
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43