1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Smarthomes, offen wie…

Warum muss alles "Smartphone" sein? Und vor allem vernetzt?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Beitrag
  1. Thema

Warum muss alles "Smartphone" sein? Und vor allem vernetzt?

Autor: Flexy 16.12.14 - 01:43

Klar - smart an sich ist eine feine Sache. Kann man Energie sparen.
Aber warum muss das alles übers Internet bedient werden können?

Was bitte spricht gegen eine ganz gewöhnliche einfache Fernbedienung an der Wand, mit der man seine Heizung für den jewiligen Raum indivuduell regeln kann. Und gegen eine zentrale Heizzungs-Steuerung im Keller mit Temperatur- und Sonnenscheinsensoren usw., die dann in Abhängigkeit von der angeforderten Wärme und der Umwelt die Brenner und die Wärmepumpen optimal fährt. Internet braucht man dafür nicht wirklich.

Internet +WLAN brauchts auch für die Ferngesteuerten Lichter in Wohn- Ess- und Schlafzimmer nicht. Da reicht eine einfache Fernbedienung die man auf der Ablage unter dem Couchtisch deponieren kann. Oder auf dem Nachttisch. Oder an einer Halterung an der Wand.

Elektrische Rolläden haben heute schon Lichtsensoren udn können programmiert werden. Das geht aber auch per Fernbedienung + LCD wunderbar. Smartphones und Internet braucht man auch da nicht.

Das Ding ist: Je dezentraler so eine Hausinstallation ist, desto weniger gravierende Fehler können auftreten. Elektrische Rolläden können ausfallen. Die Fernsteuerung für die Beleuchtung aus. Ebenso die elektrische Türverriegelung/Torverriegelung über die Alarmanlage. Dass diese Einzelsysteme alle gleichzeitig ausfallen, das ist höchst unwahrscheinlich. Zumal z.B. die Alarmanlage noch über Notstrom verfügt und auch mal 24+h Stromausfall problemlos weg stecken kann.

Doof ist es aber, wenn das alles nur über smarte zentrale Server gesteuert wird. Die man z.B. per iPhone/iPad + App bedient. Fällt das Ding aus, dann sitzt man erst mal im Dunkeln im abgeschlossenen Haus.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Warum muss alles "Smartphone" sein? Und vor allem vernetzt?

Flexy | 16.12.14 - 01:43
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

Kiwi | 16.12.14 - 07:44
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

RechtsVerdreher | 16.12.14 - 08:05
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

Peter Später | 16.12.14 - 08:41
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

mainframe | 16.12.14 - 09:23
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

Flexy | 16.12.14 - 11:16
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

tomacco | 16.12.14 - 08:19
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

budweiser | 16.12.14 - 08:25
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

bazoom | 16.12.14 - 09:30
 

Re: Warum muss alles "Smartphone" sein...

baz | 16.12.14 - 11:25

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de