Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung: Worauf es bei…

Das Gewicht ist sehr wichtig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: TRJS 16.12.14 - 12:31

    Was mich ärgert ist, dass für die Hersteller das Gewicht kaum je ein Thema ist. Dabei macht es, wenn man viel unterwegs ist, einen enormen Unterschied, wenn man ein Federgewicht von ca. 800 Gramm (z.B. Sony Vaio Pro 11, Toshiba Portégé R500, Panasonic RZ4) oder 1,2kg (sogenannt "leichte" Geräte) oder einen gar 1,5kg oder 2kg+ Schlepptop rumtragen muss.

    Dabei ist es technisch schon lange kein Hindernis mehr, wirklich leichte Geräte mit um die 800g Gewicht zu konstruieren. Pro Memoria: Das sechs Jahre alte Portégé R500 besass sogar ein HSPA-Model, SD-Slot, alle Arten von Anschlüssen (inkl. Ethernet), PCMCIA-Slot etc. Und das nota bene mit einem 12"-Display! Und exorbitant teuer müssen solche Geräte auch nicht sein, wie das Sony Vaio Pro 11 bewiesen hat (wäre da nicht der Staubsauger-ähnliche Lüfter wäre dies mein absolutes Traumgerät gewesen!).

    Ich hasse es sagen zu müssen, aber: Da die Hersteller den Gewichts-Aspekt so hartnäckig ignorieren, muss wahrscheinlich wieder einmal zuerst Apple kommen und ein echt ultraleichtes MacBook vorstellen. Dann erst werden alle anderen auf diesen Zug aufspringen wollen und bringen mit einem Jahr Verspätung ähnliche Geräte auf den Markt. Wetten?...

  2. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: HubertHans 16.12.14 - 12:38

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich ärgert ist, dass für die Hersteller das Gewicht kaum je ein Thema
    > ist. Dabei macht es, wenn man viel unterwegs ist, einen enormen
    > Unterschied, wenn man ein Federgewicht von ca. 800 Gramm (z.B. Sony Vaio
    > Pro 11, Toshiba Portégé R500, Panasonic RZ4) oder 1,2kg (sogenannt
    > "leichte" Geräte) oder einen gar 1,5kg oder 2kg+ Schlepptop rumtragen
    > muss.
    >
    > Dabei ist es technisch schon lange kein Hindernis mehr, wirklich leichte
    > Geräte mit um die 800g Gewicht zu konstruieren. Pro Memoria: Das sechs
    > Jahre alte Portégé R500 besass sogar ein HSPA-Model, SD-Slot, alle Arten
    > von Anschlüssen (inkl. Ethernet), PCMCIA-Slot etc. Und das nota bene mit
    > einem 12"-Display! Und exorbitant teuer müssen solche Geräte auch nicht
    > sein, wie das Sony Vaio Pro 11 bewiesen hat (wäre da nicht der
    > Staubsauger-ähnliche Lüfter wäre dies mein absolutes Traumgerät gewesen!).
    >
    > Ich hasse es sagen zu müssen, aber: Da die Hersteller den Gewichts-Aspekt
    > so hartnäckig ignorieren, muss wahrscheinlich wieder einmal zuerst Apple
    > kommen und ein echt ultraleichtes MacBook vorstellen. Dann erst werden alle
    > anderen auf diesen Zug aufspringen wollen und bringen mit einem Jahr
    > Verspätung ähnliche Geräte auf den Markt. Wetten?...

    Was nuetzt mir ein 800g-Notebook wenn es sich bei einmal schief angucken schon zerlegt und wabbelt Business-Notebooks gibts oft auch leicht. Aber 1,2Kilo sind Durchschnitt und auch gut zu tragen. Ich habe hier ein W500 und hatte auch schon 2 W500 in meiner Notebooktasche. Selbst das ist noch zu tragen, obwohl grenzwertig und anstrengend wenn zwei. Ein W500 laesst sich gut transportieren. An Sonsten solltest du mal Sport machen.

  3. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: JensM 16.12.14 - 12:43

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hasse es sagen zu müssen, aber: Da die Hersteller den Gewichts-Aspekt
    > so hartnäckig ignorieren, muss wahrscheinlich wieder einmal zuerst Apple
    > kommen

    Die Ära der leichten Notebooks ging wohl eher von Netbooks (wie Sonys Vaio X) und Subnotebooks (wie Sonys Vaio Z) aus. Ebenso die Chiclet Keyboards die nun jeder verwendet. Gibt also keinen Grund sachen zu sagen, die man selbst hasst. :)

  4. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: MarioWario 16.12.14 - 12:50

    :-))) wie gemein :-)))

  5. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: MarioWario 16.12.14 - 12:52

    Offenbar war der Windows 8.1 Hybrid-Markt wichtiger - mit dem Core M dürfte es auch ein paar Super-Netbooks geben (aber offenbar steht Core M schon heute für ein lüfterloses Design mit einer 10 sekündigen PeakPerformance).

  6. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: divStar 16.12.14 - 12:57

    Also ich habe ein Zenbook und obwohl es ca. 1,5kg wiegt, hat es 13,3", eine dedizierte Grafikkarte und 2 128gb SSDs. Es reicht für Filme, Internet und sogar gelegentliches Zocken, wobei letzteres aus mehreren Gründen schwierig ist (das Gerät wird SEHR heiß und die Performance bei z.B. Diablo 3 ist nur bei 1280x720 gut - bei FullHD (was das Display nativ ausgibt) ist es nicht gut genug).

    Ich finde das Gewicht spielt eine wichtige aber nicht die wichtigste Rolle. Wenn ich bei 1,7kg or 2kg deutlich bessere Hardware für den gleichen Preis bekäme, wäre ich sicher glücklicher. Aber mein Notebook erfüllt den Zweck auf jeden Fall.

  7. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: MarioWario 16.12.14 - 13:03

    Bei Hitzproblemen würde ich mal die Lüfter reinigen - hat bei meinem MBP Wunder gewirkt. Mein Notebook ist mit seinen 2,5 KG meist stationär im Einsatz, aber wenn's dann so weit ist wird es 1KG-Gerät (oder ein altes Lenovo T-Teil mit BSD).

  8. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: LH 16.12.14 - 13:27

    Es geht sogar noch bunter:
    Als 3. Gerät habe ich mir vor kurzem ein Chromebook von Acer gekauft (läuft wunderbar mit Ubuntu). Dieses Gerät wird überall mit 1,2 kg beworben. Ausgepackt, gewogen, und siehe da: Fast exakt 1 kg.

    Das Gerät wird also als schwerer beworben, als es tatsächlich ist.
    Was für ein Unsinn.

    Die Hersteller scheinen sich um die Gewichtsfrage wirklich oft nicht zu kümmern, wenn ein Gerät nicht einmal richtig gewogen wird, bevor es beworben wird.

  9. 2 aktuelle Ausnahmen

    Autor: pk_erchner 16.12.14 - 13:36

    Leider in der eher leistungsärmeren Klasse

    Dafür auch nur 220¤

    Acer chromebook cb3 und asus eeebook

    Ansonsten gebe ich Dir völlig Recht

    Mehr als 1,2 kg ist zu viel

  10. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: motzerator 16.12.14 - 13:50

    LH schrieb:
    ---------------------
    > Die Hersteller scheinen sich um die Gewichtsfrage wirklich oft nicht zu
    > kümmern, wenn ein Gerät nicht einmal richtig gewogen wird, bevor es
    > beworben wird.

    Man gibt vielleicht einfach das Gewicht der schwersten Ausstattungs-
    Variante an!

    Ich könnte mir vorstellen, das in den meisten Shops nur ein Datenfeld
    für das Gewicht vorhanden ist. Da kann ich nun als Hersteller folgendes
    tun:

    1. Ich gebe ein (theoretisches) Maximalgewicht an und habe freie Hand
    bei den Komponenten ohne das es jemals zu Reklamationen und damit
    verbunden zu Problemen und Diskussionen und Theater kommt.

    2. Ich gebe ein Minimalgewicht an und Kunden wie Du stehen am Tag
    nach dem Kauf wieder auf der Matte und man muss im schlimmsten
    Falle als Händler die Ware trotz Gebrauch zurück nehmen, weil eine
    zugesicherte Eigenschaft fehlt.

    Du siehst, Version 1 ist unproblematischer.

  11. Re: 2 aktuelle Ausnahmen

    Autor: TRJS 16.12.14 - 14:00

    Das Asus EeeBook wäre interessant - wenn es mehr als 2GB RAM hätte. Das ist auch etwas, das ich nicht verstehe: 2GB sind heutzutage die unterste Grenze für flüssiges, aber anspruchsloses Arbeiten. Wünschenswert wären jedoch mind. 4GB (besser natürlich 8GB+). Wenn das RAM wenigstens erweiterbar wäre, aber so...

    Und: Ich weiss, dass für viele Touchscreen kein Muss ist. Aber wenn der Computer ein Touchdisplay hat, muss man es ja nicht benutzen. Umgekehrt, wenn der Computer kein Touch hat, ist dies für Leute wie mich schlicht und einfach ein unbedingtes Ausschlusskriterium...

  12. Re: 2 aktuelle Ausnahmen

    Autor: HubertHans 16.12.14 - 15:14

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Asus EeeBook wäre interessant - wenn es mehr als 2GB RAM hätte. Das ist
    > auch etwas, das ich nicht verstehe: 2GB sind heutzutage die unterste Grenze
    > für flüssiges, aber anspruchsloses Arbeiten. Wünschenswert wären jedoch
    > mind. 4GB (besser natürlich 8GB+). Wenn das RAM wenigstens erweiterbar
    > wäre, aber so...
    >
    > Und: Ich weiss, dass für viele Touchscreen kein Muss ist. Aber wenn der
    > Computer ein Touchdisplay hat, muss man es ja nicht benutzen. Umgekehrt,
    > wenn der Computer kein Touch hat, ist dies für Leute wie mich schlicht und
    > einfach ein unbedingtes Ausschlusskriterium...


    Tatsch bringt nachteile in der Darstellungsqualitaet mit sich und ist teuer. Wenn man zudem pech hat funktioniert das Tatsch nicht zuverlaessig wenn man geerdet ist etc.

  13. Re: Das Gewicht ist sehr wichtig

    Autor: LH 16.12.14 - 15:42

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > ---------------------
    > Man gibt vielleicht einfach das Gewicht der schwersten Ausstattungs-
    > Variante an!

    Das Gerät gibt es nur in einer Ausstattung. Es ist eine nicht-konfigurierbare Massenware :)
    Und wenn sie Sonderformen machen, dann mit leicht anderem Namen. Dort kann man natürlich gerne passende Gewichtsangaben machen. Klappt mit Farben ja schließlich auch ;)

    So jedenfalls haben sie sich um einen Vorteil gebracht. Das Gerät ist tatsächlich sehr leicht, vor allem für die Größe und den Preis.

  14. Wie wäre es mal mit Liegestützen?

    Autor: Atomlobbyist 16.12.14 - 18:44

    Das Gewicht ist uninteressant, wer schleppt schon sein Notebook den ganzen Tag mit sich herum? Praktisch niemand und diejenigen die es doch tun weil sie im Außendienst arbeiten, haben bereits heute ein Subnotebook/Tablet welches sehr leicht ist.

    Es ist wirklich zum fremdschämen wenn erwachsene Männer sich über das Mehrgewicht von ein bis zwei Tafeln Schokolade ihres Notebook ärgern und sich fragen ob sie diese Belastung nun aushalten oder nicht.

  15. Re: Wie wäre es mal mit Liegestützen?

    Autor: pk_erchner 16.12.14 - 19:17

    Atomlobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gewicht ist uninteressant, wer schleppt schon sein Notebook den ganzen
    > Tag mit sich herum?

    jemand, der wirklich digital arbeitet


    >Praktisch niemand und diejenigen die es doch tun weil
    > sie im Außendienst arbeiten, haben bereits heute ein Subnotebook/Tablet
    > welches sehr leicht ist.

    man kann es auch mit in Meetings nehmen

    man kann es auch zum Weg zur Arbeit mitnehmen und dann sogar auspacken

    es gibt auch Leute, die Zug fahren ;-)
    >
    > Es ist wirklich zum fremdschämen wenn erwachsene Männer sich über das
    > Mehrgewicht von ein bis zwei Tafeln Schokolade ihres Notebook ärgern und
    > sich fragen ob sie diese Belastung nun aushalten oder nicht.

    sagt jemand, der es offenbar noch nicht ausprobiert hat

    in der Tasche ist ja noch mehr .. die wiegt dann evtl. 2kg oder 4kg

    Hauptlaptop wirkt 1,5kg und hat aufgrund des Gewichts auch schon Macken oder Gehäusebrüche (auch lenovo ändert da nix dran)

    wenn man mal ein 1kg Laptop getestet ist, merkt man, was das für ein enormer Unterschied ist

  16. Re: Wie wäre es mal mit Liegestützen?

    Autor: plutoniumsulfat 16.12.14 - 22:04

    sagt jemand, der keine Kraft hat? ;)

    Meins wiegt 2,5 Kilo und auch mit Tascheninhalt ist das relativ angenehm zu bewältigen. Natürlich nicht mit Designerledercase oder den ganzen Tag (also wirklich 8 Stunden nur tragen).

  17. Re: Wie wäre es mal mit Liegestützen?

    Autor: TRJS 16.12.14 - 23:00

    Atomlobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wirklich zum fremdschämen wenn erwachsene Männer sich über das
    > Mehrgewicht von ein bis zwei Tafeln Schokolade ihres Notebook ärgern und
    > sich fragen ob sie diese Belastung nun aushalten oder nicht.

    Etwas Ähnliches haben die Ewiggestrigen wohl schon zu Zeiten von Laptops wie diesem gesagt:

    http://www.videospielgeschichten.de/bilder/artikel/winnieforster/winnieforster_130.jpg



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.14 23:02 durch TRJS.

  18. Re: Wie wäre es mal mit Liegestützen?

    Autor: plutoniumsulfat 16.12.14 - 23:23

    das Gewicht kann man für den Anwendungszeck mittlerweile ausreichend lange tragen, ohne dafür trainiert haben zu müssen.

  19. Das Gewicht ist unwichtig und sehr subjektiv

    Autor: IceRa 17.12.14 - 08:14

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich ärgert ist, dass für die Hersteller das Gewicht kaum je ein Thema
    > ist. Dabei macht es, wenn man viel unterwegs ist, einen enormen
    > Unterschied, wenn man ein Federgewicht von ca. 800 Gramm (z.B. Sony Vaio
    > Pro 11, Toshiba Portégé R500, Panasonic RZ4) oder 1,2kg (sogenannt
    > "leichte" Geräte) oder einen gar 1,5kg oder 2kg+ Schlepptop rumtragen
    > muss.
    Und wo bleibt die Funktionalität bei Deinen Anforderungen? Was muss das Gerät können? Wenn es bloss um Office, Facebook und youtube geht, dann bist Du mit einem Convertible, Detachable oder gleich einem Tablet besser aufgehoben.


    > Dabei ist es technisch schon lange kein Hindernis mehr, wirklich leichte
    > Geräte mit um die 800g Gewicht zu konstruieren. Pro Memoria: Das sechs
    > Jahre alte Portégé R500 besass sogar ein HSPA-Model, SD-Slot, alle Arten
    > von Anschlüssen (inkl. Ethernet), PCMCIA-Slot etc. Und das nota bene mit
    > einem 12"-Display!
    Du weist aber schon, dass dieses Teil seinierzeit 2500 Euronen gekostet hat?? Und gerade Toshiba fällt nicht gerade mit Qualität auf, wie verschiedene von mir reparierte Dinger gezeigt haben in den letzten Jahren.

    > Und exorbitant teuer müssen solche Geräte auch nicht sein, wie das Sony Vaio Pro 11 bewiesen hat.
    Du vergleichst ernsthaft ein Gerät von 2013 mit einem von anno 2007 ??

    > Ich hasse es sagen zu müssen, aber: Da die Hersteller den Gewichts-Aspekt
    > so hartnäckig ignorieren, muss wahrscheinlich wieder einmal zuerst Apple
    > kommen und ein echt ultraleichtes MacBook vorstellen. Dann erst werden alle
    > anderen auf diesen Zug aufspringen wollen und bringen mit einem Jahr
    > Verspätung ähnliche Geräte auf den Markt. Wetten?...

    Aha, Apple als der Heilsbringer, dachte ich mir's... Sag doch gleich, dass Du ein Herzeige-Statussymbol mit Ahhhh!-Ohhh!-Effekt willst und Arbeiten mit dem Teil als sekundär ansiehst. Das zeigt mir auch Deine Fixierung auf das Gewicht...


    Gruss, Ice

  20. Re: Das Gewicht ist unwichtig und sehr subjektiv

    Autor: Dino13 17.12.14 - 08:24

    Wer sich auskennt wüsste dass wenn es um das Gewicht geht, auch heute nichts an Sony vorbeiführt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. über experteer GmbH, München
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-72%) 8,30€
  3. 3,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
      Orchestrierung
      Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

      Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

    2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


    1. 14:45

    2. 14:04

    3. 13:13

    4. 12:30

    5. 12:03

    6. 12:02

    7. 11:17

    8. 11:05