1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Outcast 1.1: Technisch überarbeiteter…

1999 Innovationsbombe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1999 Innovationsbombe

    Autor: warten_auf_godot 18.12.14 - 19:36

    damals, 1999, war Outcast zwischen puren Shootern ohne Handlung eine absolute Innovationsbombe und nahm vieles vorweg, was später nur langsam in anderen Spielen integriert wurde

    * realistischers Terrain (mit Blick bis zum Horizont)
    * erstmals Wasser mit realistischen Wellen
    * immersives Szenario, geniales Storytelling
    * Sandbox-Welt, alle gingen tatsächlich einem geregelten Tagesablauf nach, lies man auf dem Marktplatz eine Granate los, liefen alle Zivilisten schreiend davon, irgendow liefen sie an Wachen vorbei, die dann in genau die entgegengesetzte Richtlung losrannten, also zum Marktplatz (neute normal, 1999 aber spektakulär)
    * herausragende Gegner- und NPC-KI
    * kein Soundblaster/Adlib-Gequäke sondern orchestraler Soundtrack direkt von CD (ich hatte die desöfternen aus diesem Grund in meinen Musik-Cdplayer gesteckt)

    Outcast war schlichtweg eines der beste Spiele, die man damals zocken konnte



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.14 19:41 durch warten_auf_godot.

  2. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: SimonDülpers 18.12.14 - 19:56

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damals, 1999, war Outcast zwischen puren Shootern ohne Handlung eine
    > absolute Innovationsbombe und nahm vieles vorweg, was später nur langsam in
    > anderen Spielen integriert wurde
    >
    > * realistischers Terrain (mit Blick bis zum Horizont)
    > * erstmals Wasser mit realistischen Wellen
    > * immersives Szenario, geniales Storytelling
    > * Sandbox-Welt, alle gingen tatsächlich einem geregelten Tagesablauf nach,
    > lies man auf dem Marktplatz eine Granate los, liefen alle Zivilisten
    > schreiend davon, irgendow liefen sie an Wachen vorbei, die dann in genau
    > die entgegengesetzte Richtlung losrannten, also zum Marktplatz (neute
    > normal, 1999 aber spektakulär)
    > * herausragende Gegner- und NPC-KI
    > * kein Soundblaster/Adlib-Gequäke sondern orchestraler Soundtrack direkt
    > von CD (ich hatte die desöfternen aus diesem Grund in meinen Musik-Cdplayer
    > gesteckt)
    >
    > Outcast war schlichtweg eines der beste Spiele, die man damals zocken
    > konnte

    Also komm, "Adlib gequake" war wohl 1999 kein Thema mehr und Outcast war bei leibe nicht das erste Spiel mit ner Handlung.

  3. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: ustas04 18.12.14 - 20:01

    zu dieser zeit hab ich N64 mario geholfen alle sterne zu sammeln... achjaaa die gute alte zeit

  4. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: BenediktRau 19.12.14 - 00:38

    ustas04 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu dieser zeit hab ich N64 mario geholfen alle sterne zu sammeln... achjaaa
    > die gute alte zeit

    Das war total geil :D oder in Ocarina of Time zum Xten Male Zelda retten. Nintendo Spiele brauchen keine Story, wenn das Gameplay einfach überragend ist.

  5. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: elgooG 19.12.14 - 08:13

    SimonDülpers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also komm, "Adlib gequake" war wohl 1999 kein Thema mehr und Outcast war
    > bei leibe nicht das erste Spiel mit ner Handlung.

    Ja, das die Musik von separaten Audio-Tracks kam war alles ander als neu. Eher war es sogar Standard. Nicht zuletzt weil eine CD Unmengen an Platz bot und die Zusatztracks zeitweise als effektiver Kopierschutz galten, ähnlich wie früher die auf 1,6 MByte formatierten Disketten.

    Ganz nebenbei hatte das auch einen netten Nebeneffekt: Der Käufer bekam damit den kompletten Soundtrack gleich zum Spiel mitgeliefert. ;-)

    Half Life (1998) war zum Beispiel so ein Vertreter und Outcast meilenweit voraus, was Handlungserzählig betraf und die Musik war auch dort auf separaten Audio-Tracks vorhanden und durchaus hochwertig. Allerdings war sie nicht durchgehend, was bei den damaligen langen Zugriffszeiten dafür gesorgt hat, dass das Spiel einfach zum Abspielen von Musik einfach mal bis zu 3 oder gar 5 Sekunden hängen blieb und wartete bis das CD-Laufwerk bereit war.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: .headcrash 19.12.14 - 08:32

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war total geil :D oder in Ocarina of Time zum Xten Male Zelda retten.
    > Nintendo Spiele brauchen keine Story, wenn das Gameplay einfach überragend
    > ist.

    - Zelda
    - keine Story
    - mfw

    Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Ich persönlich nutze beides, privat ______ und auf der Arbeit ______ .
    Daher kann ich sagen, dass ______ ______ ist und dass ______ ______ ist.
    Außerdem läuft mein System unter ______ und hat noch nie Probleme mit ______ gemacht.

  7. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: lgo 19.12.14 - 09:24

    I lol'd.

    ;)

  8. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: HubertHans 19.12.14 - 10:05

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > * kein Soundblaster/Adlib-Gequäke sondern orchestraler Soundtrack direkt
    > von CD (ich hatte die desöfternen aus diesem Grund in meinen Musik-Cdplayer
    > gesteckt)


    Was kann die Soundblaster dafuer das du dir keinen anstaendigen Synthesizer leisten kannst? Yamaha DB50XG war zu der Zeit nicht mal mehr teuer und haette den Sound massiv aufgewertet. Ich besitze selbst noch eine Yamaha MU2000 und diverse andere Geraete. Und die MU2000 macht bei Final Fantasy 7 mit Uematsu's XG-Version des Soundtracks mehr als nur orchestralen Sound. Das ist dann schon eine ganz andere Ebene. (Im Gegensatz zu der aktuellsten Version des Soundtracks, welcher mit einem Orchester nachgespielt wurde, fehlen naemlich keine Instrumente!) Wer natuerlich den billigen FM Clone des Soundblasters genutzt hat: Selber schuld! Schon alleine Descent 1 und Descent 2 koennte ich mit mit FM nicht vorstellen. Das waere eine Verschandelung! Und nur weil ein orchestraler Soundtrack da ist heißt das nicht, das er gut ist, zum Geschehen passt und obendrein heißt es auch nicht, das da wirklich ein Orchester im Gange war!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.14 10:07 durch HubertHans.

  9. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: tibrob 19.12.14 - 13:53

    Wen bitte juckt es, ob es ein echtes Orchester war oder mit Wavetable & Co. entstanden ist? Beides kann sich gut oder schlecht anhören ... liegt schlicht an der Qualität der Produktion.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  10. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: thecrew 19.12.14 - 14:07

    Davon abgesehen gab es aber 1999 auch schon massig digitale Music im Spiel integriert. Also nicht als Track von CD sondern im Spiel drin. Das hatte selbst schon Rebel Assault von 1993! Die spiele mit Musik von CD liefen ja eigentlich komplett von Platte nur die Musik kam dann von der CD. Ich Kann mich an ein Spiel erinnern das mit 4 MB auf der CD daherkam und den Rest als Musik auf der Disk hatte.

  11. Re: 1999 Innovationsbombe

    Autor: HubertHans 19.12.14 - 16:45

    Genau. UT99 waere ein Paradebeispiel. Das enthaelt Tracker-Files und ist ohne MMX-Erweiterung echt ressourcenhungrig. Und viele Spiele damals hatten den track schon als komplette WAV/ Wasauchimmer Datei drauf. Diablo II, Warctaft II battkle-net. Starcraft usw. usw. Wichtig ist das die Musik zu Spiel passt. FM-Sysnthese ala Adlib ist aber oft eher als: "Hauptsache es dudelt" anzusehen. Nur wenige Spiele sind auf FM-Towns/ Adlib beschraenkt. Und die meisten Soundblaster hatten halt nur einen OPL-Clone verbaut. Das Klang wesentlich schlechter als das Original.

    Gute FM-Synthese wie im Mega Drive mit Filtern etc ist dagegen schon hochwertig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.14 16:47 durch HubertHans.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. IT-Servicemanager / Bachelor Informatik (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  4. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  2. 7,49€
  3. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  4. gratis (bis 17.06.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    2. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen
    3. Spieleabo Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"