1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienbericht: Axel Springer will T…

Wer gibt sich den Scheiß denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer gibt sich den Scheiß denn?

    Autor: __destruct() 21.12.14 - 02:26

    Ich will ja gar nicht von dem Niveau (oder sollte ich "Nivea" schreiben?) reden, denn da ist sowieso alles verloren. Damit, dass das absolut im Keller und mit dem Kopf voraus auf lass mal nen Köpfer machen durch den Boden ist, habe ich gerechnet. Aber die Seite an sich und selbst die Bilder darauf sehen richtig scheiße aus.

    Alles ist ekelhaft zusammengestampft und viel zu weit links. Zwischen die Navigations-Punkte kann man immer noch mal was und dann am besten noch mal was packen. Das geht schon. Sieht dann halt richtig scheiße aus und man findet sich nicht zu recht, aber was macht das schon?

    Sämtliche Bilder auf der Startseite sehen scheiße aus und dermaßen gefaked. Gegen das Bild mit der Frau, die einen Schlagbohrer in der Hand hat, kommt nicht mal das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschaumoderation an.

    Aber auch von der Qualität her sind sie unter aller Kanone. Auf welche Qualität gehen die bei der JPEG-Kompression? 10%? Ernsthaft: Das ist so scheiße, dass auf roten Pfeilen überall Flecken sind, die ziemlich nah an Schwarz kommen. Ist das nur dazu da, damit man das fehlende Anti-Aliasing, welches sie offensichtlich nicht verwenden können, nicht bemerkt?

    Die Überschriften sind auch der Bringer. So schreiben sie "Immer weniger können eine Schleife" als Überschrift eines Beitrags, in dem sie sich wohl sorgen darum machen, dass es Leute gibt, die zu dumm sind, ihren Kindern zwischen Bild-Zeitung und Fernsehen eine Minute zu widmen, um ihnen zu zeigen, wie sie ihre Schuhe zubinden können, um nicht mehr alle 2 Meter auf die Schnauze zu fliegen. In diesem Sinne wäre vielleicht die Überschrift "Immer weniger können einen deutschen Satz ... ähm ... Verb" angebracht, denn wahrscheinlich ist der Autor jenes Artikels alle 2 Meter nicht nur auf die Schnauze gefallen, sondern hat sich dabei auch noch jedes mal den Kopf angeschlagen, weil "Immer weniger können einen Sturz ... ähm ... Verb".

    Wie gesagt, werde ich mich zu den eigentlichen Themen nicht äußern. Dazu sind außerdem viel zu viele Überschriften auf der Startseite und jede ist einen Rant wert.

  2. Re: Wer gibt sich den Scheiß denn?

    Autor: Youssarian 21.12.14 - 11:28

    __destruct() schrieb:

    > So schreiben sie "Immer weniger können eine Schleife" als Überschrift
    > eines Beitrags [...] In diesem Sinne wäre vielleicht die Überschrift
    > "Immer weniger können einen deutschen Satz ... ähm ... Verb" angebracht,

    Das Wort können ist nicht nur Modal- sondern auch Vollverb. Oder wolltest Du etwa die Vollständigkeit des Satzes 'Er kann einen Looping.' bezweifeln? Dann ist auch 'Er kann eine Schleife.' vollständig. Weitere Beispiele findet Du im Wiktionary.

    Ich kann Besserwisser.

  3. Re: Wer gibt sich den Scheiß denn?

    Autor: __destruct() 21.12.14 - 20:42

    Der Punkt ist, dass Sätze, die auf "tun" oder "machen" enden, sich so anhören, als würden sie aus dem Mund eines Fünfjährigen stammen, und wenn man "können" auf ein Substantiv bezieht, muss gedanklich ein solches oder ähnliches Wort anhängen. Besser wäre der Satz mit einem Verb, das genau beschreibt, was gemacht wird. Z.B. "fahren". Dementsprechend hört sich der Satz noch ungebildeter an, weil er dazu sogar noch unvollständig ist, in dem Sinne, dass er nicht vollständig beschreibend ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 6,49€
  4. (-35%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00