1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienbericht: Axel Springer will T…

Wer gibt sich den Scheiß denn?

  1. Beitrag
  1. Thema

Wer gibt sich den Scheiß denn?

Autor: __destruct() 21.12.14 - 02:26

Ich will ja gar nicht von dem Niveau (oder sollte ich "Nivea" schreiben?) reden, denn da ist sowieso alles verloren. Damit, dass das absolut im Keller und mit dem Kopf voraus auf lass mal nen Köpfer machen durch den Boden ist, habe ich gerechnet. Aber die Seite an sich und selbst die Bilder darauf sehen richtig scheiße aus.

Alles ist ekelhaft zusammengestampft und viel zu weit links. Zwischen die Navigations-Punkte kann man immer noch mal was und dann am besten noch mal was packen. Das geht schon. Sieht dann halt richtig scheiße aus und man findet sich nicht zu recht, aber was macht das schon?

Sämtliche Bilder auf der Startseite sehen scheiße aus und dermaßen gefaked. Gegen das Bild mit der Frau, die einen Schlagbohrer in der Hand hat, kommt nicht mal das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschaumoderation an.

Aber auch von der Qualität her sind sie unter aller Kanone. Auf welche Qualität gehen die bei der JPEG-Kompression? 10%? Ernsthaft: Das ist so scheiße, dass auf roten Pfeilen überall Flecken sind, die ziemlich nah an Schwarz kommen. Ist das nur dazu da, damit man das fehlende Anti-Aliasing, welches sie offensichtlich nicht verwenden können, nicht bemerkt?

Die Überschriften sind auch der Bringer. So schreiben sie "Immer weniger können eine Schleife" als Überschrift eines Beitrags, in dem sie sich wohl sorgen darum machen, dass es Leute gibt, die zu dumm sind, ihren Kindern zwischen Bild-Zeitung und Fernsehen eine Minute zu widmen, um ihnen zu zeigen, wie sie ihre Schuhe zubinden können, um nicht mehr alle 2 Meter auf die Schnauze zu fliegen. In diesem Sinne wäre vielleicht die Überschrift "Immer weniger können einen deutschen Satz ... ähm ... Verb" angebracht, denn wahrscheinlich ist der Autor jenes Artikels alle 2 Meter nicht nur auf die Schnauze gefallen, sondern hat sich dabei auch noch jedes mal den Kopf angeschlagen, weil "Immer weniger können einen Sturz ... ähm ... Verb".

Wie gesagt, werde ich mich zu den eigentlichen Themen nicht äußern. Dazu sind außerdem viel zu viele Überschriften auf der Startseite und jede ist einen Rant wert.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wer gibt sich den Scheiß denn?

__destruct() | 21.12.14 - 02:26
 

Re: Wer gibt sich den Scheiß denn?

Youssarian | 21.12.14 - 11:28
 

Re: Wer gibt sich den Scheiß denn?

__destruct() | 21.12.14 - 20:42

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  3. RheinEnergie AG, Köln
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 8,99€
  2. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner