Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet: Nordkorea war…

Möglichkeiten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Möglichkeiten?

    Autor: xxsblack 23.12.14 - 13:36

    Nehmen wir mal an, wir sagen Nord Korea kennt kein Internet. Warum gehen angeblich immer wieder Angriffe darauf zurück? Entweder müssen sie einen kleinen Teil aber erheblich guten haben, der Zugriff aufs Internet hat, oder es hat kein Internet und jemand anderes nutzt "Nord Korea Leitungen" und täuscht es vor, oder aber da wird einem komplett etwas vorgemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass die USA schon so ein kleines Land mal eben vom Internet nehmen könnten. Das wäre dann ein Inbegriff von Cyberwar. (auch wenn das Land kaum Internet hat!)

    Irgendwie schon komisch.

  2. Re: Möglichkeiten?

    Autor: thecrew 23.12.14 - 14:28

    Das ist in der tat komisch... Und daher gehe ich auch davon aus das der aktuelle Sony Hack nicht aus Nordkorea "direkt" kam.

    Es wurde schon ausgerechnet das Nordkorea nicht über die Kapazitäten verfügt um soviel Daten wie im Sony Fall zu bewegen. Die hätten sonst mehrere Jahre für diese Datenmengen gebraucht.

  3. Re: Möglichkeiten?

    Autor: Tantalus 23.12.14 - 14:56

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde schon ausgerechnet das Nordkorea nicht über die Kapazitäten
    > verfügt um soviel Daten wie im Sony Fall zu bewegen. Die hätten sonst
    > mehrere Jahre für diese Datenmengen gebraucht.

    Wieso sollten (jetzt einfach mal angenommen es waren Nordkoreaner für den Hack verantwortlich) sie die kompletten Daten zu sich nach hause laden? Ist doch viel effizienter, die Daten auf verschiedenen Servern mit Remotezugriff weltweit zu lagern. Und ein VNC oder gar SSH braucht nicht viel Bandbreite. Klar, die wichtigsten Daten hätten sie vermutlich schon durch die Leitung nach Nordkorea gequetscht, aber der ganze "Beifang" im TB-Bereich, das wäre doch unsinnig.
    Fehlende Bandbreite ist als kein wirkliches Argument.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach
  3. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
    Apple
    Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

    Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

  2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
    Geforce RTX 2080 Super im Test
    Bei Nvidia wird fast alles Super

    Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

  3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
    Supercharger
    Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

    Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:15

  5. 14:02

  6. 13:18

  7. 13:05

  8. 12:50