1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Updates: Sony top, Samsung…
  6. Thema

Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: ohneinderschonwieder 31.12.14 - 02:17

    Du verstehst schon was ich meine ;-)
    Das andere sind die vielen Köche bei Android.

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Open_Handset_Alliance

  2. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.14 - 02:21

    ohneinderschonwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst schon was ich meine ;-)
    > Das andere sind die vielen Köche bei Android.
    >
    > de.m.wikipedia.org


    Samsung ist da ja auch drin! :D

    Verstoßen die nicht eigentlich gegen den Grundsatz der Alliance weil es deren S Health, etc Programme nur für Galaxy Phones gibt? :D

  3. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: ohneinderschonwieder 31.12.14 - 02:25

    das sind relativ offene Programme:
    developer.samsung.com

    soweit ich informiert bin ist Samsung einer der grössten Beiträger zum Android Quellcode. Korrigiert mich, hab das mal vor Jahren gelesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.14 02:31 durch ohneinderschonwieder.

  4. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.14 - 06:29

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohneinderschonwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehr einfach bei 4 Modellen. Mach das mal mit ca. 30 verschiedenen
    > Modellen
    >
    > Kompatibel mit iOS 8:
    >
    > iPhone 4s
    > iPhone 5
    > iPhone 5c
    > iPhone 5s
    > iPhone 6
    > iPhone 6 Plus
    > iPod touch 5. Generation
    > iPad 2
    > iPad mit Retina Display (also iPad 3 und iPad 4)
    > iPad Air
    > iPad mini
    > iPad mini mit Retina Display
    >
    > Also ich komme auf 13 verschieden Geräte!

    Kompatibel mit Android Lollipop
    Nexus 10
    Nexus 9
    Nexus 7¹²
    Nexus 7¹³
    Nexus 6
    Nexus 5
    Nexus 4
    Nexus Player
    Motorola G
    LG G3


    Und eigentlich war angekündigt das die auf Lollipop basierte Cyanogenmod 12 noch vor Weihnachten erscheinen soll. Dann hätte man das OnePlus¹ noch dazu zählen können. Dem ein oder anderen ist aber wahrscheinlich aufgefallen das die neue Cyanogenmod natürlich nicht wie versprochen erschienen ist.
    Und aus der Liste der iOS 8 Geräte kann man mMn das iPad² + iPhone⁴s ruhig streichen, oder man sollte es zumindest downgrade nennen. Und man sollte auch erwähnen das es sich bei iOS grundsätzlich um "Feature level" updates handelt und bei Android nicht.

  5. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: ohneinderschonwieder 31.12.14 - 06:38

    ich versteh garnicht was du mit dem cyanogenmod hast. Nimm halt das Standard/stock Android das kann auch alles mit ein paar guten Apps...ach ja ihr wollt ja alles kostenlos...
    Genau das ist das Problem mit Ankündigungen...hältst du sie nicht ein bist auch am Ende Arsxxx



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.14 06:50 durch ohneinderschonwieder.

  6. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.14 - 07:33

    Nö,ich hoffe die neue Cyanogenmod wird frühestens im Februar erscheinen. Soll heißen das ich überhaupt kein Interesse an einer Custom ROM von Android habe,solange Google noch Lollipop-Aktualisierungen für Nexus-Geräte ausliefert. Die Verantwortlichen bei Cyanogen Inc. hätten mMn nur einfach die Fresse halten können und nicht so einen unrealistischen Quark in die Welt setzten müssen. Der SourceCode von Lollipop wurde erst am ersten November freigegeben und AOSP brauch auch nochmal Zeit bis dann schlussendlich der upload stattfindet. Ich will also nicht alles umsonst, sondern eigentlich am liebsten stabil. Lustigerweise funktioniert auf der Homepage vom Cyanogenmod-Projekt schon seit Wochen die Möglichkeit zum spenden nicht mehr. Du hast ja aber vermutlich schon gespendet,zumindest könnte man wegen deiner Vorurteile darauf schließen.

  7. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: ohneinderschonwieder 31.12.14 - 08:14

    Ich habe grundsätzlich keine vorurteile. man muss lediglich einfach mal geduld beweisen...wenn man keine termine halten kann...ist es einfach besser keine zu benennen.

  8. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.14 - 09:17

    Sag ich ja.

  9. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Lapje 31.12.14 - 09:38

    binki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du findest es also nicht überlegen, dass man seine Updates zeitgleich für
    > alle Geräte bekommt, die technisch das Update vertragen können?

    Nein, weil "überlegen" für mich was ganz anderes aussagt. Dafür hat iOS für mich widerum andere Schwächen...

  10. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Lapje 31.12.14 - 09:44

    binki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohneinderschonwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehr einfach bei 4 Modellen. Mach das mal mit ca. 30 verschiedenen
    > Modellen
    > > wovon 66% nur Sicherheitsupdates bekommen 18 Monate von Google
    > > vorgeschrieben.
    > >
    > > Ich empfehle grundsätzlich Updates zu machen wenn man sich über
    > Änderungen
    > > informiert hat.
    >
    > Wie oft muss ich eigentlich noch schreiben, dass es mit Windows / Linux
    > auch mit mehreren Millionen verschiedenen Modellen klappt? :D

    Das ist auch Blödsinn und Wunschdenken und das weißt Du auch! Auch wenn ich große Sympathien für Linux hege (auch wenn ich es nicht benutzen kann) habe ich bei meinen Tests doch immer wieder festgestellt, das irgendwas nicht funktioniert. Da wird entweder die Soundkarte nicht unterstützt, die Enegergiesparfunktion, die Lüftersteuerung oder sonst was. So Reibungslos wie bei Windows funzt es also noch lange nicht.

    >
    > Alles, was Google tun müsste, wäre ein zentrales Repository einzurichten,
    > wo Updates auf die Geräte gepusht werden und den Herstellern zu sagen :
    > "Scheiß auf eure Eigen-UIs, ihr nehmt jetzt alle blankes Stock-Android,
    > oder ihr könnt euch euer eigenes OS entwickelt. Viel Spaß!"

    Hat Google bei 5 doch. Hersteller wurden wesentlicher eingeschränkt und das ganze System Modular ausgebaut, so dass Google einfach selbst wichtige Dinge austauschen kann.

    >
    > Kein Hersteller wird sagen : "FU, Google ", sondern alle würden sich schön
    > bücken müssen und sagen "Ja, Meister", denn gegen Google ist selbst
    > Samsungs ein ganz winzig kleiner Fisch...

    Aktuell vielleicht, aber es könnte auf langer Sicht Unternehmen dazu ermutigen, ihr eigenes System zu bauen. Ob es Aussicht auf Erfolg hätte steht auf einem anderen Blatt.

  11. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Lapje 31.12.14 - 09:48

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TITO976 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ohneinderschonwieder schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sehr einfach bei 4 Modellen. Mach das mal mit ca. 30 verschiedenen
    > > Modellen
    > >
    > > Kompatibel mit iOS 8:
    > >
    > > iPhone 4s
    > > iPhone 5
    > > iPhone 5c
    > > iPhone 5s
    > > iPhone 6
    > > iPhone 6 Plus
    > > iPod touch 5. Generation
    > > iPad 2
    > > iPad mit Retina Display (also iPad 3 und iPad 4)
    > > iPad Air
    > > iPad mini
    > > iPad mini mit Retina Display
    > >
    > > Also ich komme auf 13 verschieden Geräte!
    >
    > Kompatibel mit Android Lollipop
    > Nexus 10
    > Nexus 9
    > Nexus 7¹²
    > Nexus 7¹³
    > Nexus 6
    > Nexus 5
    > Nexus 4
    > Nexus Player
    > Motorola G
    > LG G3
    >
    > Und eigentlich war angekündigt das die auf Lollipop basierte Cyanogenmod 12
    > noch vor Weihnachten erscheinen soll. Dann hätte man das OnePlus¹ noch dazu
    > zählen können. Dem ein oder anderen ist aber wahrscheinlich aufgefallen das
    > die neue Cyanogenmod natürlich nicht wie versprochen erschienen ist.
    > Und aus der Liste der iOS 8 Geräte kann man mMn das iPad² + iPhone⁴s
    > ruhig streichen, oder man sollte es zumindest downgrade nennen. Und man
    > sollte auch erwähnen das es sich bei iOS grundsätzlich um "Feature level"
    > updates handelt und bei Android nicht.

    Zumal bei iOS immer mehr das Gefühl aufkommt, dass Apple die letzten Geräte absichtlich "langsam" macht. Es ist schon recht auffällig, wie lange sowas schon passiert. Wenn ich sehe wie performant Android 4.4.4 in Form von CM11 selbst auf meinem alten Galaxy S oder meinem Galaxy Nexus läuft, frage ich mich, warum Apple das nicht schafft. Aber vielleicht wollen sie gar nicht, die Leute sollen halt neues kaufen und nicht bei ihren alten Kisten, die durchaus ausreichend wären, bleiben...

  12. Re: Die Hersteller-Versionen sind viel zu verseucht mit Bloatware

    Autor: Koto 31.12.14 - 18:58

    >Pure Android. Einfach ein Nexus kaufen und Ruhe haben.

    Ein gerät ohne SD-Slot würde ich niemals kaufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architekt - Netzwerk (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, München
  2. IT-Mitarbeiter Application MES (m/w/d)
    Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  3. Java Entwickler (m/w/d)
    ilum:e informatik ag, Mainz
  4. Prozessmanager IT-Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Cyberpunk 2077 16,99€)
  3. 189,90€ (Bestpreis)
  4. 79,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitale Souveränität: Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt
Digitale Souveränität
Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt

Mit dem Schlagwort Digitale Souveränität gehen Provider nun gegen Apples Private Relay vor. Das Internet Chinas sollte hierzulande aber kein Vorbild sein.
Ein IMHO von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel

  1. Lieferengpässe Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
  2. Samsung Falt-Smartphones sind noch nichts für den Massenmarkt
  3. Corona Der digitale Impfpass ist Security-Theater mit Ansage

50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner