Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schule: Grundschüler sollen…

Warum immer programmieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer programmieren?

    Autor: Smiled 04.01.15 - 17:31

    Die Schüler sollten im Informatikunterricht lieber mehr über die Bedienung des PCs, Anonymität im Internet, Viren/Malware, Datenschutz, usw. lernen. Die meisten Schüler, die ich in meinem Leben angetroffen habe, haben kaum Ahnung von diesen Themen. Sie lernten im Informatikunterricht hauptsächlich Tastaturschreiben und Microsoft Office.
    Programmieren sollen dann die Schüler lernen, die wirklich interessiert sind.

  2. Re: Warum immer programmieren?

    Autor: Nephtys 04.01.15 - 21:07

    Smiled schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schüler sollten im Informatikunterricht lieber mehr über die Bedienung
    > des PCs, Anonymität im Internet, Viren/Malware, Datenschutz, usw. lernen.

    Das sind aber keine technischen Fragestellungen. Hier geht es um ein wissenschaftlich ausgerichtetes Schulfach.

  3. Re: Warum immer programmieren?

    Autor: TheBigLou13 04.01.15 - 21:29

    Smiled schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schüler sollten im Informatikunterricht lieber mehr über die Bedienung
    > des PCs, Anonymität im Internet, Viren/Malware, Datenschutz, usw. lernen.
    > Die meisten Schüler, die ich in meinem Leben angetroffen habe, haben kaum
    > Ahnung von diesen Themen.

    Sobald du richtig programmieren kannst beherrscht du gezwungenermaßen mehr als nur das von dir genannte. Sobald du bestimmte Arten und Möglichkeiten des Programmierens verstanden hast weißt du automatisch was ein Virus dann ist und wie man sich davor schützen kann.

  4. Re: Warum immer programmieren?

    Autor: Das Osterschnabeltier 05.01.15 - 00:09

    Vorausgesetzt, dass der Lehrer überhaupt weiß von was er redet.
    Vorausgesetzt, dass die Schüler nicht nasebohrend alles auswendig lernen.
    Vorausgesetzt, dass die Schüler es nach dem Test nicht sofort wieder vergessen.

    Ich weiß nicht wie das bei euch in Deutschland ist, aber in Österreich hat man nur 4 Jahre Grundschule und dann ist das doch wirklich kein Alter in dem man so eine vernetzte Materie komplett versteht... und sich dann für das Leben merkt.

    Bei der Realschule/Gymnasium lass ich mir das noch einreden, aber selbst da kommen wieder die drei Sätze vom Anfang ins Spiel.

    Mir ist bewusst, dass auf sich auf Golem viele Programmierer herumtreiben, aber nur weil man den eigenen Beruf als non-plus-ultra betrachtet, ist das noch lange nicht das wichtigste in der Welt und man sollte die Dinge trotzdem pragmatisch angehen. Ist jetzt nicht persönlich gemeint, sondern auf so ziemlich alle Kommentare zum Thema bezogen.

  5. Re: Warum immer programmieren?

    Autor: Menplant 05.01.15 - 11:44

    Das Osterschnabeltier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorausgesetzt, dass der Lehrer überhaupt weiß von was er redet.
    > Vorausgesetzt, dass die Schüler nicht nasebohrend alles auswendig lernen.
    > Vorausgesetzt, dass die Schüler es nach dem Test nicht sofort wieder
    > vergessen.
    >
    > Ich weiß nicht wie das bei euch in Deutschland ist, aber in Österreich hat
    > man nur 4 Jahre Grundschule und dann ist das doch wirklich kein Alter in
    > dem man so eine vernetzte Materie komplett versteht... und sich dann für
    > das Leben merkt.
    >
    > Bei der Realschule/Gymnasium lass ich mir das noch einreden, aber selbst da
    > kommen wieder die drei Sätze vom Anfang ins Spiel.
    >
    > Mir ist bewusst, dass auf sich auf Golem viele Programmierer herumtreiben,
    > aber nur weil man den eigenen Beruf als non-plus-ultra betrachtet, ist das
    > noch lange nicht das wichtigste in der Welt und man sollte die Dinge
    > trotzdem pragmatisch angehen. Ist jetzt nicht persönlich gemeint, sondern
    > auf so ziemlich alle Kommentare zum Thema bezogen.

    haha, wir betrachten uns doch nicht NUR als solche und auch nur uns selbst. Die anderen Programmierer sind doch bestenfalls super-mega-ultra aber nicht non-plus.

    Spaß beiseite... ich verstehe nicht ganz worauf du hinaus willst. Die meisten geben doch zu dem thematisierten Vorschlag bereits Contra. Für Grundschüler ist es eigentlich zu früh gerade wegen der kurzen Grundschulzeit (auch 4 Jahre in DE). Wie du schon selber sagtest, wäre das eher ein Thema für Realschule/Gymnasium. Das Problem hier ist dann aber, dass für viele der zukünftig Arbeitsweg schon zu Grundschulzeit bestimmt wird.
    Grundschulzeit verlängern wäre dann eine Möglichkeit. Allerdings denke ich das man trotzdem nur die Computerbasics lehren sollte und so Sachen wie Einstiegsprogrammierung für die fortführende Schule aufspart.
    Ich vermute mal das der Trend der so "technikaffinen" Kinder bereits wieder etwas rückläufig, da aktuell Tablets und Smarphones gegenüber Computer (die eher als Arbeitsmedium betrachtet werden) favorisiert werden.

  6. Re: Warum immer programmieren?

    Autor: Jorgo34 05.01.15 - 13:50

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Osterschnabeltier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorausgesetzt, dass der Lehrer überhaupt weiß von was er redet.
    > > Vorausgesetzt, dass die Schüler nicht nasebohrend alles auswendig
    > lernen.
    > > Vorausgesetzt, dass die Schüler es nach dem Test nicht sofort wieder
    > > vergessen.
    > >
    > > Ich weiß nicht wie das bei euch in Deutschland ist, aber in Österreich
    > hat
    > > man nur 4 Jahre Grundschule und dann ist das doch wirklich kein Alter in
    > > dem man so eine vernetzte Materie komplett versteht... und sich dann für
    > > das Leben merkt.
    > >
    > > Bei der Realschule/Gymnasium lass ich mir das noch einreden, aber selbst
    > da
    > > kommen wieder die drei Sätze vom Anfang ins Spiel.
    > >
    > > Mir ist bewusst, dass auf sich auf Golem viele Programmierer
    > herumtreiben,
    > > aber nur weil man den eigenen Beruf als non-plus-ultra betrachtet, ist
    > das
    > > noch lange nicht das wichtigste in der Welt und man sollte die Dinge
    > > trotzdem pragmatisch angehen. Ist jetzt nicht persönlich gemeint,
    > sondern
    > > auf so ziemlich alle Kommentare zum Thema bezogen.
    >
    > haha, wir betrachten uns doch nicht NUR als solche und auch nur uns selbst.
    > Die anderen Programmierer sind doch bestenfalls super-mega-ultra aber nicht
    > non-plus.
    >
    > Spaß beiseite... ich verstehe nicht ganz worauf du hinaus willst. Die
    > meisten geben doch zu dem thematisierten Vorschlag bereits Contra. Für
    > Grundschüler ist es eigentlich zu früh gerade wegen der kurzen
    > Grundschulzeit (auch 4 Jahre in DE). Wie du schon selber sagtest, wäre das
    > eher ein Thema für Realschule/Gymnasium. Das Problem hier ist dann aber,
    > dass für viele der zukünftig Arbeitsweg schon zu Grundschulzeit bestimmt
    > wird.
    > Grundschulzeit verlängern wäre dann eine Möglichkeit. Allerdings denke ich
    > das man trotzdem nur die Computerbasics lehren sollte und so Sachen wie
    > Einstiegsprogrammierung für die fortführende Schule aufspart.
    > Ich vermute mal das der Trend der so "technikaffinen" Kinder bereits wieder
    > etwas rückläufig, da aktuell Tablets und Smarphones gegenüber Computer (die
    > eher als Arbeitsmedium betrachtet werden) favorisiert werden.


    Seit wann sind es bitte 4 Jahre Grundschule in DE? Damals vielleicht..
    Oder es ist einfach Bundesland abhängig, aber in Berlin sind es sicher 6 Jahre Grundschule.

    @Topic
    Ich finde das auch nicht so prickelnd.. nicht jedem liegt das Programmieren.
    Wenn dann sollte man da schon unterschiedliche Fächer anbieten, warum wird programmieren immer als Beispiel für IT genommen?
    IT ist viel mehr als nur Programmieren...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.15 13:52 durch Jorgo34.

  7. Re: Warum immer programmieren?

    Autor: Der Andere 05.01.15 - 18:46

    Jorgo34 schrieb:
    > Seit wann sind es bitte 4 Jahre Grundschule in DE? Damals vielleicht..
    > Oder es ist einfach Bundesland abhängig, aber in Berlin sind es sicher 6
    > Jahre Grundschule.

    Japp, ist Bundeslandabhängig und selbst da nicht für alle Schulen einheitlich.
    Guckst Du da: http://de.wikipedia.org/wiki/Orientierungsstufe

    @Topic

    Ja Baukastenprogrammieren ala NI LabView ist zwar schön und hilft dabei Problemlösungen zu finden indem man das Gesamte in in Teilaufgaben zerlegt hat aber mit Programmieren wenig zu tun. Aber dann darf man das eben auch nicht als Programmieren anpreisen...

    Buzzword-Bingo eben mal wieder. Programmieren klingt eben besser als Förderung des logischen und analytischen Denkens. Vielleicht ist das auch präventiv gedacht, weil die gleuben, das Ihnen die Eltern auf's Dach steigen (Mein Kind braucht keine Nachhilfe beim denken, etc. pp)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 34,99€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51