1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr der Zukunft…

Autohersteller werden es verpennen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: thewayne 02.01.15 - 21:49

    Ich stimme der Prognose des Autors weitgehend zu. Viele "Städter", mich eingeschlossen, haben schlicht keinen Bedarf einen PKW vor der Tür stehen zu haben - und das ist gut so. Was heute passiert ist eine unfassbare Ressourcenverschwendung. Von den positiven Effekten auf Luft und Umwelt mal ganz abesehen.

    Gleichzeitig habe ich das Gefühl das der ganze Carsharing/Taxi 2.0/Vermietungsmarkt/Kurzleihe-Markt von den Autoherstellern verpennt wird (insbesondere die Deutschen Hersteller!). Es sind derzeit die Tech-Unternehmen, allen voran Google, die hier Innovationen bringen. Der ein oder andere lernresistente Autohersteller wird hier untergehen oder geschluckt werden.

  2. Re: Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: gollumm 02.01.15 - 21:59

    Ich glaube nicht, dass sie es unbedingt verpennen, aber es ist eben nicht leicht das komplette Geschäftsmodell eines ganzen Unternehmens zu ändern. Man muss den neuen Geschäftszweig aufbauen, ohne den Kunden die noch an das alte Modell glauben das Gefühl zu geben, dass sie eigentlich doof sind. Branchenfremde Unternehmen sind nicht in diesen Zwängen gefangen. Das ist so wie Apple mit dem iPhone. Während Apple den Providern die Konditionen diktiert hat, war Nokia noch in diesem Vertriebsmodell gefangen, wo die Provider das Branding der Geräte diktiert haben und die Geräte damit teilweise unbenutzbar gemacht haben.
    Auch ein Unternehmen in einer Branche kann so einen Umschwung schaffen aber dazu muss es den richtigen Moment abpassen - und das ist mehr Glückssache, als dass es wirklich planbar wäre. Wenn der Moment erreicht ist, an dem eine kritische Masse an Usern ein Produkt/Dienst nachfragt, muss man mit Produkten und Kapazitäten zur Stelle sein.

  3. Re: Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: GarleDeChaulle 02.01.15 - 22:00

    BMW ist doch mit DriveNow relativ vorne dabei und auch Daimler hat afaik irgend so ein Carsharing-Ding am Laufen.

    Kenne andererseits kein carsharing-Portal von Google.

  4. Re: Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: petergriffin 02.01.15 - 22:10

    google arbeitet fröhlich an den Grundlagen, dazu gehört google maps, google kalender, google streetview und jetzt auch Prototypen autonomer Fahrzeuge.

    Google könnte mit all den Bausteinen sicher ruckzuck so ein netz aufbauen. Meiner Ansicht nach hat google damit einen riesen Vorsprung obwohl sie noch nicht ein einziges Auto am Markt haben. Es geht aber nun mal nicht mehr um Autos sondern um Netzwerke.

    Beispiele aus der Deutschen Automobilbranche wie DriveNow sind nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.15 22:13 durch petergriffin.

  5. Re: Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: Bautz 03.01.15 - 09:17

    Da fahre ich lieber bei meinem 1er BMW. Zumal ich die Google-Dienste ja nicht auf meinem Windows-Phone nutzen kann (gut, und auch nicht will).

  6. Re: Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: Kleba 03.01.15 - 12:35

    Ich denke, dass sich die Autohersteller selbst einen Gefallen tun sollten. Hier in Hamburg gibt es unter anderem car2go und DriveNow als Car-Sharing-Angebote (welche ich auch super finde und ausgiebig nutze). Einfach per App schauen wo das nächste Fahrzeug ist, bei Bedarf buchen/reservieren und dann ab dafür.
    Wenn die Hersteller sich jetzt mit bspw. Google zusammentun und die Technologie für autonomes Fahren dort unterbringen würde ich nur noch per App das Fahrzeug ordern und es könnte zu mir kommen. Damit könnte sowohl weiterhin das klassische Geschäft bedient werden, aber gleichzeitig Konkurrenz wie Uber angegangen werden.

  7. Re: Autohersteller werden es verpennen...

    Autor: Jasmin26 03.01.15 - 22:34

    Ich glaub nicht an einen "selbstfahrende" Individualverkehr, ob nun auf "zuruf" oder im Eigentum!
    Ich denk eher an einem massiven Ausbau des öffentlich (nah)verkehr und an "kurze Wege" . Der Auto-Industrie wird es gehen wir den Sei oder Korbmacher ..... sie wird aussterben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Information und Kommunikation
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Gerlingen
  2. IT Specialist Cloud Smart Services (w/m/d)
    TRUMPF Laser GmbH, Schramberg
  3. IT Service Manager (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Experte (m/w/d) Active Search/IT-Security
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,49€
  2. 4,50€
  3. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Top500: China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen
Top500
China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen

Ohne US-Technik: China hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Exaflops-Supercomputer. Doch die Regierung hält sich vorerst bedeckt.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Top500 Microsofts Azure-Supercomputer ist mit dabei
  2. Exascale Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
  3. Ocean Light & Tianhe-3 China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer

Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
Apples M1 Max im Test
Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
  2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
  3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung